Sin­kende Inzi­den­zen in Düs­sel­dorf machen es möglich:

Wenn die Zah­len sich wei­ter­hin so posi­tiv ent­wi­ckeln, darf die Gas­tro­no­mie in Düs­sel­dorf zumin­dest im Außen­be­reich ab Frei­tag wie­der öff­nen. Gene­sene, voll­stän­dig Geimpfte und Men­schen mit einem nega­ti­ven Test­ergeb­nis kön­nen dann ein Restau­rant oder Café besuchen.

Mit der Eröff­nung des neuen Kase­mat­ten Test­zen­trums direkt an der Rhein­ufer­pro­me­nade, wird es bald auch Spon­tan­be­su­chern der Alt­stadt ermög­licht, mit einem nega­ti­ven Test­ergeb­nis das gas­tro­no­mi­sche Ange­bot wahr zu nehmen.

Hin­ter dem neuen Test­zen­trum steht das Unter­neh­men fra­t­ho­care und damit der Groß­gas­tro­nom Frank Engel und Thors­ten Kal­mutzke, Geschäfts­füh­rer der Agen­tur Passepartout.

„Mit dem Kase­mat­ten Test­zen­trum wol­len wir zum einen die Gas­tro­no­mie in der Alt­stadt unter­stüt­zen, nach den vie­len Mona­ten des Lock­downs mög­lichst viele Gäste im Rah­men der Coro­na­schutz­ver­ord­nung, bewir­ten zu kön­nen“, so Thors­ten Kal­mutzke. Dazu gehöre auch der Ser­vice – direkt am Ort des Gesche­hens eine Test­mög­lich­keit ohne Ter­min­ver­ein­ba­rung anzu­bie­ten. Zum ande­ren wolle man auch für die Gäste einen mög­lichst ein­fa­chen Zugang zum gas­tro­no­mi­schen Ange­bot schaffen.

Geplant sei die Eröff­nung am Frei­tag, den 21. Mai; man befinde sich in der letz­ten Genehmigungsphase.

„Wir freuen uns sehr über die Unter­stüt­zung durch die Stadt Düs­sel­dorf und dass wir hier gemein­sam an einem Strang zie­hen, um den Men­schen wie­der die Mög­lich­keit zu geben, am Rhein und in der Alt­stadt gemein­same Stun­den zu ver­brin­gen. Auch wer­den wir unsere Öff­nungs­zei­ten der Gas­tro­no­mie anpas­sen, sprich: Wir pla­nen momen­tan, das Kase­mat­ten Test­zen­trum täg­lich bis 22.00 Uhr für Besu­cher zu öff­nen.“, so Frank Engel und Thors­ten Kalmutzke.

 

Auf­bau hat begon­nen:
Seit heute berei­ten sich die Wirte auf eine Öff­nung der Außen­gas­tro­no­mie an den Kasematten.