Shop­ping am Air­port Copy­right: Andreas Wiese, Flug­ha­fen Düsseldorf

 

Ange­bot am Düs­sel­dor­fer Flug­ha­fen wächst weiter

Die Auf­bruch­stim­mung am Düs­sel­dor­fer Flug­ha­fen spie­gelt sich auch in neuen oder wie­der­eröff­ne­ten Gas­tro­no­mien und Geschäf­ten wider. Bin­nen eines Monats wuchs das Ange­bot um meh­rere Restau­rants und Shops, die das bestehende Ange­bot ergänzen.

In der Abflug­halle wetzt zum Bei­spiel neu­er­dings Shu Taka­yama das Mes­ser. Der Sushi-Künst­ler ver­wöhnt seine Gäste mit feins­ten japa­ni­schen Gerich­ten. Wer eine authen­ti­sche Lan­des­kü­che in reich­hal­ti­ger Aus­wahl sucht, nimmt bei „eat TOKYO“ Platz: Mit Sushi in allen Vari­an­ten, Bento-Boxen, wech­seln­den Tages­ge­rich­ten wie Cur­rys und Sashi­mis ver­set­zen auch ohne Flug­ti­cket ins Land der auf­ge­hen­den Sonne.

So auf den Geschmack gekom­men, zieht es die Air­port-Besu­cher viel­leicht tat­säch­lich in die Ferne. Vor dem Abflug fin­den Pas­sa­giere gleich eine Reihe von Neu- und Wie­der­eröff­nun­gen im Sicher­heits­be­reich: Erst­ma­lig auf einem deut­schen Flug­ha­fen und als zwei­tes deut­sches Geschäft der tür­ki­schen Kette über­haupt dabei: „Kiğili“. Der geschmack­voll deko­rierte und in Holz­op­tik ein­ge­rich­tete Shop am Flug­steig C ver­steht sich auf Her­ren­mode und fach­kun­dige Bera­tung, von läs­sig über sport­lich bis ele­gant, inklu­sive Schuhe und Accessoires.

Dazu pas­sende Taschen und Kof­fer gibt es bei Breck­ling­haus in Flug­steig C. Das mitt­ler­weile dritte Geschäft des Esse­ner Leder-Spe­zia­lis­ten berät zu sei­nem erle­se­nen Sor­ti­ment an inter­na­tio­na­ler Hand­ta­schen­mode, Rei­se­ge­päck sowie Busi­ness- und Lap­top­ta­schen. Da hin­ein lässt sich zum Bei­spiel das tech­ni­sche Equip­ment ver­stauen, das es neu­er­dings bei „Tech2Go“ zu kau­fen gibt. Gleich zwei die­ser Läden mit umfang­rei­chen und prak­ti­schen Elek­tro­nik-Zube­hör wie Lade­ka­bel, Kopf­hö­rer und Power­banks öff­ne­ten im Sicher­heits­be­reich ihre Pfor­ten, am Flug­steig A und B. Im Som­mer kom­men zwei wei­tere Shops hinzu, einer davon im öffent­li­chen Bereich, die mit inter­ak­ti­vem Enter­tain­ment und exzel­len­tem Ser­vice punkten.

Wer sich nach dem Ein­kaufs­bum­mel und vor dem Abflug noch stär­ken will, wird im neu eröff­ne­ten White Mon­key auf Flug­steig A oder im wie­der­eröff­ne­ten Mar­ché  auf Flug­steig C ebenso kuli­na­risch wie atmo­sphä­risch ver­wöhnt. Wäh­rend sich das White Mon­key als expe­ri­men­tel­les Pizza- und Cocktail-Lab(oratorium) ver­steht, das außer­ge­wöhn­li­che Geschmackser­eig­nisse kre­iert, ent­wi­ckelt das rundum erneu­er­ten Mar­ché die Tra­di­tion wei­ter. Herz­stück des Restau­rants ist die modern inter­pre­tierte Markt­kü­che, wo das Kochen sicht­bar zele­briert wird. Hier kann man zuse­hen, wie die herz­haf­ten Grill­spe­zia­li­tä­ten, knusp­rig-dün­nen Piz­zen, kna­cki­gen Salat­va­ria­tio­nen, hand­ge­press­ten Säfte und fei­nen Des­serts zube­rei­tet wer­den. In der Natu­ral Bak­ery hin­ge­gen lässt sich ver­fol­gen, wie aus natür­lich fri­schen Zuta­ten krea­tive Back­va­ria­tio­nen ent­ste­hen. All das lässt sich genie­ßen im Lounge-Bereich oder im intel­li­gent mit Pavil­lons struk­tu­rier­ten Restau­rant­be­reich. Da ver­geht die Zeit des Auf­ent­halts wie im Flug.