Jähr­li­che Schul­b­au­tour gibt Ein­bli­cke in aktu­elle Bau­pro­jekte und die vor­an­schrei­tende Schulbauoffensive

Hop-On Hop-Off: Am Mon­tag, 12. Juli, haben Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler und Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche zur jähr­li­chen Schul­b­au­tour ein­ge­la­den und Ein­bli­cke in die fort­schrei­tende Schul­bau­of­fen­sive gegeben.

Die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf wird bis 2025 rund 1,3 Mil­li­ar­den Euro in Schu­len inves­tie­ren. Neben schul­or­ga­ni­sa­to­ri­schen Schrit­ten (Neu­bau, Umbau, Erwei­te­rungs­bau) wer­den pro Jahr 35 Mil­lio­nen Euro für Sanie­run­gen bereit­ge­stellt. Im Rah­men des umfang­rei­chen Schul­bau-Inves­ti­ti­ons­pro­gramms ist 2021 die Fer­tig­stel­lung von drei Um- und Erwei­te­rungs­bau­ten vor­ge­se­hen. Dar­über hin­aus wird in die­sem Jahr mit sie­ben Neu- bezie­hungs­weise Erwei­te­rungs­bau­ten begon­nen. Rea­li­siert wer­den diese Schritte vom Amt für Schule und Bil­dung sowie von dem städ­ti­schen Toch­ter­un­ter­neh­men Immo­bi­lien Pro­jekt Manage­ment Düs­sel­dorf (IPM).

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler: “Düs­sel­dorf macht wei­ter Tempo beim Schul­bau. Wir inves­tie­ren damit nicht nur in die Bil­dung der Kin­der und Jugend­li­chen, son­dern auch in die Zukunft unse­rer Stadt. Die flä­chen­de­ckende Schul­bau­of­fen­sive im gesam­ten Stadt­ge­biet ist ein Leucht­turm­pro­jekt in Düs­sel­dorf, und auch wäh­rend der Corona-Pan­de­mie wer­den Bau­pro­jekte plan­ge­mäß vor­an­ge­trie­ben und fertiggestellt.”

Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche: “Im Rah­men der Schul­b­au­tour zei­gen wir anhand von fünf unse­rer aktu­el­len Schul­bau­maß­nah­men, wie enga­giert und viel­sei­tig die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf den Aus­bau und die Aus­stat­tung des Bil­dungs­be­reichs ver­folgt. Die Schul­b­au­tour führte uns des­halb unter ande­rem zu der neuen Grund­schule an der Heer­straße. An die­sem Stand­ort wer­den zwei unter Denk­mal­schutz ste­hende Bestands­ge­bäude — auf einer Brut­to­ge­schoss­flä­che von 6.000 Qua­drat­me­tern — pas­send zum erfor­der­li­chen Raum­be­darf saniert und moder­ni­siert. Nach Abschluss der Maß­nahme ste­hen ins­ge­samt 18 Klas­sen- und Grup­pen­räume zur Verfügung.”

Mit dem Hop-On Hop-Off-Bus der Düs­sel­dor­fer Tou­ris­mus GmbH wur­den auf der Schul­b­au­tour die Schul­stand­orte der neuen Grund­schule Heer­straße in Ober­bilk, der neue Erwei­te­rungs­bau der Lore-Lorentz-Schule in Eller, das Fried­rich-Rück­ert-Gym­na­sium in Rath, das Ceci­lien-Gym­na­sium und die Carl-Benz-Real­schule in Ober­kas­sel angefahren.

