Ari­chiv­foto Foto: LOKALBÜRO

 

Die Corona-Pan­de­mie wirkt sich wei­ter­hin nega­tiv auf die Pas­sa­gier­zah­len im Luft­ver­kehr aus. Den­noch wer­den in den am Wochen­ende begin­nen­den Herbst­fe­rien wie­der hun­dert­tau­sende Men­schen den größ­ten Air­port Nord­rhein-West­fa­lens als Start und Ziel ihrer Urlaubs­reise wäh­len. Mit einem umfang­rei­chen Maß­nah­men­pa­ket zum Gesund­heits­schutz für Pas­sa­giere und Mit­ar­bei­ter ist der Düs­sel­dor­fer Flug­ha­fen gut auf den Feri­en­start vorbereitet.

Vom letz­ten Schul­tag (Frei­tag, 9. Okto­ber) an bis zum Ende der Herbst­fe­rien am Sonn­tag, 25. Okto­ber, rech­net der Düs­sel­dor­fer Air­port mit ins­ge­samt rund 300.000 Rei­sen­den. Das ent­spricht knapp einem Vier­tel des für diese Zeit übli­chen Pas­sa­gier­auf­kom­mens. Auch wenn viele Air­lines pan­de­mie­be­dingt ein abge­speck­tes Flug­pro­gramm anbie­ten, ste­hen im Port­fo­lio der Flug­ge­sell­schaf­ten neben inner­deut­schen Desti­na­tio­nen auch kon­ti­nen­tal­eu­ro­päi­sche Ziele in der Mit­tel­meer­re­gion. Bis zum Ende der Herbst­fe­rien haben knapp 50 Air­lines Flüge zu über 100 Zie­len angemeldet.

Für die Zeit nach den Herbst­fe­rien ver­brei­ten die Ankün­di­gun­gen eini­ger nam­haf­ter Air­lines Hoff­nung: Neben Emi­ra­tes, die ab 1. Novem­ber wie­der ihre Ver­bin­dung nach Dubai anbie­tet, nimmt auch Con­dor ab kom­men­dem Monat die Lang­stre­cke in ihren Flug­plan auf und steu­ert Vara­dero in Kuba an. Dar­über hin­aus wird Euro­wings, die größte Air­line am Air­port, ab 5. Januar 2021 mit Bei­rut und dem ira­ki­schen Erbil neue Desti­na­tio­nen im Port­fo­lio haben. Bereits im Okto­ber ver­bin­det Bri­tish Air­ways Lon­don-Heathrow wie­der mit der NRW-Landeshauptstadt.

Zwei Corona-Test­zen­tren am Flughafen
Damit unbe­sorg­tes Rei­sen in Pan­de­mie-Zei­ten zukünf­tig in grö­ße­rem Umfang gewähr­leis­tet wer­den kann, müs­sen Infek­ti­ons­ket­ten wirk­sam unter­bun­den wer­den. Von zen­tra­ler Bedeu­tung ist hier­bei eine mit den zustän­di­gen Behör­den und Part­nern abge­stimmte Corona-Test­stra­te­gie. Am Düs­sel­dor­fer Air­port gibt es der­zeit zwei Mög­lich­kei­ten – ent­we­der vor Abflug oder bei der Ein­reise. Das Corona-Test­zen­trum im nicht öffent­li­chen Zoll-Ankunfts­be­reich im Flug­steig C ist behörd­lich ange­ord­net durch das Land NRW und wird durch die Kas­sen­ärzt­li­che Ver­ei­ni­gung Nord­rhein (KVNO) betrie­ben. Diese kos­ten­lose Test­sta­tion ist ein Ange­bot, das aus­schließ­lich Ein­rei­sen­den aus Risi­ko­ge­bie­ten vor­be­hal­ten ist. Dar­über hin­aus gibt es seit Sep­tem­ber ein zusätz­li­ches, kom­mer­zi­el­les Ser­vice­an­ge­bot im öffent­li­chen Bereich der Abflug­ebene: Das Unter­neh­men Cen­to­gene bie­tet Schnell­tests für alle inter­es­sier­ten Rei­sen­den und Besu­cher an. Das Ergeb­nis liegt in der Regel inner­halb von 24 Stun­den vor.

Abstands- und Hygie­ne­re­geln im Terminal
Um Rei­sende und Mit­ar­bei­ter best­mög­lich vor einer Anste­ckung mit Covid-19 zu schüt­zen, gel­ten im Ter­mi­nal wei­ter­hin die Mas­ken­pflicht und beson­dere hygie­ni­sche Maß­nah­men. Zudem muss der Min­dest­ab­stand gewahrt wer­den. Dort, wo er pro­zess­be­dingt nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann, ist der Mund-Nasen­schutz als Maß­nahme ausreichend.

Shops, Gas­tro­no­mie und Reisemarkt
Mit mehr als 60 Geschäf­ten steht den Urlau­bern eine solide Aus­wahl an Shops und Restau­rants offen. Auf der Ankunfts­ebene sowie im Flug­steig A haben nahezu alle gas­tro­no­mi­schen Ein­rich­tun­gen und Geschäfte geöff­net. Aber auch im Abflug­be­reich sowie den Flug­stei­gen B und C muss kein Pas­sa­gier hung­rig, durs­tig oder ohne die pas­sen­den Urlaubs­ac­ces­soires blei­ben. Für kurz­ent­schlos­sene Rei­se­wil­lige hal­ten die Anbie­ter im Rei­se­markt, „Deutsch­lands größ­tem Rei­se­büro“, attrak­tive Ange­bote bereit. Auch bei den Shops und Restau­rants steht der best­mög­li­che Schutz der Rei­sen­den im Fokus. Auch hier gilt Mas­ken­pflicht. Wo nötig, wur­den Schutz­schei­ben instal­liert und Boden­mar­kie­run­gen wei­sen auf die Ein­hal­tung des Min­dest­ab­stands hin.

Pünkt­lich zu den Herbst­fe­rien hält der Flug­ha­fen für Pas­sa­giere zudem ein attrak­ti­ves Par­k­an­ge­bot bereit: Damit Kun­den ter­mi­nal­nah und sor­gen­frei par­ken kön­nen, wur­den die Preise für das Park­haus 7 von 79 auf 72 Euro pro Woche und von 29 auf 25 Euro in den Fol­ge­wo­chen gesenkt.

Hin­weise zu wei­te­ren Park­mög­lich­kei­ten, den aktu­el­len Öff­nungs­zei­ten der Shops und Restau­rants sowie alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen sind abruf­bar unter dus.com. Spe­zi­ell für Fami­lien ist im Bereich „Erle­ben“ der dus.com eine Rei­se­check­liste abruf­bar. Die darin ent­hal­te­nen Urlaub­s­uten­si­lien für Groß und Klein gibt es auch direkt am Airport.

Anzeige: