Ob es daran liegt, dass Vivian Paul für das Cas­ting die­ser Show zustän­dig war, oder, es sich ein­fach so erge­ben hat, bei die­ser Weih­nachts­show punk­ten die Frauen, nicht nur über­le­gen, was ihre Anzahl son­dern auch was ihre Leis­tung angeht.

Die drei gra­zi­len Akro­ba­tin­nen des Trio Kariba sind der Höhe­punkt der Show, und wäh­rend wir seit Jah­ren den star­ken Män­nern zusa­hen, wie sie dank ihrer Mus­kel­kraft Figu­ren bil­de­ten, stau­nen wir hier über die zier­li­che und ästhe­ti­sche Leich­tig­keit, mit der es offen­bar auch geht. Und ja, irgend­wie ein biss­chen schö­ner. Jemile Mar­ti­nez tut das, was alle Jungs gern kön­nen wür­den, Fuß­ball nicht nur zu spie­len, son­dern gleich­zei­tig mit zahl­lo­sen Bäl­len zu jon­glie­ren. Kaum einer sieht hier, wie außer­ge­wöhn­lich und wel­che Kon­zen­tra­tion es erfor­dert, den einen Ball auf dem Fin­ger krei­sen zu las­sen, den zwei­ten mit dem Kopf immer wie­der in die Höhe zu beför­dern und mit der freien Hand noch ein paar Bälle zu jon­glie­ren. Wer glaubt, das ist so leicht wie Jemile es wir­ken lässt, möge mal mit sei­nem rech­ten Fuß eine 8 auf dem Boden malen und mit sei­ner Schreib­hand eine sie­ben auf ein Blatt  Papier.

Das Comedy Pär­chen Sonny und Galina Hayes füh­ren durch den Weih­nachts­abend, der Argen­ti­nier Agus­tin Viglione macht die schöns­ten Sei­fen­bla­sen der Welt und wer sich am Anfang wun­dert, wer der Opa eigent­lich ist, der den gan­zen Abend auf dem Büh­nen­sofa rum­lun­gert, lasse sich über­ra­schen. Wer sich noch an den unver­ges­se­nen Kon­rad Thu­rano erin­nert, kommt hier auf seine Kos­ten. Die Frage ist nur, ob Pro­fes­sor Wacko es auch bis in die 98 schafft.

Zum Ein­stim­men auf Weih­nach­ten kann es kei­nen bes­se­ren Platz geben als unser Varieté unter der Rheinbrücke.

Text: Ste­fa­nie Koch