Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche und Schul­lei­te­rin Ange­lika Pick nah­men den sym­bo­li­schen Nagel­schlag beim Richt­fest für den Ersatz­neu­bau des Lore-Lorentz-Berufs­kol­legs vor,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Ingo Lammert

 

Berufs­kol­leg in Eller erhält ein neues drei­ge­schos­si­ges Gebäude für 23,4 Mil­lio­nen Euro

Die Lore-Lorentz-Schule an der Schloss­al­lee 14 erhält einen moder­nen drei­ge­schos­si­gen Ersatz­neu­bau. Zusam­men mit Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche und Schul­lei­te­rin Ange­lika Pick fand am Mon­tag, 17. Mai, das Richt­fest an dem Berufs­kol­leg in Eller statt.

Fast 1.400 Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus 62 Klas­sen in 17 Bil­dungs­gän­gen besu­chen die Lore-Lorentz-Schule. Die Fer­tig­stel­lung des knapp 7.000 Qua­drat­me­ter umfas­sen­den Ersatz­neu­baus ist für Juli 2022 geplant. Die Bau­kos­ten von rund 23,4 Mil­lio­nen Euro kön­nen nahezu kom­plett mit Gel­dern aus dem NRW-För­der­pro­gramm “Gute Schule 2020” finan­ziert werden.

“Düs­sel­dorf macht wei­ter Tempo beim Schul­bau — auch beim Lore-Lorentz-Berufs­kol­leg. So konnte der Roh­bau frü­her als geplant fer­tig gestellt wer­den”, sagt Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler. “In Zukunft kön­nen sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler auf ein moder­nes Gebäude mit licht­durch­flu­te­ter Ein­gangs­halle freuen. Die Glas­flä­chen ver­fü­gen über eine inte­grierte Pho­to­vol­ta­ik­an­lage, die eine öko­lo­gisch nach­hal­tige Ener­gie­ef­fi­zi­enz ermöglicht.”

Der bar­rie­re­freie Neu­bau mit fort­schritt­li­chen Unter­richts­räu­men wird das stark sanie­rungs­be­dürf­tige Bestands­ge­bäude der Lore-Lorentz-Schule aus den 1960er-Jah­ren ersetzen.

Im nächs­ten Schritt wer­den auf der Bau­stelle zunächst der Innen­aus­bau und Ent­wäs­se­rungs­ar­bei­ten rea­li­siert. Es fol­gen Fens­ter­ein­bau und Fas­sa­den­ar­bei­ten. Der Ersatz­neu­bau wird dem Bestands­ge­bäude der Lore-Lorentz-Schule so gegen­über­ge­stellt, dass die Ein­gangs­be­rei­che eine Kom­mu­ni­ka­tion der Schul­stand­orte über die Straße hin­weg sym­bo­li­sie­ren. In dem neuen Gebäude wer­den die Funk­ti­ons­be­rei­che Unter­richt, Ver­wal­tung und Aula neu auf­ge­stellt. Die Ein­gangs­halle wird mit einer Sitz­treppe zum neuen gemein­schaft­li­chen Mit­tel­punkt und Aufenthaltsort.

Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche: “Als Berufs­kol­leg mit beruf­li­chem Gym­na­sium hat die Lore-Lorentz-Schule einen beson­de­ren Stel­len­wert in Düs­sel­dorf. Neben der all­ge­mei­nen Hoch­schul­reife und der Fach­hoch­schul­reife kön­nen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler auch die Fach­ober­schul­reife erlan­gen. Ins­ge­samt acht ver­schie­dene Wege füh­ren zum Abitur, sodass es mög­lich ist, den höchs­ten Schul­ab­schluss anzu­stre­ben und dabei die Inter­es­sen und Fähig­kei­ten jedes ein­zel­nen Schü­lers und jeder ein­zel­nen Schü­le­rin zu berück­sich­ti­gen. Zukünf­tig wird dies in moder­ni­sier­tem Lern-Ambi­ente und mit neuen zusätz­li­chen Räum­lich­kei­ten mög­lich sein.”

Hin­ter­grund
2019 ent­schied der Rat der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf auf Basis einer Mach­bar­keits­stu­die den Abriss des Bestand­ge­bäu­des der Lore-Lorentz-Schule. Die­ser Abriss wurde der im Mas­ter­plan Schu­len beschlos­se­nen Sanie­rung als wirt­schaft­lichste Lösung vor­ge­zo­gen und aus Mit­tel des NRW-För­der­pro­gamms “Gute Schule 2020” finanziert.

Umge­setzt wird der Neu­bau durch das Archi­tek­ten­büro ASH — Archi­tek­ten San­der Hof­rich­ter in Koope­ra­tion mit Sta­ti­kern von Boll und Part­ner, dem Inge­nieur­büro Hei­ming für Hei­zung, Lüf­tung und Sani­tär, Elek­tro­tech­ni­kern von Ten Inge­nieure und der Firma Lösch­mann für Brand­schutz und Prüfstatik.

 

Anzeige: