Sym­bol­bild Foto: LOKALBÜRO

 

Der dritte Akti­ons­tag „Elek­tro­t­ret­rol­ler“ (E‑Scooter) fin­det am Sams­tag, 09. Juli 2022 in Düsseldorf statt. Vor Ort wird u. a. ein E‑S­coo­ter-Par­cours ange­bo­ten und Infor­ma­ti­ons- und Beratungsgespräche mit Info­ma­te­ria­lien durch die Ver­kehrs­wacht und Poli­zei Düsseldorf durchgeführt. Ziel der Akti­ons­tage ist es, Wissenslücken zu schlie­ßen und Verkehrsteilnehmer:innen mehr Sicher­heit in der Hand­ha­bung der Elek­tro­kleinst­fahr­zeuge zu ver­mit­teln. Die Ver­kehrs­wacht und die Verkehrsunfallprävention der Poli­zei steht dabei den Bürger:innen mit Rat und Tat zur Seite.

Drit­ter E‑Scooter Akti­ons­tag 2022 ist am Sams­tag, 09.07.2022 von 12:00 bis 18:00 Uhr am Man­nes­mann­ufer (Höhe Tho­mas­straße; gegenüber vom MWIDE NRW).
Die ers­ten Ter­mine waren am 14. und 24.05.2022.

Unfall­zah­len stei­gen dra­ma­tisch – Dun­kel­zif­fer hoch

In 2021 regis­trierte die Poli­zei Düsseldorf 225 Unfälle mit E‑Scooter, bei denen Men­schen ver­letzt wur­den. Das ist ein Anstieg um über 170 % zum Vor­jahr. Dem­nach wur­den hier­bei 24 Men­schen schwer ver­letzt (+242,9% zum VJ). Häufigste Unfall­ur­sa­chen waren Alko­hol, die fal­sche Benut­zung der Fahr­bahn und das Fah­ren auf dem Geh­weg. Auch die ver­bo­tene und gefährliche Mit­nahme wei­te­rer Per­so­nen wirkt sich nega­tiv aus. Diese Ent­wick­lung ist dra­ma­tisch, vor allem weil 3⁄4 aller Unfälle von E‑Scooter-Nutzer:innen selbst ver­ur­sacht wur­den. Folgt man einer aktu­el­len Stu­die der UK Essen liegt die Dun­kel­zif­fer bei E‑Scooter-Unfällen mit Ver­letz­ten um das Drei­fa­che höher als die offi­zi­el­len Zah­len. Die Stu­die zeigt auch eine wei­tere bemer­kens­werte Auffälligkeit: Der Zeit­raum der unter­such­ten Unfälle — alle ereig­ne­ten sich am Wochen­ende oder an einem Fei­er­tag. (Unfälle mit E‑Scootern wer­den erst seit dem 1. Januar 2020 geson­dert erfasst.)

Unfall­ri­si­ken minimieren

Die Ver­kehrs­wacht hat die Einführung von E‑Scootern kri­tisch beglei­tet mit Hin­blick auf die Ver­kehrs­si­cher­heit. Im Zuge des­sen wurde ein spe­zi­el­les Trai­ning ins Pro­gramm auf­ge­nom­men, bei dem umfas­send über die Rol­ler und die Rechts­lage infor­miert, aber auch ein fahr­prak­ti­sches Ele­ment ange­bo­ten wird. So soll häufigen Unfall­ri­si­ken begeg­net wer­den. Diese erge­ben sich bei E‑Scootern unter ande­ren durch feh­lende Fahrer­fah­rung und man­gelnde Regel­kennt­nis bezie­hungs­weise Regelmissachtung.

 

Open Air alltours Kino, Düsseldorf