Sym­bol­bild KAP 1 Foto: LOKALBÜRO

 

Das 14. #blogsofa fin­det am Frei­tag, 25. Novem­ber, um 18 Uhr im Forum der Zen­tral­bi­blio­thek im KAP1, Kon­rad-Ade­nauer-Platz 1, statt. Auch dies­mal dreht sich alles um Men­schen aus dem Inter­net, denen das For­mat #blogsofa eine Bühne im Real­life gibt. Das Thema “Kunst­voll” bringt Men­schen aufs Sofa, die Kunst ins Digi­tale füh­ren und somit die bei­den Berei­che verbinden.

Als Mode­ra­to­rin sitzt wie­der Wibke Lad­wig auf dem #blogsofa, die selbst diverse Blogs mit ihrem Inhal­ten anrei­chert und als Social-Media-Ken­ne­rin durch die digi­tale Welt führt. Sie wird durch den Abend lei­ten und mit den Blog­ge­rin­nen und Blog­gern und den Gäs­ten ins Gespräch kommen.

Zu den Gäs­ten gehören:

Robert Nach­ti­gäl­ler, ehe­ma­li­ger Muse­ums­di­rek­tor des Muse­ums Marta Her­ford und neuer Geschäfts­füh­rer der Stif­tung Insel Hom­broich in Neuss, der mit sei­nem Enga­ge­ment in dig­tia­ler Kunst­ver­mitt­lung nun einen Ein­blick in seine Arbeit geben wird.

Anke von Heyl ist als Kunst­his­to­ri­ke­rin und Betrei­be­rin eines erfolg­rei­chen Kul­tur­blog auf die Ori­en­tie­rung der Bedürf­nisse von Besu­chern spe­zia­li­siert und berät als Social-Media-Exper­tin Kul­tur­be­triebe bei der digi­ta­len Kul­tur­ver­mitt­lung — ihre Arbeit fin­det schwer­punkt­mä­ßig im digi­ta­len Raum statt.

Mar­kus Luigs ist Foto­graf und prä­sen­tiert im Netz seine “Düs­sel­dor­fer Per­len” unter dem Motto “Düs­sel­dorf – Augen auf und durch”. Er nimmt sich jeden Tag 15 Minu­ten Zeit, um mit sei­ner Kamera ein Stück durch die Stadt zu gehen. Kul­tur­jour­na­list Philip Hol­stein schreibt über ihn: “Mar­kus Luigs ist ein Fla­neur. Ein Per­len­tau­cher. Und: ein Augen­öff­ner. Er lehrt die Men­schen, auch mal nach oben zu schauen, wenn sie durch die Stra­ßen gehen. Er lehrt sie, den Blick nicht nur schwei­fen zu las­sen, son­dern hin­zu­se­hen – nur so lässt sich erken­nen, dass diese Stadt ziem­lich schön ist, sehr beson­ders und manch­mal auch total schräg.”

Maria Jür­gen­sen, Jour­na­lis­tin und Blo­ge­rin auf dem Blog “Das ver­gol­de­ten Zeit­al­ter”, sagt über sich: “Schrei­ben, das ist die Ver­knüp­fung des eige­nen Lebens mit dem Leben der Ande­ren. Manch­mal ist es wie Stein­chen­wer­fen an einem See. Der Stein hüpft übers Was­ser, schlägt Wel­len, ver­sinkt und wird Teil des Gan­zen, ohne sich voll­stän­dig aufzulösen.”

Der Ein­tritt ist frei, eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich. Die Ver­an­stal­tung wird über den Insta­gram-Kanal der Stadt­bü­che­reien live gestreamt:

https://www.instagram.com/stadtbuechereien_duesseldorf/

und drum­herum ist eif­ri­ges Twit­tern unter dem Hash­tag #blogsofa unbe­dingt gewünscht.