Stadt­mu­seum Foto: LOKALBÜRO

 

Jeder kennt sie: Hexe Lilli, Bibi Blocks­berg und Her­mine Gran­ger. In Geschich­ten sind sie die Hel­din­nen, aber wie sah das noch vor ein paar Jahr­hun­der­ten aus? Glaub­ten die Men­schen damals wirk­lich an Hexen und Magie? Und wenn ja, warum? Diese und andere Frage möchte das Stadt­mu­seum, Ber­ger Allee 2, am Frei­tag, 6. August, 12 bis 16 Uhr, im Rah­men sei­nes Feri­en­an­ge­bo­tes “Hexe­rey! Hexen in Geschich­ten und Geschichte” klären.

Das Ange­bot rich­tet sich an Kin­der ab 7 Jah­ren. Der Kos­ten­bei­trag liegt bei zehn Euro pro teil­neh­men­dem Kind, zahl­bar vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn an der Muse­ums­kasse. Eine vor­he­rige Anmel­dung ist erfor­der­lich bei Cor­ne­lia Hantschke via E‑Mail an cornelia.hantschke@duesseldorf.de. Jedes Kind sollte zudem ein Lunch­pa­ket mitbringen.

Hin­weis: Auf­grund der Pan­de­mie gel­ten die aktu­el­len Hygiene- und Abstands­re­geln zum Schutze aller. Daher wird das Ange­bot im Ibach-Saal des Stadt­mu­se­ums und drau­ßen an der fri­schen Luft umge­setzt. Die Teil­neh­mer­zahl ist begrenzt, und alle Teil­neh­men­den wer­den gebe­ten, den Abstand von 1,5 Metern ein­zu­hal­ten sowie eine medi­zi­ni­sche Maske zu tra­gen. Infos zu den aktu­el­len Rah­men­be­din­gun­gen, die sich auf­grund von Corona situa­ti­ons­be­dingt kurz­fris­tig ändern kön­nen, gibt es vor Ort oder auf Nach­frage. Für Rück­fra­gen steht Svenja Wil­ken, Lei­te­rin der Abtei­lun­gen Bil­dung und Vermittlung/Öffentlichkeitsarbeit/Veranstaltungsmanagement, zur Ver­fü­gung via E‑Mail an svenja.wilken@duesseldorf.de