Am Mitt­woch, 5. Okto­ber, hat Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler rund 350 Akteu­rin­nen und Akteu­ren aus der Bran­che auf der Immo­bi­li­en­messe Expo Real die aktu­el­len Bau­pro­jekte in der Lan­des­haupt­stadt vorgestellt,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer

 

Immo­bi­li­en­stand­ort Düs­sel­dorf auf den Punkt gebracht

OB Kel­ler prä­sen­tiert aktu­elle Bau­pro­jekte in der Landeshauptstadt/Klimaschutz und Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz ste­hen im Fokus

Das sind aktu­elle Immo­bi­li­en­ent­wick­lun­gen in Düs­sel­dorf: Am Mitt­woch, 5. Okto­ber, hat Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler hun­der­ten Zuhö­re­rin­nen und Zuhö­rern auf der Immo­bi­li­en­messe Expo Real die aktu­el­len Bau­pro­jekte in der Lan­des­haupt­stadt vorgestellt.

Düs­sel­dorf ist als inter­na­tio­nal bedeu­ten­der Immo­bi­li­en­stand­ort sta­bil — dies ver­deut­lichte die Prä­sen­ta­tion des Ober­bür­ger­meis­ters unter dem Titel “Düs­sel­dorf auf den Punkt gebracht”. Grund­sätz­lich steht die Immo­bi­li­en­wirt­schaft seit Aus­bruch der Pan­de­mie den­noch vor gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen. “In die­ser beweg­ten Zeit müs­sen wir mutig und ent­schlos­sen agie­ren”, sagt Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler. “Es gilt, die Lebens­qua­li­tät in unse­rer Stadt nach­hal­tig zu sichern. Dafür müs­sen und wol­len wir Ver­ant­wor­tung für den Schutz unse­rer natür­li­chen Lebens­grund­la­gen über­neh­men — und zwar lang­fris­tig. Schon bei der Pla­nung ach­ten unsere Part­ner auf res­sour­cen­scho­nen­den Bau und Betrieb der neu­ent­wi­ckel­ten Objekte. Die Immo­bi­li­en­wirt­schaft leis­tet einen wich­tig Bei­trag zu unse­rem Ziel, als Stadt bis zum Jahr 2035 kli­ma­neu­tral zu werden.”

Zahl­rei­che Gebäude sind mit Begrü­nung von Dach­ter­ras­sen und Bestands­fas­sa­den geplant. Auch das Kon­zept der kli­ma­neu­tra­len Gebäu­de­ver­sor­gung steht im Fokus. Zudem wird die ener­ge­ti­sche Sanie­rung städ­ti­scher Immo­bi­lien vor­an­ge­trie­ben: Stadt­weit wird Öko­strom mit Kli­ma­schutz­wir­kung ein­ge­setzt und die Beleuch­tung wird auf ener­gie­spa­rende LED-Lam­pen umge­rüs­tet. Dar­über hin­aus erfül­len alle aktu­el­len Düs­sel­dor­fer Bau­pro­jekte die ener­ge­ti­schen Stan­dards im Neubau.

Büro­bau-Pro­jekte
Eines der her­aus­ra­gen­den Bau­pro­jekte ist das Pul­sar des bel­gi­schen Ent­wick­lers Ate­nor in Zusam­men­ar­beit mit HPP Archi­tek­ten am hoch­fre­quen­tier­ten Mör­sen­broi­cher Ei. Auf 12.500 Qua­drat­me­tern ent­steht dort ein “gas­freies Büro” mit Pho­to­vol­ta­ik­an­lage und Wär­me­pum­pen, smar­ter Gebäu­de­tech­nik und Begrü­nung. Errich­tet als Smart Buil­ding Gebäude mit App zum Steu­ern, Regeln und Bele­gen der Flä­chen und Stell­plätze sol­len im Pul­sar geringste Ener­gie­ver­bräu­che ermög­licht wer­den. Ergänzt wird das Gebäu­de­kon­zept durch einen grü­nen Innen­hof und drei begrünte Dach­ter­ras­sen mit Blick auf die Düs­sel­dor­fer Sky­line. Geplant ist ein nach­hal­ti­ges Gebäude mit BREEAM Excel­lent, Well Gold- und Wired Score Platin-Zertifizierung.

Auf der ande­ren Rhein­seite in Heerdt im Gewer­be­ge­biet Hans­a­park ent­wi­ckelt die Deut­sche Rück mit den Twin Cubes ihren neuen Haupt­sitz. Auch dort ist das Prin­zip der Nach­hal­tig­keit von hoher Bedeu­tung: Die bei­den Gebäude sind gemäß dem Cradle-to-Cradle-Prin­zip kon­zi­piert und in kom­plet­ten Pro­dukt­kreis­läu­fen gedacht. Die aus­ge­wähl­ten Mate­ria­lien sind leicht zu demon­tie­ren, sor­ten­rein trenn­bar und dadurch voll­stän­dig recycelfähig.