Grund­schule Heer­straße, Heer­straße 18, Gesamt­sa­nie­rung sowie Neu­bau Sport­halle und Sozi­al­trakt
Der Schul­stand­ort Heer­straße in Ober­bilk wird umfas­send umge­baut, schad­stoff­sa­niert, moder­ni­siert und erwei­tert. Das ehe­ma­lige Berufs­kol­leg an der Heer­straße wird in eine Grund­schule umge­wan­delt. Neben der Sanie­rung und Moder­ni­sie­rung der Bestands­ge­bäude aus dem 19. Jahr­hun­dert (ca. 6.000 Qua­drat­me­ter) wer­den pas­send zum erfor­der­li­chen Raum­be­darf unter ande­rem eine neue Drei­fach­sport­halle und eine neue Mensa errich­tet. Diese besteht aus einem Auf­ent­halts­be­reich mit einer Essens­aus­gabe mit Platz für 360 Schü­le­rin­nen und Schü­lern. Die neue, wett­kampf­ge­eig­nete Drei­fach-Sport­halle mit Tri­büne ist auch als Ver­samm­lungs­stätte nutz­bar und geeig­net für beson­dere Sport­ar­ten wie Rhön­rad­fah­ren und Rad­ball. Das Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men der IPM-Maß­nahme liegt bei ca. 24 Mil­lio­nen Euro. Nach geplan­ter Fer­tig­stel­lung im nächs­ten Jahr wird die neue, drei­zü­gige Grund­schule zum Schul­jah­res­be­ginn 2022/23 ihre Tore öff­nen. Eine wei­tere Beson­der­heit ist der Erhalt von 20 gro­ßen Pla­ta­nen, die auf dem spä­te­ren Schul­hof den Schü­le­rin­nen und Schü­lern Schat­ten spen­den werden.

Lore-Lorentz-Schule, Schloß­al­lee 14, Neu­bau
Frü­her als geplant konnte der Roh­bau für den Schul­neu­bau auf der Schloß­al­lee fer­tig­ge­stellt wer­den. Der Erwei­te­rungs­bau wird dem Bestands­ge­bäude der Lore-Lorentz-Schule so gegen­über­ge­stellt, dass die Ein­gangs­be­rei­che eine Kom­mu­ni­ka­tion der Schul­stand­orte über die Straße hin­weg sym­bo­li­sie­ren. In der Ein­gangs­halle befin­det sich zukünf­tig eine Sitz­treppe als kom­mu­ni­ka­ti­ver Mit­tel­punkt, die als Erschlie­ßungs- und Auf­ent­halts­ort fun­gie­ren wird. Durch eine Glas­dach­flä­che mit inte­grier­ter Pho­to­vol­ta­ik­an­lage ist die­ser Bereich licht­durch­flu­tet. Im Anschluss an die Roh­bau­ar­bei­ten begin­nen in Kürze die Ent­wäs­se­rungs­ar­bei­ten, gefolgt vom Fens­ter­ein­bau und den Fas­sa­den­ar­bei­ten. Die Fer­tig­stel­lung ist bereits im Juli 2022 vor­ge­se­hen, so dass der Innen­aus­bau par­al­lel zu den übri­gen Arbei­ten begin­nen kann. Die Bau­kos­ten lie­gen ins­ge­samt bei rund 24 Mil­lio­nen Euro.

Fried­rich-Rück­ert-Gym­na­sium, Rück­ert­straße 6, Gesamt­sa­nie­rung
Ins­ge­samt 55 Mil­lio­nen Euro wer­den in den Schul­stand­ort Rück­erstraße 6 inves­tiert. Das Fried­rich-Rück­ert-Gym­na­sium und das Wei­ter­bil­dungs­kol­leg (Abend­gym­na­sium) wur­den wäh­rend der Bau­zeit von geplan­ten 24 Mona­ten in eine eigens dafür errich­tete Con­tai­ner-Anlage an der Sankt-Fran­zis­kus-Straße 121 umge­sie­delt. In der Bau­phase kann die vor­han­dene Drei­fach­sport­halle wei­ter­hin für den Schul- und Ver­eins­sport genutzt wer­den. Der Stand­ort mit einer Gesamt­flä­che von rund 13.100 Qua­drat­me­tern, davon 2.800 Qua­drat­me­ter für den Neu­bau, wird grund­le­gend neu­ge­ord­net und kom­plett bar­rie­re­frei. So ent­steht unter ande­rem ein neuer Haupt­ein­gang, ein neuer Trakt mit natur­wis­sen­schaft­li­chem Schwer­punkt sowie ein Sport­feld. In die­sem Zusam­men­hang erfolgt eine Erhö­hung der Zügig­keit von 4 auf 5 Züge, um die Kapa­zi­tä­ten auch im Nor­den Düs­sel­dorfs an die stei­gen­den Anmel­de­zah­len anzupassen.

