Vier Null, das neue Online-Por­tal für Düs­sel­dorf, hat seit dem Start des Crowd­fun­dings und der Face­book-Seite am 26. März in der Medi­en­szene große Auf­merk­sam­keit ver­ur­sacht. Meh­rere Medien-Info-Dienste berich­te­ten über den New­co­mer auf dem loka­len Nach­rich­ten­markt, die Grün­der Boris Bar­tels, Chris­tian Her­ren­dorf, Andreas End­er­mann und Hans Onkel­bach sahen sich plötz­lich in einer für Jour­na­lis­ten unge­wohn­ten Situa­tion: statt Inter­views zu füh­ren, wur­den sie selbst interviewt.

Aber auch das Inter­esse poten­zi­el­ler Leser ist groß: Seit dem Start haben 240 Frauen und Män­ner für das Por­tal ein Abo abge­schlos­sen, die meis­ten für ein Jahr. Damit ist das  Crowd­fun­ding-Ziel von 40 000 Euro in Sicht: Stand 15. April kamen mehr als 31.000 Euro zusam­men. Vier Null wird daher mit hoher Wahr­schein­lich­keit zum Start im Mai das Kapi­tal haben, um erste Aus­ga­ben und die Hono­rare für wei­tere Autor*innen/Fotograf*innen zu bezah­len. Denn das ist das Ziel der Vier-Null-Crew: So schnell es geht, viel­fäl­ti­ger wer­den und das Ange­bot verbreitern.

 

Anzeige: