Luft­bild des Pla­nungs­ge­bie­tes “Öst­lich Zur Lindung”,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtplanungsamt

 

Hybride Betei­li­gung bis Sonn­tag, 12. Juni, möglich

Auf der vier­ein­halb Hektar gro­ßen Flä­che “Öst­lich Zur Lin­dung” im Düs­sel­dor­fer Stadt­teil Anger­mund soll unter Berück­sich­ti­gung vor­han­de­ner Grün­struk­tu­ren und zur Abrun­dung des Sied­lungs­ran­des ein auf­ge­lo­cker­tes Wohn­ge­biet ent­ste­hen. Hierzu wur­den bereits im ers­ten Work­shop 2019 Rah­men­be­din­gun­gen der Öffent­lich­keit erläu­tert und Wün­sche sowie Ziel­vor­stel­lun­gen der Bürger*innen auf­ge­nom­men. Im Anschluss daran hat das Stadt­pla­nungs­amt, mit Unter­stüt­zung wei­te­rer Fachäm­ter, unter­schied­li­che Ent­wurfs­kon­zepte erarbeitet.

Bis ein­schließ­lich Sonn­tag, 12. Juni, fin­det nun der zweite Bürger*innenworkshop in Form einer hybri­den Betei­li­gung statt. Die städ­te­bau­li­chen Ent­würfe und ergän­zende Fachthe­men kön­nen über die Inter­net­seite www.duesseldorf.de/oestlich-zur-lindung und im Flur der Wal­ter-Ret­ting­hau­sen-Halle (Frei­heits­ha­gen 31, 40489 Düs­sel­dorf, täg­lich zu den Öff­nungs­zei­ten der Halle — in der Regel von 9 bis 22 Uhr) ein­ge­se­hen und kom­men­tiert werden.

“Durch die Ideen und Vor­schläge aus dem ers­ten Work­shop wurde eine gute Grund­lage für die Ent­wick­lung der Ent­würfe geschaf­fen, die wir der Öffent­lich­keit jetzt vor­stel­len möch­ten. Ich bin gespannt auf die Anre­gun­gen der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die sich auch im zwei­ten Work­shop aktiv am Pla­nungs­pro­zess betei­li­gen und den Düs­sel­dor­fer Nor­den mit­ge­stal­ten kön­nen”, so Cor­ne­lia Zuschke, Bei­geord­nete für Pla­nen, Bauen, Woh­nen und Grundstückswesen.

Die Ent­schei­dung über die Ent­würfe trifft eine Emp­feh­lungs­kom­mis­sion aus Poli­tik, Ver­wal­tung und exter­nen Fach­leu­ten. Dabei sol­len neben fach­li­chen Aspek­ten auch mög­lichst viele Ideen und Anre­gun­gen der Bürger*innen auf­ge­nom­men wer­den. Danach wird das aus­ge­wählte Kon­zept unter Vor­be­halt der Ent­schei­dung der poli­ti­schen Gre­mien Grund­lage für ein Bebauungsplanverfahren.