Timo Boll bei sei­ner Ver­ab­scie­dung nach Japan Foto: LOKALBÜRO

 

Timo Boll aus dem TEAM 2021 Düs­sel­dorf hat mit sei­ner Mann­schaft bei den Som­mer­spie­len in Tokio die Sil­ber­me­daille gewon­nen. Das deut­sche Tisch­ten­nis-Team aus Timo Boll, Patrick Fran­ziska und Dimi­trij Ovt­cha­rov musste sich aus­schließ­lich der Tisch­ten­nis-Macht China mit 0:3 im Finale geschla­gen geben.

„Es ist ein­fach unglaub­lich, wie die Chi­ne­sen ihr hohes Level immer wie­der abru­fen kön­nen, wenn es dar­auf ankommt. Irgend­wann wird aber der Tag kom­men, an dem bei uns alles zusam­men­läuft. Lei­der war es heute noch nicht soweit“, sagt Timo Boll.

Timo Boll hat sein Team mit einer makel­lo­sen Bilanz von sechs Sie­gen ins End­spiel um Gold oder Sil­ber bei den Som­mer­spie­len geführt. Im Vier­tel­fi­nale gegen Tai­wan hat er mit sei­nem Sieg im Dop­pel mit Patrick Fran­ziska und sei­nem Ein­zel-Sieg gegen Chen Chien den DTTB-Her­ren wich­tige Punkte beschert. Im Halb­fi­nale stan­den Boll, Ovt­cha­rov und Fran­ziska den star­ken Japa­nern in einem pha­sen­weise dra­ma­ti­schen Wett­be­werb gegen­über. Boll und Fran­sziska mach­ten den Auf­takt mit einem 1:0 nach dem ers­ten Match­ball gegen Koki Niwa und Jun Mizu­tani. Boll hat in sei­nem Ein­zel seine ganze Erfah­rung aus­ge­spielt und Mizu­tani besiegt. Schließ­lich konnte Dimi­trij Ovt­cha­rov Koki Niwa schla­gen und Deutsch­land Japan mit 3:2 bezwingen.

Für das TEAM 2021 Düs­sel­dorf ist die Sil­ber­me­daille im Tisch­ten­nis die zweite bei den lau­fen­den Som­mer­spie­len. Judoka Johan­nes Frey hat sich bereits Bronze im Mixed-Team gesi­chert. Auch den Para-Tisch­ten­nis-Grö­ßen Valen­tin Baus, San­dra Miko­la­schek und Tom Schmid­ber­ger(eben­falls Borus­sia Düs­sel­dorf) wer­den gute Medail­len­chan­cen in Tokio zugerechnet.

Über das TEAM 2021 Düsseldorf
Im TEAM 2021 Düs­sel­dorf unter­stützt die Sport­stadt Düs­sel­dorf gemein­sam mit einem wach­sen­den Part­ner-Netz­werk Spitzensportler:innen aus Düs­sel­dor­fer Ver­ei­nen auf dem Weg zu den Som­mer­spie­len in Tokio. Die Team­mit­glie­der wer­den kon­ti­nu­ier­lich finan­zi­ell geför­dert und wur­den auch bei The­men wie Mobi­li­tät, Fit­ness oder duale Kar­riere auf ihrer „Road to Tokyo“ begleitet.

Mit Blick auf das welt­größte Sport­er­eig­nis 2021 in Tokio wurde bereits zum vier­ten Mal ein eige­nes Team zusam­men­ge­stellt, das die Sport­stadt Düs­sel­dorf unter dem Motto #rhei­ni­sche­Welt­klasse bei den Spie­len reprä­sen­tiert. Das TEAM 2021 Düs­sel­dorf umfasst aktu­ell 17 Sport­le­rin­nen und Sport­ler aus neun ver­schie­de­nen Sport­ar­ten, denen durch die Unter­stüt­zung ein best­mög­li­cher Fokus auf die sport­li­che Vor­be­rei­tung ermög­licht wer­den soll.

Bei den ver­gan­ge­nen drei Som­mer­spie­len konn­ten Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten des För­der­pro­gramms 13 Olym­pi­sche und Paralym­pi­sche Medail­len nach Düs­sel­dorf holen. Ins­ge­samt wer­den über 50 Leistungssportler:innen ver­schie­de­ner Alters­klas­sen kon­ti­nu­ier­lich in drei städ­ti­schen För­der­teams unterstützt.