Archiv­bild Poli­zei bei Demo­ein­satz Foto: LOKALBÜRO

 

Mel­dung der Polizei:

Wie erwar­tet kam es am Sams­tag­nach­mit­tag wäh­rend zweier Demons­tra­ti­ons­züge zu erheb­li­chen Ver­kehrs­be­ein­träch­ti­gun­gen. Die Ver­samm­lun­gen ver­lie­fen wei­test­ge­hend stö­rungs­frei und fried­lich. Zur Bewäl­ti­gung des Ein­sat­zes waren meh­rere Hun­dert­schaf­ten der Bereit­schafts­po­li­zei eingesetzt.

Ab circa 16 Uhr star­tete der Auf­zug mit Pan­de­mie­be­zug vom Johan­nes-Rau-Platz. Nahezu 7.000 Men­schen beweg­ten sich anschlie­ßend durch inner­städ­ti­sche Stadt­teile zurück in Rich­tung Start­punkt. Um 19:50 Uhr erklärte der Ver­samm­lungs­lei­ter die Demons­tra­tion für been­det. Am Auf­zug­weg kam es zu ange­mel­de­ten, fried­li­chen Gegenprotesten.

Ins­ge­samt muss­ten bis­her vier Straf­ver­fah­ren wegen Kör­per­ver­let­zun­gen und Ver­stö­ßen gegen das Ver­samm­lungs­ge­setz ein­ge­lei­tet wer­den. Dar­über hin­aus wur­den bei den gemein­sa­men Kon­trol­len der Stadt Düs­sel­dorf und der Poli­zei 73 Ver­fah­ren wegen Ver­stö­ßen gegen die Coro­na­schutz­ver­ord­nung eingeleitet.

Ent­lang der Route war der Ver­kehr erheb­lich beein­träch­tigt. So kam es an Kreu­zun­gen und Ein­mün­dun­gen wäh­rend einer Durch­lauf­zeit von etwa einer Stunde zum Still­stand des Indi­vi­dual- und Per­so­nen­nah­ver­kehrs. Um die Ver­kehrs­stö­run­gen so gering wie mög­lich zu hal­ten, hatte die Poli­zei schon im Vor­feld Maß­nah­men zur Ver­kehrs­len­kung ver­an­lasst. So war bei­spiels­weise die Rhein­knieb­rü­cke in Fahrt­rich­tung Innen­stadt früh­zei­tig gesperrt wor­den. Ent­spre­chende Umlei­tun­gen waren ein­ge­rich­tet. Dut­zende Poli­zis­tin­nen und Poli­zis­ten regel­ten wäh­rend des Auf­zugs den Verkehr.

Zusätz­lich beglei­tete die Poli­zei eine wei­tere Demons­tra­tion ohne Pan­de­mie­be­zug von der Fried­rich-Ebert-Straße in Rich­tung Grab­beplatz. In der Spitze nah­men 400 Men­schen teil. Am Ziel­ort wurde die Ver­samm­lung um 16:30 Uhr been­det. Der Auf­zug ver­lief nahezu stö­rungs­frei. Es kam auch hier zu Ver­kehrs­be­ein­träch­ti­gun­gen in der Innenstadt.

Auch die wei­te­ren Ver­samm­lun­gen im Stadt­ge­biet in Form von Kund­ge­bun­gen ver­lie­fen ohne beson­dere Zwischenfälle.