Kar­ten­aus­schnitt

 

Das Immo­bi­li­en­un­ter­neh­men Aure­lis Real Estate hat meh­rere Grund­stü­cke am Reis­hol­zer Hafen in Düs­sel­dorf gekauft. Die mit rund 257.000 Qua­drat­me­tern größte Flä­che Am Trip­pels­berg 135 hat das Unter­neh­men von der RWE Power AG erwor­ben. Ein rund 48.000 Qua­drat­me­ter gro­ßes Grund­stück Am Trip­pels­berg 111 wurde von einem pri­va­ten Eigen­tü­mer ver­äu­ßert. Ein drit­ter Kauf­ver­trag wurde kürz­lich für das 4.500 Qua­drat­me­ter große Grund­stück der Gebrü­der Over­lack AG geschlos­sen. Damit ver­fügt Aure­lis am Stand­ort über eine Ent­wick­lungs­flä­che von rund 310.000 Quadratmetern.

Die Lie­gen­schaf­ten sind als Gewer­be­ge­biet aus­ge­wie­sen. „In Anleh­nung an die Ent­wick­lungs­ziele der Stadt stre­ben wir hier eine moderne gewerb­li­che oder indus­tri­elle Quar­tier­s­ent­wick­lung an“, erklärt Michael Buch­holz, Lei­ter der Aure­lis Region West.

Aure­lis plant, im Herbst 2022 in Gesprä­chen mit Poli­tik und Ver­wal­tung der Stadt Düs­sel­dorf städ­te­bau­li­che und umwelt­re­le­vante Para­me­ter fest­zu­le­gen. „Die Flä­chen Am Trip­pels­berg ste­hen bei­spiel­haft für das, was Aure­lis ankauft. Hier kön­nen wir unsere gesamte Exper­tise ein­brin­gen – von der Land­ent­wick­lung über die Rea­li­sie­rung von Hoch­bau­ten bis zum Bestands­ma­nage­ment“, erläu­tert Buch­holz. „Wir kau­fen vor­ran­gig Gewer­be­im­mo­bi­lien und Brach­flä­chen, die das Poten­zial einer Wei­ter­ent­wick­lung bie­ten. Hohe Leer­stände, Boden­be­las­tun­gen oder Instand­hal­tungs­stau sind für uns keine Hin­de­rungs­gründe.“ Allein in NRW habe die Aure­lis seit 2012 mehr als eine Mil­lion Qua­drat­me­ter Grund­stücks­flä­che erwor­ben, der größte Teil davon Brachflächen.

Im Zuge der Ent­wick­lung wird Aure­lis unter ande­rem die Ver­kehrs­si­tua­tion vor Ort ver­bes­sern und bei­spiels­weise die Anbin­dung des Stand­or­tes an das Rad­we­ge­netz prü­fen. „Das Fahr­rad ist für viele Men­schen mitt­ler­weile zum Haupt­fort­be­we­gungs­mit­tel gewor­den. Das ist kli­ma­scho­nend und des­halb unter­stüt­zen wir dabei gerne“, ergänzt Björn Zim­mer, Lei­ter Deve­lo­p­ment in der Aure­lis Region West.

Bereits im Juni wird Aure­lis auf den Grund­stü­cken mit Siche­rungs­maß­nah­men begin­nen: Das umfasst den Rück­bau von zehn bau­fäl­li­gen Gebäu­den unter­schied­li­cher Größe.

Nach­hal­tige Ent­wick­lun­gen tref­fen Nerv des Marktes 
Aure­lis erwirbt seit vie­len Jah­ren Brach­flä­chen, Gewer­be­parks, Lager­hal­len und leer­ste­hende Werks­areale. Anschlie­ßend wer­den in enger Koope­ra­tion mit den Kom­mu­nen Kon­zepte zur Nach­nut­zung ent­wi­ckelt. So ent­ste­hen neue Gewer­be­stand­orte, für die keine neuen Böden ver­sie­gelt wer­den müs­sen. Auch bestehende Bau­sub­stanz – sofern vor­han­den – prüft Aure­lis immer auf die Mög­lich­keit einer sinn­vol­len und wirt­schaft­li­chen Wie­der­ver­wen­dung. Ziel ist es, die Bilanz der soge­nann­ten grauen Ener­gie, die bei der Pro­duk­tion und dem Trans­port von Bau­ma­te­ria­lien anfällt, so gering wie mög­lich zu hal­ten. Ihre Neu­bau­ten lässt die Aure­lis von der Deut­schen Gesell­schaft für Nach­hal­ti­ges Bauen (DGNB e. V.) zertifizieren.

„Mit unse­ren sanier­ten oder neu erbau­ten Gewer­be­flä­chen an stadt­na­hen Stand­or­ten sowie den lang­fris­tig ver­mie­te­ten, zer­ti­fi­zier­ten Büro­im­mo­bi­lien tref­fen wir den Nerv von Mie­tern und Inves­to­ren“, ver­deut­licht Regio­nal­lei­ter Buch­holz. Als Bei­spiele für vor­an­ge­schrit­tene oder abge­schlos­sene Pro­jekte in NRW führt er das Quar­tier 1 in Duis­burg und das Le Quar­tier Cen­tral in Düs­sel­dorf an. „Im Quar­tier 1 haben wir inner­halb von acht Jah­ren rund 112.000 Qua­drat­me­ter BGF Büro­flä­chen ver­mark­tet – also ver­mie­tet und im Anschluss ver­kauft“, so Buchholz.

Schon im Jahr 2004 war Aure­lis erst­mals in Düs­sel­dorf aktiv und begann mit der Ent­wick­lung des 36 Hektar gro­ßen Gelän­des am ehe­ma­li­gen Güter­bahn­hof Deren­dorf. Auf dem „Le Quar­tier Cen­tral“ genann­ten Areal wur­den ins­ge­samt 50 Kilo­me­ter Gleise, 66.000 Schwel­len und 160.000 Ton­nen Schot­ter ent­sorgt und damit die Vor­aus­set­zung für ein neues Quar­tier geschaf­fen. Die Über­gabe der DGNB-Gold-zer­ti­fi­zier­ten Büro­im­mo­bi­lie La Tête für die Ver­lags­gruppe Han­dels­blatt bil­dete 13 Jahre spä­ter den Abschluss der Bebau­ung an der Tou­lou­ser Allee. Auch das Quar­tier Cen­tral als Gan­zes wurde von der DGNB im Jahr 2014 als eine der ers­ten Quar­tier­s­ent­wick­lun­gen mit dem Zer­ti­fi­kat in Gold aus­ge­zeich­net. Auf dem Gelände ist ein Stadt­vier­tel mit 2.000 Woh­nun­gen, Büros, Hotel und Gas­tro­no­mie entstanden.