Polizei

Sym­bol­bild Foto: LOKLALBÜRO

 

 

Von Frei­tag, 15. Juli bis Sonn­tag, 24. Juli 2022 fin­det auf den Düs­sel­dor­fer Rhein­wie­sen das all­jähr­li­che Schüt­zen- und Volks­fest, aus­ge­rich­tet vom St. Sebas­tia­nus Schüt­zen­ver­ein Düs­sel­dorf 1316 Ver­an­stal­tungs-GmbH, statt. Die “Größte Kir­mes am Rhein” wird zwi­schen der Rhein­knieb­rü­cke und der Ober­kas­se­ler Brü­cke ihren tra­di­tio­nel­len Platz einnehmen.

Die Düs­sel­dor­fer Poli­zei emp­fiehlt, die Ange­bote der öffent­li­chen Ver­kehrs­be­triebe zu nut­zen, um das Kir­mes­ge­lände zu errei­chen. Park­plätze in unmit­tel­ba­rer Nähe der Kir­mes sind NICHT vor­han­den. Wer mit dem eige­nen Fahr­zeug anreist, sollte früh­zei­tig auf Bus und Bahn umsteigen.

Es ist ein Bus­pen­del­ver­kehr ein­ge­rich­tet, mit dem die Besu­cher von den Messe-/ Sta­di­on­park­plät­zen (Mer­kur Spiel-Arena) direkt und ohne Zwi­schen­stopp zur Hal­te­stelle an der Jugend­her­berge, Düs­sel­dor­fer Straße, gelan­gen können.

Aus dem “Links­rhei­ni­schen” anrei­sen­den Kir­mes­be­su­chern bie­ten sich die “P+R”- Park­plätze ent­lang der Rhein­bahn­li­nien U 70 und U 75, U 76 (z.B. Haus Meer und am Simon-Gatz­wei­ler-Platz, sowie in Höhe Dru­sus­straße) an.

Auch in die­sem Jahr wer­den die Fuß­gän­ger wie­der mit Unter­stüt­zung der Ver­kehrs­ka­det­ten zum Fest­platz gelei­tet. Von der neu gestal­te­ten Hal­te­stelle Lueg­platz gelan­gen die Besu­cher direkt zum Nord­ein­gang der Kir­mes. Die Poli­zei bit­tet alle Ver­kehrs­teil­neh­mer, die Zei­chen und Wei­sun­gen der Ver­kehrs­ka­det­ten unbe­dingt zu beachten.

An der Rhein­knieb­rü­cke wird ein Pkw-Son­der­park­platz für Schwer­be­hin­derte ein­ge­rich­tet. Die Anzahl der zur Ver­fü­gung ste­hen­den Plätze ist aller­dings begrenzt.

Für Fahr­rä­der ste­hen Fahr­rad-Park­plätze zur Ver­fü­gung. Diese befin­den sich in der Nähe der Zugänge zum Fest­ge­lände. Wir möch­ten in die­sem Zusam­men­hang dar­auf hin­wei­sen, die Fahr­rad-Abstell­ver­bote an den Brü­cken­ge­län­dern sowie den Schutz­zäu­nen auf dem gesam­ten Kir­mes­ge­lände zu beach­ten. Falsch abge­stellte Fahr­rä­der wer­den im Inter­esse der Ver­an­stal­tungs­si­cher­heit entfernt.

Die angren­zen­den Wohn­ge­biete in Ober­kas­sel und Nie­der­kas­sel wer­den für den Fahr­zeug­ver­kehr gesperrt. Eine Zufahrts­kon­trolle wird durch die Stadt Düs­sel­dorf stattfinden.

Anwoh­ner mit beson­de­ren Berech­ti­gungs­schei­nen dür­fen an fol­gen­den Zufahrts­stra­ßen einfahren.

Arnul­f­straße / Quirin­straße — Lüt­ti­cher Straße / Nie­der­kas­se­ler Kirch­weg — An der Apfel­weide / Nie­der­kas­se­ler Straße — Kai­ser-Fried­rich-Ring / San-Remo-Straße — Düs­sel­dor­fer Straße / Ober­kas­se­ler Straße — Düs­sel­dor­fer Straße / Hec­tor­straße — Lue­g­al­lee / Domi­ni­ka­ner­straße — Lue­g­al­lee / Teu­to­nen­straße — Rhein­knieb­rü­cke / Kaiser-Wilhelm-Ring

Die Ufer­un­ter­füh­rung (Ober­kas­se­ler Brü­cke) und der Kai­ser-Wil­helm-Ring wer­den zur gesam­ten Spiel­zeit gesperrt.

Falsch par­kende und ver­kehrs­be­hin­dernd abge­stellte Fahr­zeuge wer­den durch die Düs­sel­dor­fer Poli­zei auf Kos­ten des Ver­ur­sa­chers abge­schleppt. Dies betraf im Jahr 2019 120 Fahr­zeuge. Diese Unan­nehm­lich­keit soll­ten sich Kir­mes­be­su­cher erspa­ren, denn neben den hohen Kos­ten ent­steht noch der Auf­wand, das Fahr­zeug wie­der abzuholen.

Wäh­rend des Schüt­zen­fes­tes wer­den zusätz­lich fol­gende Sper­run­gen und Umlei­tun­gen erfolgen:

Der Rhein­ufer­tun­nel und das Joseph-Beuys-Ufer wer­den am Sonn­tag­nach­mit­tag, 17. Juli 2022 für den Fahr­zeug­ver­kehr gesperrt (Schüt­zen­um­zug).

Wäh­rend der Schüt­zen­um­züge am Sams­tag und am Sonn­tag muss in Ober­kas­sel und im Innen­stadt­be­reich mit kurz­zei­ti­gen Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen gerech­net werden.

Für den Höhe­punkt des Schüt­zen­fes­tes, dem Höhen­feu­er­werk am Frei­tag, den 22.Juli 2022 erfolgt eine geson­derte Pres­se­mel­dung mit aktu­el­len Hinweisen.

Die Fest­platz­wa­che der Düs­sel­dor­fer Poli­zei befin­det sich an gewohn­ter Stelle am Kai­ser-Wil­helm-Ring in unmit­tel­ba­rer Nähe zur Rhein­knieb­rü­cke. Sie ist täg­lich von Ver­an­stal­tungs­be­ginn bis ‑ende besetzt.

In drin­gen­den Fäl­len wäh­len Sie bitte den Poli­zei­not­ruf 110.

Zwi­schen Mon­tag und Don­ners­tag sowie sonn­tags wer­den täg­lich bis zu 100 Beamte auf und im Umfeld des Fest­plat­zes ihren Dienst ver­se­hen und für Sicher­heit sor­gen. An den Frei­ta­gen und Sams­ta­gen wird die Anzahl der Beam­ten auf­grund des zu erwar­ten­den star­ken Besu­cher­an­drangs noch­mals deut­lich erhöht.

Die Poli­zei bit­tet alle Kir­mes­be­su­cher, auf ihre mit­ge­führ­ten Wert­ge­gen­stände zu ach­ten oder aber die Gepäck­auf­be­wah­rungs­stelle zu nut­zen, wel­che sich am Zugang Nord befindet.