Unter dem Motto “Neue Mate­ria­lien für eine nach­hal­tige Zukunft: Ent­wick­lung, Ver­ar­bei­tung und Recy­cling” fand am Mitt­woch, 25. Mai, der Wirt­schafts­tag Japan statt,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer

 

Neue Mate­ria­lien für eine nach­hal­tige Zukunft: Ent­wick­lung, Ver­ar­bei­tung und Recycling”

Gemein­sa­mer Aus­tausch über zukünf­tige Per­spek­ti­ven und Anwendungen

Unter dem Motto “Neue Mate­ria­lien für eine nach­hal­tige Zukunft: Ent­wick­lung, Ver­ar­bei­tung und Recy­cling” fand am Mitt­woch, 25. Mai, der Wirt­schafts­tag Japan statt. Unter­neh­men aus Japan und NRW stell­ten dabei ihre Tech­no­lo­gien und Pro­dukte vor und dis­ku­tier­ten gemein­sam mit Exper­ten aus Wis­sen­schaft und Poli­tik über zukünf­tige Per­spek­ti­ven und Anwen­dun­gen von neuen Materialien.

Der Wirt­schafts­tag Japan ist ein Bestand­teil des tra­di­tio­nel­len Japan-Tages in Düs­sel­dorf und wurde von Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler, NRW-Wirt­schafts- und Inno­va­ti­ons­mi­nis­ter Prof. Dr. Andreas Pink­wart, dem japa­ni­schen Gene­ral­kon­sul Kimi­n­ori Iwama und dem Prä­si­dent der Japa­ni­schen Indus­trie- und Han­dels­kam­mer, Shi­ni­chi Okum­ura, eröffnet.

Nach­hal­tig­keit ist als wich­ti­ges Zukunfts­thema in Deutsch­land und auch in Japan in den poli­ti­schen, gesell­schaft­li­chen und wirt­schaft­li­chen Fokus gerückt. Der Wan­del zur Nach­hal­tig­keit bewirkt Her­aus­for­de­run­gen, bie­tet aber gleich­zei­tig auch Chan­cen für neues Wachs­tum und Zusammenarbeit.

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler: “Düs­sel­dorf ist ein Platz für Inno­va­tio­nen und zudem füh­ren­der Japan-Stand­ort in Kon­ti­nen­tal­eu­ropa. Gemein­sam mit der Stadt­ge­sell­schaft und der Wirt­schaft möch­ten wir unser Ziel errei­chen, bis 2035 kli­ma­neu­tral zu wer­den, darum bewe­gen uns die Schwer­punkte Nach­hal­tig­keit und neue Mate­ria­lien auch als Stadt sehr.”

Neue Mate­ria­lien haben das Poten­zial, hoch­wer­tige Pro­dukte mit ver­bes­ser­ten oder neuen Mate­rial- und Ober­flä­chen­ei­gen­schaf­ten zu gene­rie­ren. Inno­va­tive, auf diese Mate­ria­lien opti­mierte Pro­duk­ti­ons­ver­fah­ren kön­nen Her­stel­lungs­kos­ten redu­zie­ren und somit lang­fris­tig eine Stär­kung von Wachs­tum, Beschäf­ti­gung und Wett­be­werbs­fä­hig­keit bewir­ken. Die Recy­cling­fä­hig­keit ist mit Blick auf die Nach­hal­tig­keit ein wei­te­rer ent­schei­den­der Fak­tor. Neue Mate­ria­lien sind damit schon heute ein her­aus­ra­gen­der Wirt­schafts­fak­tor für Deutsch­land und Japan.

Im Rah­men des Wirt­schafts­tags Japan sprach unter ande­rem Prof. Dr. Hisakazu Mihara, Vice Pre­si­dent, Pro­fes­sor of School of Life Sci­ence and Tech­no­logy, Tokyo Insti­tute of Tech­no­logy, über “Chal­len­ges in New Mate­ri­als and Pro­duc­tion Tech­no­logy under Tokyo Tech’s Holistic Bio-stra­tegy”. Eine wei­tere Key­note hielt Prof. Dr. Ing. habil. Dierk Raabe, Vor­sit­zen­der der Geschäfts­füh­rung, Max-Planck-Insti­tut für Eisen­for­schung GmbH und Direk­tor der Abtei­lung Mikro­struk­tur­phy­sik und Legie­rungs­de­sign, zum Thema “Nach­hal­tige Metalle und ihre Bedeu­tung für die Kreis­lauf­wirt­schaft”. Dar­über hin­aus stan­den Vor­träge und Fall­bei­spiele japa­ni­scher sowie deut­scher Exper­ten und Fir­men­ver­tre­ter rund um neue Mate­ria­lien für eine nach­hal­tige Zukunft auf dem Programm.

Bei der anschlie­ßen­den Podi­ums­dis­kus­sion hat­ten die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer die Mög­lich­keit, sich tie­fer über mög­li­che Koope­ra­tio­nen sowie zum Markt­ein­stieg in Japan und Deutsch­land aus­zu­tau­schen. Im Anschluss konn­ten sie die The­men des Tages beim Netz­werk­tref­fen wei­ter ver­tie­fen und Kon­takte knüpfen.

Hin­ter­grund
Seit 2002 ver­an­stal­ten das Land Nord­rhein-West­fa­len, die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf und die japa­ni­sche Gemeinde Düs­sel­dorfs gemein­sam mit Part­nern jähr­lich den Wirt­schafts­tag Japan zu aktu­el­len deutsch-japa­ni­schen Wirt­schafts­the­men. Der Wirt­schafts­tag Japan trägt den viel­fäl­ti­gen Wirt­schafts­be­zie­hun­gen zwi­schen Japan, Nord­rhein-West­fa­len und der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf Rech­nung. Nord­rhein-West­fa­len ist mit der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf Sitz von mehr als 630 japa­ni­schen Unter­neh­men und somit der stärkste Japan-Stand­ort in Deutsch­land und Kon­ti­nen­tal­eu­ropa. Japa­ni­sche Unter­neh­men beschäf­ti­gen mehr als 50.000 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter in Nord­rhein-West­fa­len. Vor die­sem Hin­ter­grund bie­tet der Wirt­schafts­tag Japan eine wich­tige Platt­form des Austausches.

Ver­an­stal­ter
Japan-Tag Düsseldorf/NRW e. V., Minis­te­rium für Wirt­schaft, Inno­va­tion, Digi­ta­li­sie­rung und Ener­gie des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len, NRW.Global Busi­ness GmbH, Trade & Invest­ment Agency of the Ger­man State of North Rhine-West­pha­lia (NRW), Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf, Japa­ni­sche Indus­trie- und Han­dels­kam­mer zu Düs­sel­dorf e. V.

Part­ner
Indus­trie- und Han­dels­kam­mer zu Düs­sel­dorf (IHK), Japan Exter­nal Trade Orga­ni­sa­tion (JETRO), Deutsch-Japa­ni­scher Wirt­schafts­kreis e.V. (DJW)

Gold-Spon­so­ren 2022
Mitsu­bi­shi Electric Europe B.V.

Sil­ber-Spon­so­ren 2022
Asahi Kasei Europe GmbH, Deloitte GmbH Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaft, Dr. Gan­te­füh­rer, Mar­quardt & Part­ner mbB, Fiel­dfi­sher, Mit­sui Che­mi­cals Europe GmbH, MUFG Bank (Europe) N.V. Ger­many Branch

Bronze-Spon­so­ren 2022
Hita­chi Europe GmbH, NIPPON STEEL EUROPE GmbH