Peter Schwabe (Stadtsportbund Düsseldorf)

 

Am 01.September beginnt beim Stadtsportbund Düsseldorf (SSB) ein neues Zeitalter. Dann schaltet der SSB die neue Online-Sportraumvergabe frei und macht die Suche nach einer Sporthalle oder einem Trainingsraum in Düsseldorf einfach, schnell und transparent.

Gibt es einen freien Gymnastikraum in Gerresheim? Ist die Halle in Derendorf noch frei? Ab sofort können alle Düsseldorfer*innen auf der Internetseite www.sportangebote- duesseldorf.de sehen, wie die 206 Sporträume in der Stadt belegt sind und ob es noch freie Kapazitäten gibt, die von Vereinen, Betriebssport- und Hobbygruppen angemietet werden können. Auch der Anmietungs-Antrag kann künftig mit wenigen Klicks von Zuhause aus gestellt werden.

„Wir sind stolz, dass wir einen neuen Weg in der Sportraumvergabe einschlagen können“, sagt SSB-Präsident Peter Schwabe, „mein Dank gilt dem ganzen Team, dass die Corona-Zeit dafür genutzt hat, das lange angestrebte Projekt umzusetzen. In Zukunft kann ganz transparent gesehen werden, wie die Hallen in Düsseldorf belegt sind, wer was trainiert und wo es noch freie Plätze gibt.“

Wer bisher eine der Düsseldorfer Sporthallen nutzen wollte, musste dafür einen schriftlichen Antrag beim SSB einreichen. Ab sofort geht das alles online. Auf der Homepage www.sportangebote-duesseldorf.de ist jederzeit der aktuelle Belegungsstand einsehbar – samt Informationen darüber, wer wann und wo trainiert. So haben alle Einblick, ob es noch freie Hallenzeiten in Düsseldorf gibt. Mit wenigen Klicks kann diese freie Zeit für den eigenen Verein oder die Hobbygruppe beantragt werden. Das neue System soll auch Arbeitszeiten in den Büros des Stadtsportbundes einsparen. Bisher gehen die Anfragen nach Hallenzeiten meist per E-Mail oder Telefon ein, künftig können sich die Mitarbeiter*innen auf ihre Kernaufgaben konzentrieren.

Die Software bietet zudem die Möglichkeit aus den Belegungsplänen mit einem Klick direkt auch auf die Internetseiten von Vereinen und anderen Nutzenden zu gelangen und sich so über deren Angebote zu informieren. Peter Schwabe: „Wir hoffen, dass die Düsseldorfer*innen das neue Angebot schnell annehmen und freuen uns auch über konstruktive Verbesserungsvorschläge.“

Zahlen, Daten Fakten:

Der Stadtsportbund verwaltet insgesamt 206 städtische Sporträume, darunter eine Vierfachhalle, 22 Dreifachhallen, zwei Zweifachhallen, elf Großturnhallen und 113 Einfachhallen, 38 Gymnastikräume, neun Krafträume, vier Judoräume, vier Tischtennisräume sowie zwei weitere Räume. Der Verwaltungsaufwand ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. 2002 gab es noch rund 800 terminliche Belegungen in den Düsseldorfer Sportstätten, 2019 lag diese Zahl bereits bei 5559.

Anzeige: