Foto: Düs­sel­dorf Tou­ris­mus GmbH

 

Düs­sel­dorf zählt zu den ers­ten Groß­städ­ten, die ihr tou­ris­ti­sches Ange­bot um eine echte Fahr­rad-Alter­na­tive erweitern

Vor den Herbst­fe­rien führt Düs­sel­dorf Tou­ris­mus die Düs­sel­dorf­Bike­Card ein, um den Rad­tou­ris­mus in der Stadt zu stär­ken und ein nach­hal­ti­ges Erleb­nis zu ermög­li­chen. Als Mobi­li­täts-Alter­na­tive gegen­über der klas­si­schen Düs­sel­dorf­Card mit freier Fahrt im ÖPNV ent­hält sie ein Leih-Fahr­rad für wahl­weise 24 oder 48 Stun­den. Die Fahr­rä­der stellt die Rad­sta­tion am Haupt­bahn­hof als Part­ner zur Ver­fü­gung. Im kom­men­den Jahr wird das Ange­bot ausgebaut.

In Düs­sel­dorf sind die Wege kurz und viele spe­zi­ell für Gäste attrak­tive Orte lie­gen nah bei­ein­an­der – ideale Bedin­gun­gen für Fahrradfahrer*innen. Alle, die eine Stadt gern auf dem Rad erkun­den, kön­nen jetzt mit der Düs­sel­dorf­Bike­Card viele Rabatt-Vor­teile der Düs­sel­dorf­Card inklu­sive eines Leih­fahr­rads der Rad­sta­tion nut­zen und direkt am Haupt­bahn­hof auf­stei­gen: „Rad­fah­ren wird in Düs­sel­dorf nicht nur immer belieb­ter, son­dern auch immer attrak­ti­ver. Mit der Düs­sel­dorf­Bike­Card haben wir das Ange­bot an die­ser Stelle erwei­tert und zäh­len damit zu den ers­ten deut­schen Groß­städ­ten, die ein sol­ches Pro­dukt zeit­ge­mäß als reine Fahr­rad-Option anbie­ten“, so Ole Fried­rich, Geschäfts­füh­rer von Düs­sel­dorf Tourismus.

Bequem und güns­tig die Stadt erkun­den – Rabatt und freier Ein­tritt inklusive
Die Düs­sel­dorf­Bike­Card ver­bin­det kli­ma­freund­li­che und indi­vi­du­elle Mobi­li­tät mit den von der Düs­sel­dorf­Card bekann­ten Vor­tei­len für zahl­rei­che Museen, Kul­tur­ein­rich­tun­gen, Sight­see­ing- und gas­tro­no­mi­sche Ange­bote. Mit dabei sind unter ande­rem freier bzw. ermä­ßig­ter Ein­tritt in Kunst­mu­seen, das Schloss Ben­rath und den Aqua­zoo, Nach­lass in Oper, Schau­spiel­haus und wei­tern Spiel­or­ten, Ermä­ßi­gun­gen für viele Stadt­füh­run­gen, ‑Rund­fahr­ten und tou­ris­ti­sche Tou­ren. Besucher*innen kön­nen dadurch erheb­lich spa­ren und erle­ben beson­ders güns­tig die viel­fäl­ti­gen Ange­bote der Stadt.
 
Nach­hal­ti­ges Pro­dukt in Koope­ra­tion mit der Radstation 
Das Ticket buchen Gäste vorab online auf www.duesseldorf-tourismus.de/bikecard und in den Tou­rist-Infor­ma­tio­nen am Haupt­bahn­hof (mon­tags bis sams­tags geöff­net) und im Stadt­mu­seum (sams­tags und sonn­tags geöff­net). Sie kön­nen zum Start wäh­len, ob sie das Fahr­rad 24 oder 48 Stun­den nut­zen möch­ten. Inklu­sive der vie­len Vor­teile kos­tet die Düs­sel­dorf­Bike­Card für 24 Stun­den 17 Euro und für 48 Stun­den 32 Euro. Zur gewähl­ten Startuhr­zeit neh­men Fahr­rad-Fans ihr Rad bei der Rad­sta­tion am Düs­sel­dor­fer Haupt­bahn­hof in Emp­fang. Die Koope­ra­tion ist für Düs­sel­dorf Tou­ris­mus auch eine Ent­schei­dung für nach­hal­tige Struk­tu­ren in der Stadt. „Wir arbei­ten seit Lan­gem mit Düs­sel­dorf Tou­ris­mus zusam­men. Dass wir jetzt auch die Düs­sel­dorf­Bike­Card gemein­sam rea­li­sie­ren, freut uns sehr. Die Rad­sta­tion ist nah an der Stadt und den Men­schen – das passt gut zu die­sem Fahr­rad­an­ge­bot für Gäste“, so Chris­tian Meu­ter, Betriebs­lei­ter der Rad­sta­tion Düs­sel­dorf. Als Betrieb der Zukunfts­werk­statt, einer Toch­ter der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf, führt die Rad­sta­tion Men­schen in den Arbeits­markt zurück und bie­tet ihnen neue beruf­li­che Perspektiven.
 
Düs­sel­dorf­Bike­Card gilt in den Herbst­fe­rien auch am Wochenende 
Die Düs­sel­dorf­Bike­Card ist inner­halb der Öff­nungs­zei­ten der Rad­sta­tion am Haupt­bahn­hof nutz­bar: Zum Start im Okto­ber 2021 gilt das auch an Wochen­en­den zwi­schen 10 und 18 Uhr. Kund*innen schlie­ßen vor Ort einen Leih­ver­trag mit der Rad­sta­tion. Im kom­men­den Jahr soll das Ange­bot mit mehr Rädern aus­ge­baut werden.

Alle Infor­ma­tion, die Online-Tickets sowie den Über­blick über die Kar­ten­vor­teile gibt es auf: www.duesseldorf-tourismus.de/bikecard