Vlnr.: Petra Schlie­ter-Gropp, Nils Gropp, Béren­gère Aubi­neau, Corinna Oetken von der Orga­ni­sa­tion Serge&Nina, die das Fes­ti­val orga­ni­siert. Foto­credit: U. Erensmann/@uepres

 

In genau einem Monat ist es soweit und das CHANCE Open-Air-Fes­ti­val für deutsch-fran­zö­si­sche Pop­kul­tur, Nach­hal­tig­keit und Diver­si­tät fei­ert am 3. & 4. Sep­tem­ber 2021 auf der Düs­sel­dor­fer Galopp­renn­bahn Premiere.

Neben fran­zö­sisch­spra­chi­gen Top-Music-Acts wie Ama­dou & Mariam, der Elek­tro-Chan­son-Sen­sa­tion Suzane oder dem Beat­box-Quar­tett Bery­wamfin­den im Rah­men der “BÜHNE IM DIALOG” Vor­träge und Work­shops zu den The­men Nach­hal­tig­keit, Geschlech­ter­pa­ri­tät und Viel­falt statt.

Bei dem For­mat trifft sich ein inter­na­tio­na­les Line-Up, dar­un­ter Musiker*innen & Künstler*innen, Expert*innen für Nach­hal­tig­keits­the­men, Vertreter*innen von Fri­days for Future oder das Deutsch-Fran­zö­si­sche Zukunfts­werk, um genau diese The­men zu behan­deln. Das Talk- & Dia­log­for­mat schafft unter freiem Him­mel eine unge­wöhn­li­che und span­nende Pro­jek­ti­ons­flä­che zum Aus­tausch und für neue Inspirationen.

So kom­men am Frei­tag beim Panel “Jugend und Kli­ma­wan­del” junge Klimaaktivist*innen und Vertreter*innen von Jugend­or­ga­ni­sa­tio­nen zusam­men, um über den Kli­ma­wan­del und die zu ergrei­fen­den Maß­nah­men zu dis­ku­tie­ren. Das Sprach­büro NRW des Insti­tut fran­cais Düs­sel­dorf lädt zudem ca. 100 Schüler*innen aus ganz NRW, die an dem Pro­jekt “Nach­hal­tig­keit und Digi­ta­li­sie­rung” betei­ligt waren, zum Fes­ti­val ein.

Das Panel zum Thema “Ist die Musik­bran­che für den öko­lo­gi­schen Wan­del bereit?” behan­delt die Frage, wel­che Lösun­gen es für die Musik­in­dus­trie gibt, um umwelt­freund­li­cher zu wer­den. Bei ihrem Vor­trag “Form fol­lows sus­taina­bi­lity: Gestal­tung einer nach­hal­ti­gen Zukunft” erläu­tert Bianca Sei­del, Nach­hal­tig­keits­be­ra­te­rin und Öko­de­sign-Pio­nie­rin, die ent­schei­dende Rolle, die Designer*innen und Verbraucher*innen bei der kom­men­den Trans­for­ma­tion spie­len werden.

Am Sams­tag besucht Guy Der­mo­ses­sian (Kala­kuta Soul Records) in sei­nem DJ-Set ori­gi­näre Pop-Musi­ken der 70er Jahre aus ver­schie­de­nen ehe­ma­li­gen fran­zö­si­schen Kolo­nien und Pro­tek­to­ra­ten, die in der heu­ti­gen dia­spo­ri­schen Pop-Kul­tur wie­der­ent­deckt, sicht­bar gemacht, trans­for­miert und zele­briert werden.

Beglei­tend zum Musik- und Dia­log­pro­gramm wer­den am gesam­ten Wochen­ende lan­des­ty­pi­sche Snacks & Drinks und eine gehö­rige Por­tion fran­zö­si­sches Savoir-vivre serviert.