Vom 16. – 24. Mai haben Düsseldorfer:innen und alle, die sich der Stadt ver­bun­den füh­len, die Mög­lich­keit, an einem vir­tu­el­len Lauf teil­zu­neh­men. Die rhei­ni­sche Riva­li­tät zur Stadt Köln spielt dabei eine beson­dere Rolle: Die Stadt, deren Teilnehmer:innen die meis­ten Kilo­me­ter absol­vie­ren, gewinnt den Wett­be­werb. Mit einem Teil der Start­ge­büh­ren wer­den cari­ta­tive Pro­jekte unterstützt.

„Team Helau“ gegen „Team Alaaf“
Neun Tage lang, vom 16. bis zum 24. Mai, steigt das erste vir­tu­elle Wett­ren­nen am Rhein zwi­schen der nord­rhein-west­fä­li­schen Lan­des­haupt­stadt und der Dom­stadt. Neben Tra­di­tio­nen, Mythen, Sport, Kul­tur und Kar­ne­val soll die rhei­ni­sche Riva­li­tät zwi­schen Köln und Düs­sel­dorf dabei auf den Lauf­sport aus­ge­wei­tet wer­den. Des­halb for­dert die Sport­stadt Düs­sel­dorf alle Düsseldorfer:innen und alle, die sich der Lan­des­haupt­stadt ver­bun­den füh­len, auf, bei der Pre­miere der vir­tu­el­len City-Chal­lenge mitzulaufen.

Die Teilnehmer:innen bei­der Städte haben nach der Online-Anmel­dung vom 16. bis zum 24. Mai Zeit, so viele Kilo­me­ter wie mög­lich zu gehen, zu wal­ken oder zu jog­gen. Pro Tag darf pro Teilnehmer:in eine Ein­heit ein­ge­tra­gen wer­den. Am 24. Mai gewinnt die Stadt das rhei­ni­sche Duell, die ins­ge­samt mehr Kilo­me­ter gesam­melt hat. Span­nung garan­tiert ein extra ein­ge­rich­te­tes Ergeb­nis­por­tal. Dort kön­nen die erlau­fe­nen Kilo­me­ter online ein­ge­tra­gen und die gesam­melte Stre­cken­länge samt Spen­den­summe live ver­folgt wer­den. Orga­ni­siert wird das vir­tu­elle Event von der Köl­ner Agen­tur puls­schlag, die mit der Sport­stadt Düs­sel­dorf auf der ande­ren Rhein­seite ihren „Gegen­spie­ler“ gefun­den hat.

Lau­fend Gutes tun
Von der Teil­nah­me­ge­bühr (15€) wer­den 5€ an die „Stif­tung RTL – Wir hel­fen Kin­dern e.V.“ gespen­det. Zusätz­lich dazu spen­det die Sport­stadt Düs­sel­dorf pro Teilnehmer:in einen wei­te­ren Betrag an den Kin­der­schutz­bund Düs­sel­dorf e.V..

Puls­schlag-Geschäfts­füh­rer Hol­ger Wes­seln: „Als Lauf­sport-Agen­tur sind wir in unse­rem Han­deln zur­zeit mas­siv ein­ge­schränkt. Aber gerade in die­sen Zei­ten ist es wich­tig, neue Ideen zu ent­wi­ckeln und posi­tive Signale zu set­zen. Und was liegt da für eine Köl­ner Agen­tur näher als ein­mal nach Nor­den zu schauen. So ent­stand die Idee, die Düs­sel­dor­fer her­aus zu for­dern. Wir freuen uns schon rie­sig auf unsere City Chal­lenge und sind gespannt wer am Ende die Nase vorne hat. Und das wir am Ende gemein­sam eine gute Sache unter­stüt­zen ist gerade in der jet­zi­gen Zeit eine schöne Moti­va­tion und ein groß­ar­ti­ges Signal“.

“Die Pan­de­mie hält uns zwar davon ab, große Events wie den Mara­thon durch­zu­füh­ren, sie hält uns jedoch nicht davon ab, sport­lich aktiv zu sein — und das sogar für den guten Zweck! Wir neh­men die Her­aus­for­de­rung an und gehen gegen Köln an den Start! Ich hoffe, dass sich mög­lichst viele Men­schen betei­li­gen. Und auch wenn letzt­lich natür­lich ein gemein­sa­mes Ziel ist, mög­lichst viel Erlös für den guten Zweck zu gene­rie­ren: Ein Sieg der Lan­des­haupt­stadt wäre schon schön”, so Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche mit einem Augenzwinkern.

 

Anzeige: