Demo letz­ten Sams­tag in der Alt­stadt Foto: Privat

 

Die Lan­des­haupt­stadt hat eine All­ge­mein­ver­fü­gung erlas­sen, wonach eine Mas­ken­pflicht auch für Ver­samm­lun­gen nach dem Ver­samm­lungs­ge­setz im Stadt­ge­biet unter freiem Him­mel gilt. Wört­lich heißt es in der All­ge­mein­ver­fü­gung: “Bei Ver­samm­lun­gen nach dem Ver­samm­lungs­ge­setz ist in geschlos­se­nen Räu­men und ab einer Teil­neh­mer­zahl von mehr als 25 Per­so­nen unter freiem Him­mel durch­gän­gig eine tex­tile Mund-Nasen-Bede­ckung (zum Bei­spiel All­tags­maske, Schal, Tuch) zu tragen.”

Mit der Teil­neh­mer­zahl von mehr als 25 greift die Lan­des­haupt­stadt die Bestim­mung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung des Lan­des auf, die ab Mon­tag, 2. Novem­ber gilt. Wei­tere Ein­zel­hei­ten zur All­ge­mein­ver­fü­gung der Stadt sind unter: https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt13/bekanntmachungen/2020/Allgemeinverfuegung-201030.pdfnach­zu­le­sen.

Damit wird der unter­schied­li­chen Rechts­auf­fas­sung zwi­schen Stadt und Poli­zei abge­hol­fen. Laut der Lan­des­haupt­stadt hat die Mas­ken­pflicht in den von der Stadt bestimm­ten Gebie­ten schon immer gegol­ten, wäh­rend die Poli­zei von einer Aus­nahme bei Ver­samm­lun­gen nach dem Ver­samm­lungs­ge­setz ausging.

Die All­ge­mein­ver­fü­gung tritt am Sams­tag, 31. Okto­ber, 0 Uhr in Kraft und endet mit Ablauf des 1. Novem­ber. Die ab Mon­tag 2. Novem­ber, gül­tige Coro­na­schutz­ver­ord­nung beinhal­tet dann eben­falls eine Mas­ken­pflicht bei Ver­samm­lun­gen gemäß Versammlungsgesetz.