tesla s Foto: Tesla

 

Düs­sel­dorf hat sich für den Kli­ma­schutz ehr­gei­zige Ziele gesetzt: Die Lan­des­haupt­stadt will bis 2035 kli­ma­neu­tral sein und Kli­ma­haupt­stadt wer­den. Dazu gehört auch ein umwelt­be­wuss­ter, städ­ti­scher Fuhrpark.

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler will hier mit gutem Bei­spiel voran fah­ren. Sein neuer Dienst­wa­gen wird daher ein voll­elek­tri­scher Tesla S (Basis­ver­sion). Der Tesla S ist mit einer Reich­weite per Elek­tro­an­trieb von 652 Kilo­me­tern um fast ein Drit­tel höher als bei ver­gleich­ba­ren Model­len ande­rer Anbie­ter und eig­net sich so auch für deutsch­land­weite Stre­cken. Zudem kann er in nur 15 Minu­ten für eine Reich­weite von 214 Kilo­me­tern auf­ge­la­den wer­den, auch das ein gro­ßer Vorteil.

Wie üblich wird das Dienst­fahr­zeug des Ober­bür­ger­meis­ters nicht gekauft, son­dern für drei Jahre geleast. Pri­vate Fahr­ten wer­den selbst­ver­ständ­lich pri­vat ver­steu­ert. Die Lie­fe­rung ist auf­grund der Nach­frage vor­aus­sicht­lich im Herbst die­ses Jahres.

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler: “Der Umstieg auf alter­na­tive Antriebs­ar­ten ist, neben der För­de­rung des ÖPNV und des Rad­ver­kehrs, ein Schlüs­sel zu bes­se­rer Luft in unse­rer Stadt. Daher soll­ten wir als Stadt­ver­wal­tung hier mit gutem Bei­spiel voran gehen und den Anteil unse­rer Fahr­zeuge zum Bei­spiel mit Elek­tro- und Was­ser­stoff­an­trieb ein­deu­tig stei­gern und den Aus­bau der Ladein­fra­struk­tur vorantreiben.”

Von den zur Zeit 583 Fahr­zeu­gen der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf (zuzüg­lich des Fuhr­parks von Feu­er­wehr und Ret­tungs­dienst) sind bis­lang 81 Fahr­zeuge elek­tro­be­trie­ben. Die wei­tere Ver­tei­lung: 15 Hybrid, 1 Was­ser­stoff, 11 Benzin/Flüssiggas, 64 Benzin/ CNC Erd­gas, 78 Ben­zi­ner und 333 Die­sel (davon 76 Euro 6 oder bes­ser, 58 EEV, 100 Euro 5 und 99 Euro 4 oder schlechter).

Die städ­ti­sche Flotte bekommt neben dem Tesla für den Ober­bür­ger­meis­ter noch einen wei­te­ren voll­elek­tri­schen Dienst­wa­gen hinzu: Bür­ger­meis­te­rin Clara Ger­lach hat sich für einen Tesla 3 entschieden.

Um die Fahr­zeuge des Ober­bür­ger­meis­ters hat es in den letz­ten Jah­ren immer Unmut in der Bevöl­ke­rung gege­ben. So wird es sicher­lich auch dies­mal einige Bür­ger geben, die sich über die Fahr­zeug­wahl aufregen.