Archiv­bild Ord­nungs­amt Düs­sel­dorf Foto: LOKALBÜRO

 

558 Ein­sätze, davon 271 im Zusam­men­hang mit der Über­wa­chung oder Durch­set­zung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung, ver­zeich­nete der Ord­nungs- und Ser­vice­dienst der Lan­des­haupt­stadt (OSD) von Frei­tag, 11. Februar, bis Sonn­tag, 13. Februar. Ins­ge­samt wur­den 63 Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren auf­grund von Ver­stö­ßen gegen die Coro­na­schutz­ver­ord­nung eingeleitet.

Frei­tag, 11. Februar
In einem Alt­stadt-Lokal wur­den bei Kon­trol­len meh­rere Ver­stöße gegen die Corona-Schutz­ver­ord­nung fest­ge­stellt. Es fand ein dis­ko­ähn­li­cher Betrieb statt, die Gäste wur­den durch die Laut­stärke der Musik zum Tan­zen ani­miert. Die Gäste tanz­ten in den Gän­gen zwi­schen den Tischen, eine Viel­zahl trug dabei kei­nen Mund-Nasen-Schutz. In einem ande­ren Lokal in der Alt­stadt beweg­ten sich fast alle Besu­cher ohne den vor­ge­schrie­be­nen Mund-Nasen-Schutz durch den Betrieb. In bei­den Fäl­len wurde ein Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren eingeleitet.

Ins­ge­samt sechs wei­tere Ver­stöße gegen die Mas­ken­pflicht wur­den am Frei­tag geahn­det. Dazu kam in einem Betrieb in Flin­gern ein Ver­stoß gegen das Infek­ti­ons­schutz­ge­setz auf­grund man­geln­der 3G-Doku­men­ta­tion der Mit­ar­bei­ter. Ein Secu­rity-Mit­ar­bei­ter eines Betriebs in Luden­berg konnte kei­nen 3G-Nach­weis vor­le­gen. Ihm und zwei ande­ren Mit­ar­bei­tern, die gegen die Gewer­be­ord­nung ver­stie­ßen, wurde die Wei­ter­ar­beit untersagt.

Sams­tag, 12. Februar
Die Demons­tra­tion “Freie Imp­f­ent­schei­dung! Kein unge­impf­ter Mensch ist ille­gal! Grund­rechte sind nicht ver­han­del­bar!” mit 6.800 Teil­neh­mern wurde von Ord­nungs­amt und Poli­zei beglei­tet. Es wur­den dabei ins­ge­samt 116 Mund-Nasen­schutz-Kon­trol­len durch­ge­führt. Ins­ge­samt lei­te­ten Poli­zei und Ord­nungs­amt 73 Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren ein. Drei Teil­neh­mer ver­wei­ger­ten ihre Per­so­na­lien, gegen sie wurde ein sepa­ra­tes Ver­fah­ren ein­ge­lei­tet. Ein Teil­neh­mer wurde von der Poli­zei in Gewahr­sam genommen.

Außer­halb von Corona
Im Bereich der Alt­stadt kam es am Sams­tag­abend zu einem Unfall mit einem E‑Scooter. Die Per­son erlitt Ver­let­zun­gen. Mit­ar­bei­ter des OSD leis­te­ten bis zum Ein­tref­fen des Ret­tungs­wa­gens Erste Hilfe.

In einer Shi­sha-Bar in Ober­bilk wur­den etwa sechs Kilo unver­steu­er­ten Tabaks sicher­ge­stellt. Ein Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren wurde eingeleitet.

Sonn­tag, 13. Februar
In einer Spie­lothek in Flin­gern wurde am Sonn­tag ein Ver­stoß gegen die Mas­ken­pflicht geahn­det. In einem Kiosk in Pem­pel­fort fehlte bei zwei Gäs­ten der 2G+-Nachweis. In bei­den Fäl­len wur­den Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren eingeleitet.