Vol­ler smar­ter Tech­no­lo­gien: Das Pro­jekt BOB gehört zu den Pio­nie­ren auf dem zwei­ten Bau­ab­schnitt der Düs­sel­dor­fer Air­port City. Visua­li­sie­rung: BOB AG

 

Wich­ti­ger Bau­stein zur Ansied­lung neuer Unter­neh­men in Düsseldorf

Lage, Lage, Lage! Was für Ein­zel­im­mo­bi­lien gilt, ist der Erfolgs­fak­tor von Busi­ness­parks schlecht­hin: Gele­gen in einer der bedeu­tends­ten Wirt­schafts­me­tro­po­len Deutsch­lands, punk­tet die Air­port City am Flug­ha­fen Düs­sel­dorf mit ihrer her­aus­ra­gen­den Anbin­dung an das Ter­mi­nal, das Auto­bahn­netz, die Bahn sowie den öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr. Bereits 2017 wurde das letzte Bau­feld des ers­ten Bau­ab­schnitts ver­kauft. Auf der EXPO REAL 2022 (4. bis 6. Okto­ber) stellt die Flug­ha­fen Düs­sel­dorf Immo­bi­lien GmbH nun die nächste Ent­wick­lungs­phase des Stand­orts vor.

Wert- und Nach­hal­tig­keit sichern
„Der Pro­jekt- und Fort­ent­wick­lung der Air­port City mit ihrer reprä­sen­ta­ti­ven Lage liegt eine klare Kon­zep­tion zu Grunde“, erklärt Anja Dau­ser, Geschäfts­füh­re­rin der Flug­ha­fen Immo­bi­lien GmbH. „Die Aspekte Umfeld, Erreich­bar­keit und Erschei­nungs­bild sichern die Wert- und Nach­hal­tig­keit eines Invest­ments in die­sem Busi­ness­park. Dazu gehört auch, dass wir die Qua­li­tät und die Viel­falt der Archi­tek­tur für ein städ­te­bau­li­ches Gesamt­bild mit den Inves­to­ren abstim­men. Inves­to­ren und Mie­ter behal­ten zugleich ihre Frei­räume bei der Pla­nung und Gestal­tung ihrer Immobilie.“

Bereits über 4.000 Beschäf­tigte vor Ort
Mehr als 70 Unter­neh­men mit über 4.000 Beschäf­tig­ten lie­ßen sich bereits in der Air­port City I nie­der. Die Erfolgs­ge­schichte wird auf dem sich direkt anschlie­ßen­den zwei­ten Bau­ab­schnitt im Wes­ten fort­ge­setzt. Auf über fünf Hektar sind neben den geplan­ten Geschäfts‑, Büro und Ver­wal­tungs­ge­bäu­den auch gas­tro­no­mi­sche Ange­bote, Hotels und Kul­tur­ein­rich­tun­gen möglich.

Ver­än­derte Nutzungsanforderungen
„Die Wei­ter­ent­wick­lung der Air­port City ist ein wich­ti­ger Bau­stein, um neue Unter­neh­men für Düs­sel­dorf zu gewin­nen. Der Bedarf an attrak­ti­ven Büro­flä­chen ist stand­ort­be­zo­gen und die Nach­frage nach Gewer­be­im­mo­bi­lien, die neu­es­ten öko­lo­gi­schen Stan­dards ent­spre­chen, hält trotz Corona-Krise an“, hat Anja Dau­ser fest­ge­stellt. „Agi­ler, krea­ti­ver und kom­mu­ni­ka­ti­ver − die ver­än­der­ten Nut­zungs­an­for­de­run­gen machen dabei neue Gebäude mit inno­va­ti­ven Kon­zep­ten erfor­der­lich. Nach­hal­tig­keit und moder­nes Arbei­ten ste­hen dabei im Vordergrund.“

Künst­li­che Intel­li­genz für Energieeffizienz
Bei­spiel die­ser dyna­mi­schen Ent­wick­lung ist BOB als eines von bereits zwei ver­mark­te­ten Pro­jek­ten. Der U‑förmige Bau vol­ler smar­ter Tech­no­lo­gien bie­tet auf sechs Eta­gen Lofts, in die Desi­gner Flä­chen­mo­dule nach den Wün­schen der Kun­den ein­bauen. Das kön­nen klas­si­sche „Sin­gle Space Arbeits­wel­ten“ sein oder „Desksharing“-Räume für Home-Office-Teams, um mög­lichst jeder Anfor­de­rung des New Work gerecht zu wer­den. Die Lüf­tungs­an­lage fil­tert Keime und Stäube. Die Steue­rung der Hei­zungs- und Küh­lungs­an­lage berück­sich­tigt die Wet­ter­vor­her­sage, opti­miert durch künst­li­che Intel­li­genz für ein behag­li­ches Klima und größt­mög­li­che Energieeffizienz.

Bei­spiel­haf­ter Bau für Air­port City
Anja Dau­ser ist über­zeugt: „Die Gestal­tung, Tech­nik und Auf­tei­lung des BOB för­dert Kom­mu­ni­ka­tion und Krea­ti­vi­tät, aber auch gleich­zei­tig kon­zen­trier­tes Arbei­ten. Der inno­va­tive und ener­gie­ef­fi­zi­ente Bau steht damit bei­spiel­haft für das zukunfts­fä­hige Kon­zept der Air­port City.“