Bei der Eröff­nung der Jan-Wel­lem-För­der­schule (v.l.n.r.): Schul­lei­ter Jörg Heinold, Lei­te­rin des Amtes für Schule und Bil­dung Dag­mar Wandt, Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche und Geschäfts­fü­her der IPM Michael Köhler,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister

 

Umfang­rei­che Sanie­rungs- und Neu­bau­ar­bei­ten am Ober­bil­ker Schul­stand­ort abgeschlossen
Lan­des­haupt­stadt inves­tiert rund 24,9 Mil­lio­nen Euro

Neue Räum­lich­kei­ten für rund 360 Schü­le­rin­nen und Schü­ler: Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche eröff­nete am Frei­tag, 21. Okto­ber, den neuen Stand­ort der Jan-Wel­lem-För­der­schule an der Heer­straße. Neben den zwei frisch sanier­ten Bestands­ge­bäu­den inklu­sive neu gestal­te­ter Außen­an­lage sind an der Ober­bil­ker Schule ein OGS- und Mensa-Bereich sowie eine Drei­fach­sport­halle entstanden.

Das Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men der Lan­des­haupt­stadt liegt bei rund 24,9 Mil­lio­nen Euro. Begon­nen haben die Bau­ar­bei­ten an der Ober­bil­ker Schule im drit­ten Quar­tal 2020, fer­tig­ge­stellt wurde das Pro­jekt im zwei­ten Quar­tal 2022. Durch­ge­führt wur­den die Arbei­ten von der städ­ti­sche Tochterfirma
Immo­bi­lien Pro­jekt Manage­ment Düs­sel­dorf GmbH — IPM.

Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche: “Die umfang­rei­chen Sanie­rungs- und Neu­bau­ar­bei­ten an der Heer­straße sind ein ein­drucks­vol­les Bei­spiel für die vor­an­schrei­tende Düs­sel­dor­fer Schul­bau­of­fen­sive. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Jan-Wel­lem-För­der­schule kön­nen sich auf eine hoch­wer­tige und moderne Lern­um­ge­bung und eine voll­aus­ge­stat­tete wett­kampf­fä­hige Drei­fach­sport­halle freuen.”

Die neuen Unter­richts­räume der Jan-Wel­lem-För­der­schule bie­ten Platz für 18 Klas­sen- bezie­hungs­weise Grup­pen­räume, sechs Mehr­zweck- oder Dif­fe­ren­zie­rungs­räume und diverse Ver­wal­tungs­räume zuzüg­lich Mensa, Küche und Bibliothek.

Die moderne Drei­fach­sport­halle ist wett­kampf­fä­hige und soll für den Schul- und Ver­eins­sport zur Ver­fü­gung ste­hen. Die Spiel­feld­mar­kie­run­gen für gän­gige Sport­ar­ten wie etwa Hand­ball, Bas­ket­ball, Bad­min­ton, Tisch­ten­nis, Tur­nen und Vol­ley­ball wer­den durch Kenn­zeich­nun­gen für Feld­ho­ckey, Rad­ball und Rhön­rad­fah­ren ergänzt. Eine Tri­büne für 400 Zuschauer ist eben­falls in die Halle inte­griert, zudem kann sie als Ver­samm­lungs­stätte und Aula genutzt werden.

Ergänzt wird das Gebäu­de­en­sem­ble durch kom­plett neu gestal­tete Außen­an­la­gen und Frei­flä­chen. Dabei wird der süd­li­che zur Heer­straße gerich­tete Teil der Außen­an­lage aus­schließ­lich als Ein­gangs­be­reich, Pau­sen­hof und Spiel­flä­che mit Klein-Sport­feld und Klet­ter­ge­rüs­ten die­nen. Für Schat­ten sor­gen Pla­ta­nen. Die Flä­che mit Zufahrt von der Min­de­ner Straße wird als Frei­flä­che mit Park­mög­lich­keit für die Sport­halle sowie zur Belie­fe­rung der Küche und Mensa genutzt. Im Innen­hof zwi­schen Schule und Sport­halle ist zudem ein Außen-Klas­sen­zim­mer entstanden.

Hin­ter­grund
Der Schul­stand­ort hat eine lange His­to­rie: Das Gebäude wurde bereits im vor­letz­ten Jahr­hun­dert als Grund­schule errich­tet und lange Zeit als sol­che genutzt. Nach wech­sel­vol­ler Geschichte waren die Räum­lich­kei­ten zuletzt einige Jahr­zehnte der zweite Stand­ort des Hein­rich-Hertz-Berufs­kol­legs, bevor die­ses durch Neu- und Umbau­ten am Haupt­stand­ort Reding­ho­ven­straße zen­tra­li­siert wer­den konnte. Der end­gül­tige Um- und Aus­zug erfolgte zum Ende des Schul­jah­res 2019/2020.

Nach dem Aus­zug der Schü­ler­schaft des Hein­rich-Hertz-Berufs­kol­legs wurde umge­hend mit den Rück­bau­ar­bei­ten der bestehen­den Sport­halle und des WC-Gebäu­des sowie mit den Sanie­rungs­ar­bei­ten der Bestands­ge­bäude begonnen.

Dabei wur­den die denk­mal­ge­schütz­ten Bestands­ge­bäude umfang­reich bis auf die Roh­bau­sub­stanz von Schad­stof­fen befreit und für eine Wie­der­nut­zung aus­ge­baut. Neben der neu ent­stan­de­nen Unter­richts­flä­che von etwa 3.500 Qua­drat­me­tern wur­den so zusätz­lich ins­ge­samt rund 6.000 Qua­drat­me­ter Flä­che saniert und modernisiert.