Foto: Bar­bara Schmitz

 

Auch kuli­na­risch prä­sen­tiert das Mut­ter Ey Cafe Neues. Eine Lang­schlä­fer-Früh­stücks­karte mit rhei­ni­schen Lecke­reien, Sa + So von 10.00 bis 15.00. Wie auch in den ande­ren Gas­tro­no­mien im Andreas Quar­tier legt Küchen­di­rek­tor Chris­toph Holm beim Ein­kauf beson­ders hohen Wert auf die Qua­li­tät und Regio­na­li­tät der Zuta­ten. So kommt die Früh­stücks­wurst von der Metz­ge­rei Schlös­ser, der Käse von der Bau­ern­kä­se­rei Stra­et­mans­hof, Brot und Bröt­chen von Hin­kel oder die Eier vom Bio-Hof. Beson­ders zu erwäh­nen ist das selbst­ge­machte Bir­cher-Müsli, das ist genial lecker!

Das Mut­ter Ey bie­tet auch einen neu ent­wi­ckel­ten gesun­den Mit­tags­tisch, das PREVENTICUM MENÜ . “Genie­ßen mit gutem Gewis­sen”, so Fran­ko­nia Chef Uwe Schmitz. Der neue Ernäh­rungs-Koope­ra­ti­ons­part­ner, das Kom­pe­tenz- Zen­trum Pre­ven­ti­cum von der Kö, hat mit Küchen­chef Chris­toph Holm ein “Healthy-Menü” in drei Gän­gen zusam­men­ge­stellt, das mit Bio-Qua­li­tät & regio­na­len Lebens­mit­teln abso­lut gesunde Ernäh­rung garan­tiert. Eine gesunde Ernäh­rung beugt prä­ven­tiv einer Viel­zahl von Krank­hei­ten vor. Diese fach­be­reichs­über­grei­fende Vor­sorge (und The­ra­pie) ist seit Beginn ele­men­ta­rer Bestand­teil des Preventicum-Konzeptes.

So ste­hen auf der Karte als Vor­speise But­ter­milch-Süpp­chen mit Gurke, Schnitt­lauch & Chili, Rote-Beete-Salat mit Bal­sa­mico, Lin­sen­spros­sen & Man­deln oder Rucola-Salat mit Fen­chel, Eda­mame, Ei, Zie­gen­käse, Hanf & Wal­nuss. Als Haupt­spei­sen ser­viert Holm Fisch­curry mit Ing­wer, Früh­lauch, Blu­men­kohl-Reis & Joghurt, Rata­touille mit Pini­en­ker­nen, Basi­li­kum-Kresse & Qui­noa sowie Zuc­chini-Spa­ghetti mit Wal­nuss-Kräu­ter-Pesto, Tomate & Par­me­san. Gesunde Des­serts wie 100% Frucht­sor­bet oder But­ter­milch Panna Cotta run­den die Spei­se­karte ab. Um ein höhe­res Bewusst­sein für die Zuta­ten zu schaf­fen, wer­den diese inklu­sive ihrer Eigen­schaf­ten auf der Rück­seite der Menü­karte auf­ge­führt. So ist bei­spiels­weise Kresse nicht nur ein wah­res Nähr­stoff­wun­der mit viel Cal­cium, Vit­amin C und Fol­säure, son­dern wirkt auch anti-ent­zünd­lich und blut­ver­dün­nend und beugt Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen vor.

Die Karte wird ab dem 17. August 2020 im Andreas Quar­tier ser­viert. Sie ist mit­tags a‑la-carte im Mut­ter Ey Cafe, mit­tags und abends im Bis­tro Som­me­lier sowie abends im Frank’s Restau­rant & Bis­tro (hier erhält­lich als Drei-Gang-Menü für 21 Euro) erhältlich.

Ebenso lecker und der Tra­di­tion fol­gend, gibt es “Geheimwaffe(l)n Mut­ter Ey”. Wie zu Ihren Leb­zei­ten, mit nem Hauch Puder­zu­cker und hei­ßen Kir­schen. Die­ser Tra­di­tion bleibt das Mut­ter Ey Cafe treu: Von Mitt­woch bis Frei­tag von 12 bis 19 Uhr gibt es bei Mut­ter Ey fri­sche Waf­feln zum Preis von 4,50€ Euro. Und als Remi­nis­zenz an Johan­nas Rei­se­lust nach Mal­lorca, eine spa­ni­sche Man­del­torte, die Ey Kunst Torte.