Sie (von links nach rechts): Klaus Klar (Vor­stands­vor­sit­zen­der und Arbeits­di­rek­tor der Rhein­bahn), Fre­de­ric Lin­der (Shop­ping Centre Mana­ger Düs­sel­dorf Arca­den) und Man­fred Abra­hams (Ver­triebs-Vor­stand der Stadt­werke Düsseldorf).

 

Regel­mä­ßi­ges und gründ­li­ches Hän­de­wa­schen – das gehört zu den wich­tigs­ten Hygie­ne­re­geln im Kampf gegen Covid-19. Die Düs­sel­dorf Arca­den, Stadt­werke Düs­sel­dorf und Rhein­bahn haben des­halb einen wei­te­ren Hygie­ne­tower pro­mi­nent auf dem Platz vor den Düs­sel­dorf Arcar­den auf­ge­stellt. Ab sofort kön­nen sich Pas­san­ten dort kos­ten­los die Hände waschen. Bereits seit Mai ste­hen zwei wei­tere Hygie­ne­tower auf dem Kon­rad-Ade­nauer-Platz und auf dem Heinrich-Heine-Platz.

Am Hygie­ne­tower sind zwei Wasch­be­cken instal­liert, an denen sich Rei­sende und Pas­san­ten die Hände waschen kön­nen. Der Turm ist außer­dem mit Sei­fen­spen­dern, Hand­tuchspen­dern und Müll­ei­mern aus­ge­rüs­tet – eine sau­bere Sache, um sich unter­wegs die Hände zu rei­ni­gen und so sich und andere vor Covid-19 zu schützen.

Gesund­heit hat höchste Priorität
„Für uns hat die Gesund­heit unse­rer Fahr­gäste und Mit­ar­bei­ter höchste Prio­ri­tät. Dafür haben wir bereits viele Maß­nah­men umge­setzt, wie Des­in­fek­ti­ons­mit­tel­spen­der an vie­len Hal­te­stel­len der Rhein­bahn, die Ver­tei­lung von Mund-Nasen-Bede­ckun­gen oder die zusätz­li­che Rei­ni­gung unse­rer Fahr­zeuge. Wir freuen uns, dass Hygie­ne­tower das Ange­bot nun ergän­zen“, sagt Klaus Klar, Vor­stands­vor­sit­zen­der und Arbeits­di­rek­tor der Rheinbahn.

Für die not­wen­dige Infra­struk­tur des Hygie­ne­to­wers an den Düs­sel­dorf Arca­den haben die Stadt­werke Düs­sel­dorf gesorgt. Die Rhein­bahn küm­mert sich gemein­sam mit den Düs­sel­dorf Arca­den um den Betrieb. Mit­ar­bei­ter bei­der Unter­neh­men kon­trol­lie­ren den Turm regel­mä­ßig: Die Wasch­be­cken wer­den gerei­nigt und Hand­tü­cher oder Seife nachgefüllt.

 „Gerne unter­stüt­zen wir mit Was­ser und Strom. Sowohl die Stand­orte der Hygie­ne­tower als auch die Idee dahin­ter ent­spre­chen unse­rem Stadt­werke-Slo­gan ‚Mit­ten im Leben‘. Mit den Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fern woll­ten wir in die­sem Jahr eigent­lich Jubi­läum fei­ern. Denn unser Düs­sel­dor­fer Was­ser wird 150 Jahre alt. Gleich­zei­tig kom­men wir aber mit den Hygie­ne­to­wern auch wie­der zu unse­ren Wur­zeln zurück. Die moderne städ­ti­sche Was­ser­ver­sor­gung ent­stand als direk­tes Resul­tat einer Cho­lera-Epi­de­mie, die Düs­sel­dorf 1866 heim­suchte. Sau­be­res Was­ser hat seit­dem viele Men­schen­le­ben geret­tet. Heute wis­sen wir, dass Hän­de­wa­schen vor Virus­in­fek­tio­nen wie Covid-19 schützt. Die Hygie­ne­tower sor­gen mit unse­rem Was­ser für sau­bere Hände“, so Man­fred Abra­hams, Ver­triebs-Vor­stand der Stadt­werke Düsseldorf.

„Wir freuen uns sehr über den Hygie­ne­tower direkt neben den Düs­sel­dorf Arca­den. In puncto Ser­vice und Hygiene ist dies eine wich­tige Ergän­zung für Fahr­gäste der Rhein­bahn sowie Gäste der Düs­sel­dorf Arca­den und alle Men­schen im direk­ten Umfeld. Wir sind froh, dass wir gemein­sam mit der Rhein­bahn und den Stadt­wer­ken Düs­sel­dorf das Pro­jekt erfolg­reich umge­setzt haben“, so Fre­de­ric Lin­der, Shop­ping Centre Mana­ger Düs­sel­dorf Arcaden.

Anzeige: