Archiv­bild OB Dr. Ste­phan Kel­ler Foto: LOKALBÜRO

 

Auf­grund des mehr­fach ver­scho­be­nen Lie­fer­ter­mins von Sei­ten des Her­stel­lers hat die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf ihre Lea­sing-Bestel­lung für einen Tesla S als Dienst­wa­gen für Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler gegen Rück­zah­lung der Reser­vie­rungs­ge­bühr storniert.

Statt­des­sen hat sich das Stadt­ober­haupt nun für den gerade auf den Markt gebrach­ten voll­elek­tri­schen EQS von Mer­ce­des-Benz in sei­ner kleins­ten Moto­ri­sie­rung (EQS 450+) ohne beson­dere Aus­stat­tungs­merk­male ent­schie­den. Die­ser liegt mit einer voll­elek­tri­schen Reich­weite von bis zu 784 Kilo­me­tern sogar noch über der des Tesla S und kann vor­aus­sicht­lich Anfang 2022 gelie­fert werden.

Da Düs­sel­dorf bis 2035 kli­ma­neu­tral sein möchte, will Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler mit gutem Bei­spiel voran fah­ren und hatte sich zu Beginn sei­ner Amts­zeit wegen der damals noch kon­kur­renz­lo­sen voll­elek­tri­schem Reich­weite für den Tesla S ent­schie­den. Der sollte zunächst im Früh­jahr, dann im Herbst und nun im Jahr 2022 gelie­fert wer­den, wann wäre jedoch wei­ter­hin unklar.

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler: “Ich setze bei mei­nem Dienst­wa­gen wei­ter auf vollek­tri­schen Antrieb und freue mich, dass wir nun bei Mer­ce­des-Benz fün­dig wer­den konn­ten, mit denen wir als Stadt seit Jah­ren sehr gut fah­ren und deren eSprin­ter bei uns in Düs­sel­dorf gebaut wird. Der Umstieg auf alter­na­tive Antriebs­ar­ten ist, neben der För­de­rung des ÖPNV und des Rad­ver­kehrs, ein Schlüs­sel zu bes­se­rer Luft in unse­rer Stadt. Daher soll­ten wir als Stadt­ver­wal­tung hier mit gutem Bei­spiel voran gehen und den Anteil unse­rer Fahr­zeuge zum Bei­spiel mit Elek­tro- und Was­ser­stoff­an­trieb ein­deu­tig stei­gern und den Aus­bau der Ladein­fra­struk­tur vorantreiben.”

Wie üblich soll das Dienst­fahr­zeug des Ober­bür­ger­meis­ters nicht gekauft, son­dern geleast wer­den. Pri­vate Fahr­ten wer­den selbst­ver­ständ­lich pri­vat versteuert.

Von den zur Zeit 586 Fahr­zeu­gen der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf (zuzüg­lich des Fuhr­parks von Feu­er­wehr und Ret­tungs­dienst) sind bis­lang 83 Fahr­zeuge elek­tro­be­trie­ben. Die wei­tere Ver­tei­lung: 17 Hybrid, 1 Was­ser­stoff, 10 Benzin/Flüssiggas, 62 Benzin/ CNC Erd­gas, 80 Ben­zi­ner und 333 Die­sel (davon 78 Euro 6 oder bes­ser, 58 EEV, 100 Euro 5 und 97 Euro 4 oder schlechter).

Heute (23.9.) kam ein wei­te­res voll­elek­tri­sches Fahr­zeug hinzu: Bür­ger­meis­te­rin Clara Ger­lach konnte heute ihren Dienst­wa­gen, einen Tesla 3, abholen.