Geschäfts­füh­ren­der Vor­stand St. Sebas­tia­nus Schüt­zen­ver­ein Düs­sel­dorf 1316 e.V. 1. Reihe oben v.l Wolf­gang Gehl­fuß, Michael Zie­ren 2. Reihe: Jens Hart­mann, 3. Reihe: Thors­ten Jan­sen Foto: Sabine Hanna

 

Chef Michael Zie­ren stellt den geschäftsführenden Vor­stand vor

Der bereits am 17.8.2022 gewählte 1. Chef des St. Sebas­tia­nus Schützenverein Düsseldorf 1316 e.V., Michael Zie­ren, bestimmte in der kon­sti­tu­ie­ren­den Vor­stands­sit­zung die wei­te­ren Mit­glie­der sei­nes geschäftsführenden Vor­stands. Wolf­gang Gehl­fuß wird zukünftig als 2. Chef und sein Stell­ver­tre­ter fun­gie­ren. Der 60-jährige ist seit nun­mehr 54 Jah­ren Mit­glied der Sebas­tia­ner von 1316 und kennt als Mit­glied des Tam­bour­korps St. Maxi­mi­lian das Regi­ment von Kin­des­bei­nen an.

Im Amt des Schatz­meis­ters wird der selbständige Wirtschaftsprüfer und Steu­er­be­ra­ter Thors­ten Jan­sen bestätigt. Er beklei­det diese wich­tige Auf­gabe – der St. Sebas­tia­nus Schützenverein Düsseldorf 1316 e.V. ist alljährlich Aus­rich­ter der „Größten Kir­mes am Rhein“– seit 2021. Der drei­fa­che Fami­li­en­va­ter ist 44 Jahre alt und genießt nicht nur bei sei­ner Her­kunfts­ge­sell­schaft Reserve allergrößten persönlichen wie auch fachlichen

Respekt in die­sem Tätigkeitsfeld.
Ein eben­falls neues Gesicht im geschäftsführenden Vor­stand, bil­det der selbständige Jurist Jens Hart­mann. Eben­falls in der Gesell­schaft Reserve behei­ma­tet, wurde der 50-jährige zum Schriftführer ernannt. In sein Res­sort fal­len zukünftig auch die umfang­rei­chen Ver­trags­werke, die mit der Aus­rich­tung des Schützenfestes und der Kir­mes ein­her­ge­hen. Alt­be­kannt und unver­zicht­bar in sei­ner Auf­gabe wurde Kir­mes­ar­chi­tekt Tho­mas König
in sei­ner Posi­tion als Vor­sit­zen­der der Platz­kom­mis­sion bestätigt. Der jung geblie­bene 57-jährige hat sich auf­grund sei­ner lan­gen Zugehörigkeit zum dienstältesten Vor­stand­ka­me­ra­den hoch­ge­ar­bei­tet. Ihm oblie­gen in jedem Jahr die Pla­nung und auch die Durchführung der „Größten Kir­mes am Rhein“, mit der er rund 4 Mil­lio­nen Besu­cher beglückt.

„Ich freue mich, dass mir ein solch kom­pe­ten­tes Team unse­res Ver­eins zur Seite ste­hen wird“, stellte Zie­ren fest. Sämtliche Auf­ga­ben wer­den ehren­amt­lich übernommen, ein bun­des­wei­tes Allein­stel­lungs­merk­mal in Hin­blick auf die Umset­zung der Rheinkirmes.