Baas der Jon­ges Wolf­gang Rol­s­ho­ven, Dr. Edmund Spohr und Bür­ger­meis­ter Josef Hin­kel Foto: LOKALBÜRO

 

Dr. Edmund Spohr stif­tete die Ver­gol­dung der Lor­beer­kränze anläss­lich sei­ner Gol­de­nen Hochzeit

Die Lor­beer­kränze, die das Sims des Ratin­ger Tores schmü­cken, strah­len jetzt in gol­de­nem Glanz. Die Initia­tive dazu hat Dr. Edmund Spohr ergrif­fen, der die Ver­gol­dung aus Mit­teln sei­ner Stif­tung über­nom­men hat. Äuße­rer Anlass für die Spende war die Gol­dene Hoch­zeit mit sei­ner Frau Marjatta.

Im Vor­lauf zum Hei­mat­abend am 25. Okto­ber wurde die Spende offi­zi­ell über­ge­ben. Dabei wur­den nicht nur die 27 Kränze im Nord­flü­gel, dem Haus des Brauch­tums, das von den Jon­ges seit 1984 unter­hal­ten und genutzt wird, son­dern auch der gegen­über­lie­gende Flü­gel mit ver­gol­de­ten Lor­beer­krän­zen ver­se­hen. Da dort noch ein Fens­ter erneu­ert wird, wer­den drei Kränze erst spä­ter eingebaut.

Für die Jon­ges dankte Baas Wolf­gang Rol­s­ho­ven dem Spen­der, der der „guten Stube“ des Hei­mat­ver­eins damit zu neuem Glanz ver­hol­fen hat. Den Dank der Stadt über­brachte der 1. Bür­ger­meis­ter Josef Hin­kel. Er lobte das bür­ger­schaft­li­che Enga­ge­ment, das Spohr, der der Stadt auf viel­fäl­tige Weise durch die Auf­ar­bei­tung der Fes­tungs­ge­schichte und als Hei­mat­freund ver­bun­den ist, an die­ser Stelle ein wei­te­res Mal zum Aus­druck gebracht hat.

Edmund Spohr erin­nerte an den Bau der U‑Bahn durch den Hof­gar­ten, der damals in einer offe­nen Bau­grube erfolgte. Mit sei­ner Dis­ser­ta­tion über die Düs­sel­dor­fer Fes­tungs­an­la­gen hatte er wert­volle Grund­la­gen und Hin­ter­gründe für den Bau der U‑Bahn mit der Unter­fah­rung des Nord­flü­gels des Ratin­ger Tores durch den his­to­ri­schen Bau­grund gelie­fert. Nach der Fer­tig­stel­lung der U‑Bahn war das Ratin­ger Tor 1983 neu­ge­stal­tet wor­den. Für die vor­ge­se­hene Ver­gol­dung der Lor­beer­kränze reichte damals das Bud­get nicht aus. Das hat Spohr nun mit sei­ner Stif­tung vollendet.

Autor: Man­fred Blasczyk