Unfall auf der Kö Foto: LOKALBÜRO

 

Bei einem Ver­kehrs­un­fall ges­tern Abend auf der Königs­al­lee wur­den vier Men­schen zum Teil schwer ver­letzt. Ein Senior war zunächst mit einem Pkw kol­li­diert und hatte dann die Kon­trolle über sein Auto ver­lo­ren. Er fuhr einige Meter unkon­trol­liert wei­ter, ver­letze drei Fuß­gän­ger und kol­li­dierte mit meh­re­ren gepark­ten Pkw und E‑Scootern. Schließ­lich prallte der Senior mit sei­nem Wagen auf der Königs­al­lee / Blu­men­straße gegen fest instal­lierte Pol­ler und kam dort zum Ste­hen. Das Unfall­auf­nah­me­team der Düs­sel­dor­fer Poli­zei sicherte die Spu­ren. Die Beam­tin­nen und Beam­ten ermit­teln wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung und gefähr­li­chen Ein­griffs in den Straßenverkehr.

Nach der­zei­ti­gem Stand der Ermitt­lun­gen fuhr ein 84 Jahre alter Mann aus Mett­mann mit sei­nem Mer­ce­des auf der Königs­al­lee in Rich­tung Cor­ne­li­us­platz. An der Kreu­zung Königs­al­lee / König­straße über­sah er offen­sicht­lich eine rote Ampel.

In der Folge kol­li­dierte er mit einem Opel, den ein 48-Jäh­ri­ger aus Nortorf steu­erte und aus Rich­tung König­straße bei Grün in die Kreu­zung ein­fuhr. Der Senior gab wei­ter Gas, fuhr einige Meter wei­ter auf der Königs­al­lee, ver­letzte bei sei­ner unkon­trol­lier­ten Fahrt drei Pas­san­ten und prallte gegen vier geparkte Pkw und etwa 30 E‑Scooter und E‑Bikes. Schluss­end­lich kam der Mer­ce­des in Höhe der Königs­al­lee / Blu­men­straße vor dor­ti­gen Pol­lern zum Still­stand. Der Senior und seine Bei­fah­re­rin blie­ben unverletzt.

Die drei Fuß­gän­ger (26, 31, 40 Jahre aus Düs­sel­dorf) wur­den schwer ver­letzt in umlie­gende Kran­ken­häu­ser gebracht. Lebens­ge­fahr besteht nicht. Der Opel­fah­rer erlitt leichte Ver­let­zun­gen. Die Ermitt­lun­gen, ins­be­son­dere hin­sicht­lich der Unfall­ur­sa­che, dau­ern an. Hin­weise auf den Kon­sum von Alko­hol / berau­schen­der Mit­tel lie­gen nicht vor.