Foto: Pri­vat

 

 

Am Sams­tag­mor­gen kam es auf der Kreu­zung Ber­li­ner Allee/Steinstraße zu einem schwe­ren Unfall. Ein Strei­fen­wa­gen befuhr die Ber­li­ner Allee aus Rich­tung Kö Bogen Tun­nel. Das Fahr­zeug der Poli­zei war mit Son­der­rech­ten — Blau­licht und Mar­tins­horn — unterwegs.

Das Fahr­zeug der Bäcke­rei Hin­kel kam von rechts aus Rich­tung Kö. Im Kreu­zungs­be­reich stie­ßen die Fahr­zeuge zusammen.

Die vier Beam­ten im Strei­fen­wa­gen wur­den leicht ver­letzt, der Fah­rer der Bäcke­rei Hin­kel wurde ins Kran­ken­haus gebracht. Wie die Rhei­ni­sche Post berich­tete, sagte Josef Hin­kel am Sams­tag­mit­tag gegen­über der RP, sein Mit­ar­bei­ter sei noch ganz benom­men und habe Sym­ptome eines Schleu­der­trau­mas. Für den Mann dop­pel­tes Pech: Der Unfall geschah am letz­ten Arbeits­tag vor den drei­wö­chi­gen Betriebs­fe­rien der Bäckerei.

 

Foto: Pri­vat

 

Update Mel­dung der Poli­zei vom Sonn­tag 25.Juli 2021

Stadt­mitte — Ein­satz­fahr­zeug der Poli­zei Düs­sel­dorf prallt mit Lie­fer­wa­gen zusam­men — Fünf ver­letzte Per­so­nen — Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me­team im Einsatz

Sams­tag, 4. Juli 2021, 06:25 Uhr

Aus noch unge­klär­ter Ursa­che kam es ges­tern Mor­gen im Kreu­zungs­be­reich Stein­straße / Ber­li­ner Allee zu einem Zusam­men­prall zwi­schen einem Ein­satz­fahr­zeug der Poli­zei und einem Lie­fer­wa­gen einer Bäckerei.

Den ers­ten Unfall­er­mitt­lun­gen zufolge fuhr der Strei­fen­wa­gen mit Blau­licht und Ein­satz­horn bei “Rot” in den Kreu­zungs­be­reich ein. Im glei­chen Moment fuhr der Lie­fer­wa­gen, der auf der Stein­straße in Rich­tung Osten fuhr, eben­falls in die Kreu­zung ein. Dabei prallte das Ein­satz­fahr­zeug fron­tal gegen die Fah­rer­seite des Lie­fer­wa­gens. Durch die Wucht des Auf­pralls schleu­derte die­ser über den Kreu­zungs­be­reich und prallte gegen einen Ampelmasten.

Der Fah­rer des Lie­fer­wa­gens kam mit einem Ret­tungs­wa­gen zur sta­tio­nä­ren Behand­lung in ein Kran­ken­haus. Die vier Insas­sen des Strei­fen­wa­gens kamen mit Ret­tungs­wa­gen zur ambu­lan­ten Behand­lung in Kran­ken­häu­ser. Das Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me­team der Poli­zei Düs­sel­dorf sicherte vor Ort die Unfall­spu­ren. Aus Neu­tra­li­täts­grün­den wur­den die wei­te­ren Unfall­er­mitt­lun­gen an das Poli­zei­prä­si­dium Duis­burg abgegeben.