Im Medi­en­ha­fen ent­wi­ckelt Codic Deve­lo­p­ment zwi­schen dem MIZAL — dem neuen Cam­pus der WPP Gruppe — und QVC das 5YN3RGY. Das Gebäude wird mit inno­va­ti­vem Ener­gie­de­sign für einen kli­ma­neu­tra­len Betrieb errich­tet. Das Düs­sel­dor­fer Büro­bau­pro­jekt 5YN3RGY kann in die­sem Jahr als inter­ak­ti­ves Modell am Stand auf der Expo Real besucht werden.

Quar­tier­s­ent­wick­lung
Am alten Tele­kom-Stand­ort an der Sohn­straße ent­steht ein gemischt genutz­tes Quar­tier mit Woh­nen, Büro, Gewerbe sowie ergän­zen­den Nut­zun­gen. Gas­tro­no­mie und Ein­zel­han­del unter­stüt­zen vor Ort die Ver­knüp­fung der geplan­ten urba­nen Pro­me­nade mit dem umge­ben­den Raum. Im Rah­men des DGNB-zer­ti­fi­zier­ten Rück­baus des Bestands­ge­bäu­des sol­len ein­zelne Mate­ria­lien wie­der­ver­wen­det werden.

Auch auf dem Grund­stück des Fach­markt­zen­trums soll mit dem B8 Cen­ter ein urba­nes Quar­tier aus Woh­nen, Kita, Gewerbe und ergän­zen­den Nut­zun­gen ent­ste­hen — geplant sind rund 500 Wohn­ein­hei­ten. Durch­ge­führt wer­den die Arbei­ten durch das Archi­tek­tur­büro MVRDV aus den Nie­der­lan­den. Von der ver­sie­gel­ten Flä­che am Stand­ort soll im Rah­men der Bau­maß­nahme etwa die Hälfte ent­sie­gelt werden.

Sport
Ein Pro­jekt für alle For­tuna-Fans: Die For­tuna plant an den Stra­ßen Am Staad und Sto­cku­mer Höfe in unmit­tel­ba­rer Nähe zur MERKUR SPIEL-ARENA ein drei­ge­schos­si­ges Sport- und Leis­tungs­zen­trum als neue Hei­mat für alle Spie­ler der U19, U23 und Lizenz­spie­ler. Das zukünf­tige Gebäude liegt in direk­ter Nähe zu den Trai­nings­flä­chen und bie­tet daher opti­male För­de­rungs­mög­lich­kei­ten für die Spie­ler. Für die Umset­zung ist For­tuna eine Part­ner­schaft mit dem Immo­bi­lien- und Pro­jekt­ent­wick­ler Peker Hol­ding eingegangen.

Zusam­men mit 29 Part­nern aus der Immo­bi­li­en­bran­che prä­sen­tiert die rhei­ni­sche Metro­pole auf zwei Eta­gen und 500 Qua­drat­me­tern zum 22. Mal die her­aus­ra­gen­den Düs­sel­dor­fer Bau­pro­jekte. Beglei­tet wird der Ober­bür­ger­meis­ter unter ande­rem von Pla­nungs- und Bau­de­zer­nen­tin Cor­ne­lia Zuschke, Wirt­schafts­de­zer­nent Dr. Michael Rau­ter­kus sowie einer Dele­ga­tion von Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­tern aus Poli­tik und Verwaltung.

Part­ner der Lan­des­haupt­stadt Düsseldorf
Stand­part­ner­schaft Pre­mium: die deve­lo­per, EUREF AG, GERCHGROUP AG, IDR Indus­trie­ter­rains-Düs­sel­dorf-Reis­holz AG, LEG Immo­bi­lien AG, Metro Pro­per­ties Hol­ding GmbH, mod21, Segro Ger­many GmbH, Stadt­spar­kasse Düsseldorf.

Stand­part­ner­schaft Medium: Codic Deve­lo­p­ment GmbH, IKB Deut­sche Indus­trie­bank AG, Pan­dion AG, RKW Archi­tek­tur +, Signa Real Estate Manage­ment Ger­many GmbH, Wilma Bau und Ent­wick­lungs­ge­sell­schaft West mbH.

Stand­part­ner­schaft Basic: Ate­nor Deutsch­land GmbH, Flug­ha­fen Düs­sel­dorf Immo­bi­lien GmbH, HPP Archi­tek­ten GmbH, Inter­bo­den, ISS Faci­lity Ser­vices Hol­ding GmbH, Schüß­ler-Plan Ingenieurges.mbH, Stadt­werke Düs­sel­dorf AG, Tholl GmbH. Stand­part­ner­schaft Logo: Bah­n­ers & Schmitz GmbH, BOHNZIRLEWAGEN GmbH, LANGEN Immo­bi­li­en­hol­ding GmbH & Co. KG, Quan­tum Immo­bi­lien AG, sop GmbH & Co. KG, ZARWEB GmbH.