Aus­stel­lungs­räume Foto: Wolf­gang Sohn

 

Der Count­down läuft — vom 26. Juni bis zum 04. July 2021 fin­det die siebte Aus­gabe der PHOTO POPUP FAIR im stil­werk Düsseldorf statt!

Acht Monate War­te­zeit sind vor­bei, die PHOTO POPUP FAIR No 7 wird end­lich am 26.6.2021, um 12h, im stil­werk an der Düsseldorfer Königsallee eröffnet.

„Wir freuen uns sehr, nach die­ser lan­gen Durst­stre­cke die über 40 her­aus­ra­gen­den natio­na­len und inter­na­tio­na­len Photograph:innen und Künstler:innen unse­ren Besu­chern präsentieren zu können. Natürlich unter Anwen­dung eines aktu­el­len Hygie­nekon­zep­tes und unter Berücksichtigung aller dann not­wen­di­gen Hygiene und Gesund­heits­mass­nah­men.“, so ein ers­tes State­ment von Foun­der und Crea­tive Direc­tor Wolf­gang Sohn.

Wie­der präsentiert die PHOTO POPUP FAIR viele junge wie eta­blierte Stars aus der natio­na­len und inter­na­tio­na­len Pho­to­kunst­welt. Jens Koch und Robert Schle­sin­ger wur­den im ver­gan­gen Jahr vom Maga­zin Stern zu den 10 bes­ten Pho­to­gra­phen Deutsch­lands gezählt.

Der Ber­li­ner Foto­graf Robert Schle­sin­ger begann seine Kar­riere als Foto-Jour­na­list der Deut­schen Presse-Agen­tur (dpa), eta­blierte sich dann unter eige­nem Namen als Auto­mo­bil- & Life­style-Foto­graf und ist heute viel­ge­buch­ter Fotokünstler für Pro­dukte, Mar­ken und Persönlichkeiten ver­schie­de­ner Branchen.

Jens Koch hatte schon Berühmtheiten wie Udo Lin­den­berg, Johnny Depp, Ger­ard But­ler und Lady Gaga vor der Linse. Mit sei­nen Por­trait­fo­to­gra­fien regt Koch den Betrach­ter zum Stau­nen und Nach­den­ken an: Die Por­traits wir­ken frech, befrei­end und erstaun­lich ver­traut. Jens Koch begreift seine Werke als eine Art Welt­an­schau­ung, als Pop und Spek­ta­kel – immer in Bewe­gung und vol­ler Überraschungen.

Flóra Borsi aus Buda­pest ist eine welt­weit gefei­erte junge Künstlerin. Borsi nutzt exqui­site Foto­ma­ni­pu­la­tio­nen zur Pro­duk­tion von sur­rea­len Bil­dern, die sich the­ma­tisch mit Identität, Bezie­hun­gen, Emo­tio­nen und Träumen aus­ein­an­der­set­zen. In ihren Arbei­ten beschäftigt sie sich oft­mals mit dem weib­li­chen Körper, häufig han­delt es sich um sur­real anmu­tende, foto­tech­nisch ver­frem­dete Selbstbildnisse.

Simone Mack, die Toch­ter des Zero Künstler Heinz Mack ist ebenso dabei wie der Star­pho­to­graph Frank Durst­hoff, Hart­mut Ahlers aus Düsseldorf und Fabio Bor­quez aus Argentinien.

Lorenz Hol­der ist als renom­mier­ter Action-Sport-Foto­graf bekannt und hat sich in den letz­ten Jah­ren auf inter­na­tio­na­ler Ebene eta­bliert. Seine Arbei­ten zeich­nen sich durch einen hohen kon­zep­tio­nel­len Auf­wand und ungewöhnliche Auf­nah­me­tech­ni­ken aus. Hol­der ver­wen­det unter ande­rem Infra­rot­ka­me­ras sowie groß­for­ma­tige Fach­ka­me­ras, um seine Vor­stel­lun­gen in beein­dru­cken­den Wer­ken zu visualisieren.

Eine Son­der­aus­stel­lung auf CCSStyle LED Wänden im neuen Black­Room zeigt unter ande­rem auch Ste­fan Rappo (Rappo hat 13 Jahre eng mit Peter Lind­bergh zusam­men gear­bei­tet) aus Paris und den CANON Ambassa­dor Sascha Hüttenhain.

Gezeigt wer­den eben­falls aussergewöhnliche Arbei­ten von Sarp Kerem Yavuz aus NY mit sei­nen lebens­gro­ßen Neon­ar­bei­ten, den ́Wächtern ́.

Der inter­na­tio­nal renom­mierte Pro­fi­Foto New Talent Award – powe­red by Canon – (NTA) präsentiert auf der PHOTO POPUP FAIR No 7 Bil­der aus 15 aktu­ell aus­ge­zeich­ne­ten Sie­ger­pro­jekte in einer Ausstellung.

Seit 14 Jah­ren bie­tet der NTA als Wett­be­werb, der zwei­mal jährlich von Canon und dem Maga­zin Pro­fi­Foto in Koope­ra­tion mit der Bild­agen­tur Laif und dem Foto­la­bor White­Wall aus­ge­schrie­ben wird, auf­stre­ben­den Foto­gra­fin­nen und Foto­gra­fen die Chance, bei der Umset­zung ihrer „Bil­der im Kopf“ Unterstützung zu finden.

Die zuneh­mende Internationalität des Wett­be­werbs bewie­sen Ein­rei­chun­gen unter ande­rem aus der Mon­go­lei, Aus­tra­lien, der Ukraine, Finn­land und Peru. Die Band­breite der aus­ge­zeich­ne­ten Pro­jekte reicht von har­ten Repor­ta­gen, über am Com­pu­ter kon­stru­ierte Sujets und aufwändige Insze­nie­run­gen bis hin zu sehr persönlichen Ein­bli­cken in die Lebens- und Gedan­ken­welt der Foto­pro­fis. Allen gemein­sam ist die jeweils unver­wech­sel­bare Bild­spra­che der Teilnehmer.

Wolf­gang Sohn ergänzt; ́Kunst jetzt wie­der erleb­bar zu machen und unter Berücksichtigung aller wich­ti­gen Hygie­ne­mass­nah­men den Men­schen wie­der Normalität und die Möglichkeit der Ablen­kung zu geben und gleich­zei­tig die Präsenz von Kunst und Kul­tur dar­zu­stel­len und zu fördern, ist auch ein wesent­lich wich­ti­ger Fak­tor die­ser beson­de­ren Zeiten!‘

Alle neuen Ter­mine erfah­ren Sie unter www.photopopupfair.de

Öffnungszeiten: 26.6. bis 4.7.2021
Täglich: 12h — 19h
Ein­tritt (Hygie­ne­pau­schale): 5 €

Kin­der bis 12 Jahre frei