Ceci­lien-Gym­na­sium, Schor­le­mer­straße 99, neue Drei­fach­sport­halle
Nach der Grund­stein­le­gung im Juni 2020 wird die Drei­fach­sport­halle des Ceci­lien-Gym­na­si­ums im Sep­tem­ber 2021 offi­zi­ell eröff­net. Rea­li­siert wurde das Bau­pro­jekt vom städ­ti­schen Toch­ter­un­ter­neh­men IPM. Die Bau­kos­ten belau­fen sich auf rund 8,8 Mil­lio­nen Euro. Durch die in Mas­siv­bau­weise errich­tete moderne Sport­halle ver­bes­sern sich die Sport­mög­lich­kei­ten für die das Ceci­lien-Gym­na­sium und die Carl-Benz-Real­schule sowie den loka­len Ver­eins­sport. Die Sport­flä­che in der Halle erstreckt sich auf 1.230 Qua­drat­me­ter, hinzu kom­men ein 150 Qua­drat­me­ter gro­ßer Gym­nas­tik­raum, Umklei­den, Duschen und WCs. Eine Beson­der­heit ist die Nut­zung des vor­han­de­nen Niveau­un­ter­schieds zwi­schen Schul­hof und Straße: Die Sport­halle wurde teil­weise 1,5 Meter ein­ge­gra­ben, dadurch ent­stan­den zwei funk­tio­nal getrennte Ein­gangs­be­rei­che für den Schul­be­trieb und die Vereinsnutzung.

Carl-Benz-Real­schule, Lewit­straße 2, Erwei­te­rungs­bau
Das Pro­jekt der städ­ti­schen Toch­ter IPM wurde nach einer Bau­zeit von 12 Mona­ten — und damit deut­lich frü­her als geplant — als Erwei­te­rungs­bau für die Carl-Benz Real­schule im Januar die­ses Jah­res fer­tig­ge­stellt. Der Erwei­te­rungs­bau wird nun der wach­sen­den Anzahl von Schü­lern gerecht. Ins­ge­samt wurde eine Nutz­flä­che von über 1.100 Qua­drat­me­tern erstellt, auf der sich sechs Unter­richts­räume, drei Dif­fe­ren­zie­rungs­räume, eine Aula sowie Umklei­den und Duschen für die benach­barte Bezirks­sport­an­lage befin­den. Die Aula ist als zen­tra­ler Raum Bin­de­glied zwi­schen Bestands- und Neu­bau. Die Außen­treppe wird innen über­nom­men und dient als Sitz­bank, Bühne oder Zuschau­er­tri­büne. Das Dach wurde begrünt, eine Pho­to­vol­taik-Anlage wurde zur Eigen­be­darfs­de­ckung instal­liert. Zusam­men mit der neuen Drei­fach­sport­halle liegt das Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men der Lan­des­haupt­stadt hier ins­ge­samt bei 19,9 Mil­lio­nen Euro.

Wei­tere Schul­bau-Groß­pro­jekte in den nächs­ten Jahren:

  • neue drei­zü­gige Real­schule an der Bor­be­cker Straße in Unterrath
  • neue vier­zü­gige Gesamt­schule an der Alde­kerk­straße in Heerdt
  • neues vier­zü­gi­ges Gym­na­sium am Hein­zel­männ­chen­weg in Flingern-Nord
  • Umset­zung der not­wen­di­gen Maß­nah­men zur Rück­kehr zum G9-Betrieb an allen Gymnasien