Ver­dienst­me­daille der Lan­des­haupt­stadt Jenny Jür­gens , Ehe­mann David Car­re­ras , OB Ste­phan Kel­ler Foto: Michael Gstet­ten­bauer Stadt Düsseldorf

 

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler hat Jenny Jür­gens am Mitt­woch, 24. März, mit der Ver­dienst­pla­kette der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf aus­ge­zeich­net. Der Stadt­rat hatte beschlos­sen, Jenny Jür­gens für ihr Enga­ge­ment und ihre Ver­dienste als Bot­schaf­te­rin des Deut­schen Roten Kreu­zes für das Pro­jekt “Herzwerk — Aktiv gegen Armut im Alter” die Ver­dienst­pla­kette zu verleihen.

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler: “Jenny Jür­gens hat mit ‘Herzwerk — Aktiv gegen Armut im Alter’ ein Pro­jekt ins Leben geru­fen, das vie­len Senio­rin­nen und Senio­ren durch schnelle und unbü­ro­kra­ti­sche Unter­stüt­zung seit über elf Jah­ren ein trag­fä­hi­ges Netz aus viel­fäl­ti­gen Hil­fen in Düs­sel­dorf bie­tet. Neben Geld- und Sach­spen­den sind das auch oft­mals Paten­schaf­ten oder Zeit­spen­den, die viele Betrof­fene auf­fan­gen und ihnen wei­ter­hin eine Teil­habe am öffent­li­chen und sozia­len Leben ermög­li­chen. Daher bedanke ich mich auch ganz per­sön­lich für das Enga­ge­ment und die Hin­gabe, die mit ‘Herzwerk’ dazu bei­tra­gen, ein Klima des Mit­ein­an­ders und der Soli­da­ri­tät in Düs­sel­dorf zu schaffen.”

In der Beschluss­vor­lage zur Ver­lei­hung der Ver­dienst­pla­kette heißt es: Der Rat der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf beschließt, Frau Jenny Jür­gens, die sich als Bot­schaf­te­rin des Deut­schen Roten Kreu­zes (DRK) für das Pro­jekt “Herzwerk — Aktiv gegen Armut im Alter” enga­giert und sich damit aus­zeich­nungs­wür­dige Ver­dienste erwor­ben hat, in dank­ba­rer Aner­ken­nung die Ver­dienst­pla­kette zu verleihen.

Jenny Jür­gens wid­met sich seit 2005 im DRK Kreis­ver­band Düs­sel­dorf e.V. der Senio­ren­ar­beit. In ihrer Funk­tion als Bot­schaf­te­rin hat sie 2009 gemein­sam mit dem DRK das Pro­jekt “Herzwerk — Aktiv gegen Armut im Alter” gegrün­det, das aus­schließ­lich über Spen­den finan­ziert wird. Es bie­tet Senio­rin­nen und Senio­ren, die auf Leis­tun­gen der Grund­si­che­rung ange­wie­sen sind, kon­k­rekte Hilfe. In Düs­sel­dorf befin­den sich rund 9.000 Senio­rin­nen und Senio­ren im lau­fen­den Bezug von Leis­tun­gen der Grund­si­che­rung im Alter. Als Vor­sit­zende des Kura­to­ri­ums von Herzwerk ist Jenny Jür­gens von Anfang an in alle maß­geb­li­chen Ent­schei­dun­gen ein­ge­bun­den. Anfang des Jah­res 2017 erhielt Jenny Jür­gens den Ver­dienst­or­den des Lan­des Nordrhein-Westfalen.

Hin­ter­grund
Das Pro­jekt “Herzwerk — Aktiv gegen Armut im Alter” enga­giert sich im Beson­de­ren dafür, dass ältere Men­schen, die von Armut betrof­fen sind, wei­ter­hin am gesell­schaft­li­chen Leben teil­ha­ben kön­nen. Alle Unter­stüt­zungs­maß­nah­men ori­en­tie­ren sich an der Lebens­rea­li­tät der Senio­rin­nen und Senio­ren und sind gleich wich­tig. Um dro­hen­der Ver­ein­sa­mung ent­ge­gen­zu­wir­ken, ver­mit­telt “Herzwerk” aber nicht nur Geld- und Sach­spen­den, son­dern auch Paten­schaf­ten und Zeit­spen­den, zum Bei­spiel für einen gemein­sa­men Spa­zier­gang. Zudem kön­nen in der Herzwerk­statt Düs­sel­dorf Ober­bilk neben der Aus­übung sozia­ler Ange­bote auch Anträge für finan­zi­elle Hil­fen gestellt werden.

 

Anzeige: