Das schil­lernde Männ­chen kann von den Besu­che­rin­nen und Besu­chern bestaunt wer­den. Auf sei­nen Zucht­ein­satz war­tet es noch,©Taissa Faust

 

Maß­nahme zum Arten­er­halt des Blauen Kongosalmler

Damit die Weib­chen mehr Ruhe haben, ist ein Groß­teil der männ­li­chen Kon­go­salm­ler aus der Zucht­gruppe hin­ter den Kulis­sen des Aqua­zoo Löb­be­cke Museum aus­ge­zo­gen — die Män­ner-WG ist nun für Besu­che­rin­nen und Besu­cher zu sehen. Nach­wuchs bei den bläu­lich schim­mern­den Süß­was­ser­fi­schen würde nicht nur den Aqua­zoo erfreuen, son­dern auch die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen in wei­te­ren euro­päi­schen Zoos.

Mit ihren schil­lern­den Far­ben und den lan­gen wehen­den Flos­sen gehö­ren sie zu den präch­tigs­ten Fischen im Aqua­zoo: Die Blauen Kon­go­salm­ler (Phen­aco­grammus inter­rup­tus). Die Männ­chen sind sehr auf­fäl­lig gefärbt, und gerade bei der Balz um die Weib­chen sprei­zen sie ihre schö­nen Flos­sen ab, um zu impo­nie­ren. Im Aqua­zoo leben die Kon­go­salm­ler zusam­men mit den her­vor­ra­gend getarn­ten Leo­pard-Busch­fi­schen. Wer genau hin­schaut, wird ent­de­cken: Alle Kon­go­salm­ler im Aqua­rium sind Männchen!

Tat­säch­lich schlüp­fen bei den Blauen Kon­go­salm­lern unge­fähr gleich viele Männ­chen wie Weib­chen aus den Eiern. Wenn man sie aber in Grup­pen mit aus­ge­wo­ge­nem Geschlech­ter­ver­hält­nis hält, kann es den Weib­chen vor lau­ter männ­li­chen Annäh­rungs­ver­su­chen schnell zu viel wer­den. Von gestress­ten Weib­chen gäbe es dann kaum Nach­kom­men zu erwar­ten. Damit die Zucht im Aqua­zoo den­noch gelingt, lebt die neu zusam­men­ge­stellte Zucht­gruppe mit einem hohen Weib­chen-Anteil hin­ter den Kulis­sen. Und wer gerade nicht zum Art­er­halt bei­trägt, hält im Besu­cher­be­reich die Stel­lung und reprä­sen­tiert diese schöne Art.

Die Zucht des Blauen Kon­go­salm­lers ist nicht nur in Düs­sel­dorf das Ziel. Das Aqua­zoo Löb­be­cke Museum ist Mit­glied im Ver­band der Euro­päi­schen Zoos und Aqua­rien (EAZA). Inner­halb der EAZA gibt es orga­ni­sierte Zucht­pro­gramme, die mehr und mehr Arten umfas­sen – so nun auch den präch­ti­gen Salm­ler aus Zen­tral­afrika. Der für diese Art zustän­dige Zucht­buch­füh­rer vom Zoo Buda­pest dient hier als “Wis­sens­zen­trale” und ist Ansprech­part­ner für alle an die­ser Zucht betei­lig­ten Zoos und Aqua­rien. Gleich­zei­tig hat er den Über­blick, in wel­chen Ein­rich­tun­gen Kon­go­salm­ler gehal­ten wer­den und ver­mit­telt Tiere zwi­schen den Zoos.