Hof­gar­ten Foto: LOKALBÜRO

 

 

Garten‑, Fried­hofs- und Forst­amt bie­tet Füh­run­gen an
Beson­dere Hygie­ne­re­geln zum Schutz aller Teil­neh­men­den erforderlich

Im Rah­men der Reihe “Unter­wegs im Grü­nen” bie­tet das Garten‑, Fried­hofs- und Forst­amt elf Füh­run­gen im Sep­tem­ber an. Die Tou­ren füh­ren durch Wäl­der und Natur­schutz­ge­biete, über Fried­höfe und his­to­ri­sche Parkanlagen.

Im Bota­ni­schen Gar­ten zeigt Ulla Han­ne­cke am Sams­tag, 5. Sep­tem­ber, ab 14 Uhr, bie­nen­freund­li­che Stau­den, Gehölze und Ein­jäh­rige. Treff­punkt ist der Ein­gang des Bota­ni­schen Gar­tens an der Universitätsstraße.

Am Sonn­tag, 6. Sep­tem­ber, lei­tet Hart­mut Bauer ab 11 Uhr einen Spa­zier­gang durch den Schloss­park Ben­rath. Dabei wird auf die Gestal­tung und Geschichte der denk­mal­ge­schütz­ten Park­an­lage ein­ge­gan­gen. Treff­punkt ist die Frei­treppe am Schlossweiher.

Zu einer Exkur­sion zur Blüte der wil­den Herbst­zeit­lo­sen in der Urden­ba­cher Kämpe lädt die Bio­lo­gin Dr. Regina The­bud-Las­sak am Mitt­woch, 9. Sep­tem­ber, ab 16 Uhr ein. Bei der Füh­rung wird sie den Teil­neh­mern die ein­zig­ar­tige Bedeu­tung die­ser Auen­land­schaft für die Tier- und Pflan­zen­welt nahe­brin­gen. Treff­punkt ist der Wan­der­park­platz Baum­ber­ger Weg.

Ein “Som­mer­nacht-Wald­ba­den” unter Lei­tung von Ana Erika Lemes Dittrich ist mög­lich am Don­ners­tag, 10. Sep­tem­ber, ab 18.30 Uhr. Dazu sollte eine Decke sowie Essen und Trin­ken zur Stä­kung mit­ge­bracht wer­den. Treff­punkt ist am Jan-Wel­lem-Brun­nen-Denk­mal im Gra­fen­ber­ger Wald, Ernst-Poens­gen-Allee zum Stau­fen­platz. Hunde kön­nen nicht mit­ge­nom­men werden.

Bei der Wild­früchte-Exkur­sion auf dem Golf­platz Hub­bel­rath am Frei­tag, 11. Sep­tem­ber, gibt Dr. Regina The­bud-Las­sak ab 15 Uhr Ein­bli­cke in die hei­mi­sche Pflan­zen­welt. Treff­punkt ist der Park­platz des Golf­clubs an der Ber­gi­schen Land­straße. Hunde kön­nen bei der Füh­rung nicht mit­ge­nom­men werden.
Bei einer natur­kund­li­chen Exkur­sion durch die Urden­ba­cher Kämpe führt Jörg Schwenz­feier-Brohm am Sonn­tag, 13. Sep­tem­ber, ab 14.05 Uhr, vor­bei an Allu­vial- und Streu­obst­wie­sen bis hin zum Auend­schun­gel am Alt­rhein. Im Vor­der­grund wird die Bedeu­tung der Auen­land­schaft als Öko­sys­tem ste­hen, doch auch spon­tane Ent­de­ckun­gen am Rande sol­len diese Exkur­sion berei­chern. Treff­punkt ist die Hal­te­stelle Haus Bürgel.

Über die Ver­gan­gen­heit, Gegen­wart und Zukunft des Hof­gar­tens refe­riert Gar­ten­denk­mal­pfle­ger Tobias Lau­ter­bach wäh­rend eines Rund­gangs am Sonn­tag, 13. Sep­tem­ber, ab 15 Uhr. Treff­punkt ist am Park­ein­gang an der Jaco­bi­s­traße gegen­über dem Goethe-Museum.

