Josef Hin­kel und Paul Magnette Foto: LOKALBÜRO

Geheim­nis­volle Kolonne, Diens­tag am Carls­platz: Gegen 14.30 Uhr stopp­ten zwei schwere, dunkle Limou­si­nen. Eskor­tiert von zwei Poli­zei­wa­gen. Einer vorn, der andere sicherte die Wagen von hin­ten.

Die NSA auf’m Wochen­markt
Die NSA? Was bitte gibt es bei den Markthändlern zu bespit­zeln? Ein Fall für das Lokalbüro, unsere Inves­ti­ga­tiv-Kraft machte sich unverzüglich auf die Socken.

Minis­ter­be­such bei Hin­kel
Und sie löste das Rätsel: Die Bäckerei Hin­kel war das Ziel der geheim­nis­vol­len Kolonne, die Paul Magnette, Minis­ter-Prè­si­dent de la Wal­lo­nie (Bel­gien) eigent­lich zur Staats­kanz­lei brin­gen sollte. Doch Herr Pre­si­dent änderte kur­zer­hand die Route. Er ließ sich in die Alt­stadt kut­schie­ren, um bei dem offen­bar über Düsseldorfs Gren­zen hin­aus bekann­ten Bäcker Brot zu kau­fen.

Mit Brot in die Staats­kanzlei
Erst dann ging’s wei­ter. Mit fri­schem Hin­kel-Brot zu Han­ne­lore Kraft in die Staats­kanz­lei.
Na hof­fent­lich hat er daran gedacht, sei­ner Kol­le­gin ein Brot mit­zu­brin­gen…