Ins­ge­samt vier neue Bänke spen­det das Bestat­tungs­haus Fran­ken­heim. Die erste Bank haben (vorn v.l.) Vic­to­ria und Juliane Fran­ken­heim im Bei­sein von Mat­thias Pasch vom Gar­ten­amt im Rhein­park Golz­heim ihrer Bestim­mung übergeben,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister

 

Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fer kön­nen sich mit Bank­spen­den in Park- und Grün­an­la­gen engagieren/Spende im Jubi­lä­ums­jahr: Bestat­tungs­haus Fran­ken­heim schenkt der Stadt vier Parkbänke

Man kennt und schätzt sie: Sitz­bänke in Parks und Grün­an­la­gen, die Spa­zier­gän­ge­rin­nen und ‑gän­gern die Mög­lich­keit zu einer Rast an beschau­li­chen Orten bie­ten. Und von Zeit zu Zeit ent­deckt man Sitz­bänke, die von Pri­vat­per­so­nen oder Fir­men gespen­det wur­den, um durch eine “Bank­spende” mit ande­ren per­sön­li­che Lieb­lings­plätze zu tei­len. Mit guten Bei­spiel ging nun in Düs­sel­dorf das Bestat­tungs­haus Fran­ken­heim voran: Anläss­lich sei­nes 150-jäh­ri­gen Bestehens über­nimmt das Unter­neh­men die Kos­ten für ins­ge­samt vier neue Bänke im Rhein­park Golz­heim, Hof­gar­ten, Flora­park sowie in der Urden­ba­cher Kämpe. Die erste Bank haben die Geschäfts­füh­re­rin­nen Vic­to­ria und Juliane Fran­ken­heim am Frei­tag, 10. Juni, im Rhein­park ihrer Bestim­mung über­ge­ben. “Ich danke dem Bestat­tungs­haus Fran­ken­heim für die Bank­spende. Das Unter­neh­men macht dadurch den Auf­ent­halt im Grü­nen für die Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fer noch ange­neh­mer. Mit Bank­spen­den kön­nen sich Unter­neh­men wie auch Pri­vat­per­so­nen aktiv für das städ­ti­sche Grün ein­set­zen”, sagt Mat­thias Pasch, Abtei­lungs­lei­ter Grün­an­la­gen im Gartenamt.

Mit Bank­spen­den für das Stadt­grün engagieren
Die Stadt nutzt die Spende des Bestat­tungs­hau­ses, um beson­ders fre­quen­tierte Orte mit zusätz­li­chen Bän­ken auf­zu­wer­ten sowie auch in die Jahre gekom­mene Bänke zu erset­zen. Dar­über hin­aus sind die neu auf­ge­stell­ten Bänke mit Arm­leh­nen aus­ge­stat­tet und so gerade auch für ältere oder mobi­li­täts­ein­ge­schränkte Men­schen kom­for­ta­bler. Mit Bank­spen­den kön­nen sich Fir­men und Pri­vat­per­so­nen für das Grün in der Stadt enga­gie­ren. Inter­es­sierte kön­nen sich per E‑Mail an gartenamt@duesseldorf.de oder tele­fo­nisch unter 0211–8994800 melden.

Das Bestat­tungs­haus Fran­ken­heim fei­ert im Jahr 2022 sein 150-jäh­ri­ges Bestehen mit einer Viel­zahl an Aktio­nen und Pro­jek­ten. Begon­nen hat die Fir­men­ge­schichte im Jahr 1872 in Deren­dorf mit einer Schrei­ne­rei. Heute ist Fran­ken­heim zu einem Dienst­leis­ter mit Ange­bo­ten rund um Bestat­tun­gen, Bestat­tungs­vor­sorge und Trau­er­be­glei­tung gewachsen.