Ess­ba­res Wild- und Kul­tur­obst gibt es im Him­mel­geis­ter Rhein­bo­gen bei der Füh­rung von Pia Kam­bergs am Don­ners­tag, 17. Sep­tem­ber, ab 17.15 Uhr zu ent­de­cken. Die Bio­lo­gin wird im Laufe der Füh­rung Inter­es­san­tes zu die­sem Natur­schutz­ge­biet in der Rhein­aue und spe­zi­ell zu den vie­len Obst­bäu­men erzäh­len. Treff­punkt ist der Wan­der­park­platz am Köl­ner Weg.

Ein Abend­spa­zier­gang mit Wis­sens­wer­tem rund ums Eich­hörn­chen bie­tet Lea Tho­mas, Lei­te­rin der Wald­schule, am Diens­tag, 22. Sep­tem­ber, ab 17 Uhr an. Treff­punkt ist der Park­platz am Wild­park Gra­fen­berg, Renn­bahn­straße 60. Hunde kön­nen bei der Füh­rung nicht mit­ge­nom­men werden.

Der Nord­fried­hof ist der größte und stadt­ge­schicht­lich bedeu­tendste Fried­hof in Düs­sel­dorf. Fried­hofs­lei­ter Ste­fan Süß wird Inter­es­sierte am Don­ners­tag, 24. Sep­tem­ber, ab 16 Uhr, über den Nord­fried­hof füh­ren. Treff­punkt ist vor der Kapelle am Haupt­ein­gang Johann­straße. Hunde kön­nen bei der Füh­rung nicht mit­ge­nom­men werden.

Am Mitt­woch, 30. Sep­tem­ber, 17 Uhr, bie­tet Nina Jäger, Lei­te­rin der Land­schafts­pfle­ge­sta­tion Hex­hof, eine Herbst­wan­de­rung durch Wie­sen und Hecken zum Rotthä­u­ser Bach­tal an. Treff­punkt ist die Land­schafts­pfle­ge­sta­tion Hex­hof, Rotthä­u­ser Weg 53.

Hygie­ne­re­geln beachten
Das Garten‑, Fried­hofs- und Forst­amt bit­tet um Ver­ständ­nis, dass die Füh­run­gen nur unter Beach­tung von Hygie­ne­re­geln statt­fin­den kön­nen. Ein Mund-Nasen-Schutz ist mit­zu­brin­gen und auf Anfor­de­rung der Lei­tung zu tra­gen. Ein Min­dest­ab­stand von andert­halb Metern zwi­schen Per­so­nen, aus­ge­nom­men zwi­schen Ange­hö­ri­gen eines Haus­stan­des, muss zu jeder Zeit der Füh­rung ein­ge­hal­ten wer­den. Dar­über hin­aus ist die Hus­ten- und Nies­eti­kette zu beachten.

Anmel­dung erforderlich
Die maxi­male Teil­neh­mer­zahl der Ver­an­stal­tun­gen ist auf neun Per­so­nen begrenzt. Eine vor­he­rige Anmel­dung ist erfor­der­lich unter der Ruf­num­mer 0211–8994800 oder per E‑Mail an gartenamt@duesseldorf.de. Zur Sicher­stel­lung der Rück­ver­folg­bar­keit sind hier­bei Name, Adresse und Tele­fon­num­mer anzugeben.
Für alle Füh­run­gen wird — sofern nicht anders ange­ge­ben — eine Teil­nah­me­ge­bühr von fünf Euro pro Per­son erho­ben. Für Kin­der bis 14 Jahre ist die Teil­nahme kostenfrei.
Die Füh­run­gen fin­den bei jeder Wit­te­rung statt und dau­ern — sofern nicht anders aus­ge­wie­sen — andert­halb bis zwei Stun­den. Fes­tes Schuh­werk und wet­ter­ge­rechte Klei­dung wer­den emp­foh­len. Wei­tere Infor­ma­tio­nen gibt es auch online unter https://www.duesseldorf.de/unterwegs-im-gruenen. Die Flyer lie­gen dar­über hin­aus unter ande­rem im Garten‑, Fried­hofs- und Forst­amt, Kai­sers­wert­her Straße 390, im Rat­haus sowie in den Bezirks­ver­wal­tungs­stel­len aus.

Anzeige: