An rund 600 Stand­or­ten in der Lan­des­haupt­stadt wer­den bis zum Ende der Woche Schil­der ange­bracht, die auf die Mas­ken­pflicht in stark fre­quen­tier­ten Gebie­ten hinweisen,©Landeshauptstadt Düs­sel­dorf, Michael Gstettenbauer

 

Zur­zeit sind in der Stadt kaum Schil­der zur Mas­ken­pflicht zu sehen. Bereits ange­brachte Schil­der wur­den wie­der ent­fernt. Im gesam­ten Alt­stadt­be­reich waren keine Schil­der mehr vorhanden.

Jetzt will die Stadt nachbessern:

Rund 600 Stand­orte an Mas­ken­pflicht-Gebie­ten wer­den bis Ende der Woche mit Hin­weis­schil­dern bestückt

An rund 600 Stand­or­ten an den Mas­ken­pflicht­ge­bie­ten wer­den bis zum Ende der Woche Hin­weis­schil­der mon­tiert, die Pas­san­ten auf die dort gel­tende Pflicht zum Tra­gen einer Mund-Nasen-Bede­ckung hin­wei­sen. Mit­ar­bei­ter des Amtes für Ver­kehrs­ma­nage­ment haben jetzt begon­nen, die Schil­der anzubringen.

Ange­bracht wird dort jeweils ein Schild, das einen Kopf mit einer Mund-Nasen-Bede­ckung zeigt, plus Zusatz­schild mit den Auf­schrif­ten “Mas­ken­pflicht” in deut­scher und eng­li­scher Spra­che sowie der Gel­tungs­zeit der Mas­ken­pflicht in dem aus­ge­wie­se­nen Gebiet, also zum Bei­spiel 10 bis 24 Uhr in der Alt­stadt oder 6 bis 24 Uhr auf dem Hauptbahnhofsvorplatz.

Zuvor waren einige Schil­der, die noch auf eine ursprüng­li­che Emp­feh­lung der Lan­des­haupt­stadt, im erwei­ter­ten Innen­stadt­ge­biet eine Mund-Nasen-Bede­ckung zu tra­gen, hin­wie­sen, demon­tiert wor­den. Die­ses inner­städ­ti­sche Gebiet war gegen­über der ursprüng­li­chen Emp­feh­lung nach ein­ge­hen­der Prü­fung deut­lich ver­klei­nert worden.

Mas­ken­pflicht gilt seit 20. Oktober
Die Ver­pflich­tung, dass Pas­san­ten in stark fre­quen­tier­ten Tei­len des öffent­li­chen Raums der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf auch im Freien eine Mund-Nasen-Bede­ckung tra­gen müs­sen, gilt seit Diens­tag, 20. Oktober.

Hin­ter­grund dafür bil­det die stark zuneh­mende 7‑Ta­ges-Inzi­denz, die aktu­ell bei 146 (Stand: 27. Okto­ber) liegt, und eine aktu­elle Fas­sung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len. Die zweite kri­ti­sche Stufe von 50 Neu­in­fek­tio­nen pro 100.000 Ein­woh­ner inner­halb von sie­ben Tagen ist in der Lan­des­haupt­stadt inzwi­schen deut­lich über­schrit­ten worden.

Die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf hat für Gebiete, die von vie­len Pas­san­ten fre­quen­tiert wer­den, wie Alt­stadt, Haupt­bahn­hof, Königs­al­lee sowie stark fre­quen­tierte Stadt­teil­zen­tren in Kai­sers­werth, Rath, Ger­res­heim, Düs­sel­tal, Pem­pel­fort, Ober­kas­sel, Fried­rich­stadt, Unter­bilk, Ober­bilk, Eller, Garath und Ben­rath, das Tra­gen einer Mund-Nasen-Bede­ckung auch im Freien verfügt.

Denn die Lan­des­re­gie­rung hatte eine Pflicht zum Tra­gen einer Mund-Nasen-Bede­ckung für Gebiete, in denen der not­wen­dige Abstand zwi­schen Men­schen nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann, mit­tels All­ge­mein­ver­fü­gung ver­an­kert. Daher gilt in die­sen Stadt­ge­bie­ten zukünf­tig eine Pflicht zum Tra­gen einer Mund-Nasen-Bede­ckung. Die Tra­ge­pflicht ist pro Bereich zeit­lich defi­niert. Hier der Link zur All­ge­mein­ver­fü­gung vom 19. Okto­ber: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/bekanntmachungen/2020/Allgemeinverfuegung-201019.pdf.

Hier der Link zu den Anla­gen: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/bekanntmachungen/2020/Allgemeinverfuegung-201019-Anlagen.pdf.
Die Gebiete im Überblick:

  • Kai­sers­werth: Kai­sers­wert­her Markt/Klemensplatz
  • Rath: Westfalenstraße/Westfalencenter
  • Ger­res­heim: Benderstraße/Dreherstraße/Fußgängerzone
  • Düs­sel­tal: Rethelstraße
  • Pem­pel­fort: Nordstraße/Duisburger Straße
  • Ober­kas­sel: Belsenplatz/Teile der Luegallee
  • Stadt­mitte: Scha­dow­straße ab Am Wehr­hahn bis zum Über­gang in die Alt­stadt — Kö-Bogen I und II sowie Theo­dor-Kör­ner-Straße; Königs­al­lee mit Blu­men­stra­ße/­Mar­tin-Luther-Platz, Grün­straße und
  • Bahn­straße jeweils zwi­schen Königs­al­lee und Ber­li­ner Allee
  • Friedrichstadt/Unterbilk: Fried­rich­straße, Düs­sel­dorf-Arca­den, Bilk S‑Bahnhof
  • Unter­bilk: Bil­ker Allee, Bil­ker Kir­che, Lorettostraße
  • Ober­bilk: Köl­ner Straße
  • Eller: Gum­bertstraße, Gertrudisplatz
  • Ben­rath: Innen­stadt, Fußgängerzone
  • Garath: Stadt­teil­zen­trum (alle 10 bis 19 Uhr)
  • Alt­stadt: Gebiet zwi­schen Ratin­ger Straße (ein­schließ­lich) im Nor­den, Rat­haus­ufer und Schloss­ufer im Wes­ten, Hein­rich-Heine-Allee und Hafen­straße im Osten und Schul­straße (nicht ein­ge­schlos­sen) und Flin­ger­straße im Süden (10 bis 24 Uhr)
  • Haupt­bahn­hof: Kon­rad-Ade­nauer-Platz und Ber­tha-von-Sutt­ner-Platz (6 bis 24 Uhr)

Die Schil­der plus Zusatz­schil­der, die auf die Mas­ken­pflicht hin­wei­sen, sind nun — neben der Ver­öf­fent­li­chung über die Infor­ma­ti­ons­ka­näle der Stadt — ein zusätz­li­cher Hin­weis, die die Pas­san­ten direkt vor Ort auf die Pflicht zum Tra­gen einer Mund-Nasen-Bede­ckung hinweisen.