Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler (l.) und Cari­tas­di­rek­tor Hen­ric Pee­ters zie­hen Bilanz über die gemein­same Spen­den­ak­tion “Eine Dose für Czer­no­witz”: 17.700 Dosen kamen zusam­men, 42 Schu­len betei­lig­ten sich,©Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young

 

42 Schu­len sam­mel­ten 17.700 Dosen halt­ba­rer Lebensmittel
354 Kar­tons kön­nen nun in die ukrai­ni­sche Part­ner­stadt geschickt werden
Wei­tere Spen­den drin­gend benötigt

Die gemein­same Hilfs­ak­tion der Lan­des­haupt­stadt und des Cari­tas­ver­ban­des Düs­sel­dorf “Eine Dose für Czer­no­witz” war ein vol­ler Erfolg. Schü­le­rin­nen und Schü­ler waren dazu auf­ge­ru­fen, jeweils eine Dose halt­ba­rer Lebens­mit­tel für Düs­sel­dorfs jüngste Part­ner­stadt zu spen­den. 17.700 Dosen kamen bei der vom 1. bis 18. Novem­ber lau­fen­den Aktion zusam­men. 42 Schu­len betei­lig­ten sich.

Die Dosen wur­den nach Abspra­che mit der Cari­tas bei den ein­zel­nen Schu­len abge­holt und in einer von der Stadt ent­gelt­frei zur Ver­fü­gung gestell­ten Halle auf dem Groß­markt, die zur­zeit für eine Groß­markt­nut­zung nicht ein­setz­bar ist, zwischengelagert.

Via Deut­sche Bahn Cargo wer­den die mit jeweils 50 Dosen bestück­ten 354 Kar­tons nun nach Czer­no­witz geschickt und dort vom ört­li­chen Cari­tas­ver­band an bedürf­tige Men­schen ver­teilt. Die Hilfs­gü­ter sol­len noch vor Weih­nach­ten die Part­ner­stadt errei­chen. Nach wie vor flie­hen jeden Tag Men­schen vor dem Krieg nach Czer­no­witz. Offi­zi­ell haben bis­her über 100.000 Men­schen Zuflucht in der Region gesucht.

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler: “Ich freue mich sehr über den gro­ßen Erfolg unse­rer gemein­sa­men Aktion mit der Cari­tas und danke allen Schü­le­rin­nen und Schü­lern herz­lich, die sich an die­ser drin­gend benö­tig­ten Hilfe betei­ligt haben. Lei­der hat sich die Situa­tion in unse­rer Part­ner­stadt noch­mal zuge­spitzt. Czer­no­witz wird zwar nicht direkt ange­grif­fen, doch auch hier ist die Strom­ver­sor­gung seit über einer Woche stark ein­ge­schränkt. Daher wer­den nun Spen­den für Strom­ag­gre­gate und deren Trans­port benötigt.”

Cari­tas­di­rek­tor Hen­ric Pee­ters: “Die Cari­tas in Czer­no­witz küm­mert sich mit einer Sup­pen­kü­che unmit­tel­bar um die nach Czer­no­witz geflüch­te­ten Men­schen, die einer beson­de­ren Beach­tung bedür­fen: Fami­lien mit Kin­dern, sowie alte, kranke und behin­derte Geflüch­tete. Durch die Strom­aus­fälle kann die Sup­pen­kü­che nun nicht mehr zuver­läs­sig pro­du­zie­ren. Hier wird die stro­m­un­ab­hän­gige, weil mit Pro­pan­gas betrie­bene, mobile Feld­kü­che schnelle Abhilfe schaffen!“”

In Folge rus­si­scher Angriffe auf die Infra­struk­tur in der Ukraine ist die Strom­ver­sor­gung seit dem 15. Novem­ber 2022 auch in Czer­no­witz stark beein­träch­tigt. Nach­dem die Stadt zwei Tage ohne Strom aus­kom­men musste, wird die­ser mitt­ler­weise ratio­niert. Das Licht wird drei Mal am Tag für drei Stun­den abge­stellt. Je nach Ent­wick­lung müs­sen diese Maß­nah­men aus­ge­wei­tet werden.

Ins­be­son­dere für die Kran­ken­häu­ser und kom­mu­na­len Unter­neh­men wer­den Strom­ag­gre­gate benö­tigt, um deren Funk­tio­na­li­tät zu gewähr­leis­ten. Die Cari­tas hat zwei Gene­ra­to­ren für den Cari­tas­ver­band Czer­no­witz gekauft. Die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf stellt für die Stadt Czer­no­witz kurz­fris­tig einen Gene­ra­tor der Düs­sel­dor­fer Feu­er­wehr zur Ver­fü­gung. Zusam­men sol­len die Gene­ra­to­ren bereits in den nächs­ten Tagen nach Czer­no­witz trans­por­tiert wer­den. Die Cari­tas stellt außer­dem eine gas­be­trie­bene Sup­pen­kü­che zur Ver­fü­gung. Wei­tere Gene­ra­to­ren und Aggre­gate sol­len in Abspra­che mit der Stadt Czer­no­witz fol­gen. Für den Kauf und ins­be­son­dere auch Trans­port der Gene­ra­to­ren wer­den Spen­den­gel­der benötigt.

Für Spen­den steht fol­gen­des Konto des Cari­tas­ver­ban­des zur Verfügung:

Cari­tas­ver­band Düsseldorf
IBAN: DE70 3005 0110 0088 0088 00
Stadt­spar­kasse Düsseldorf
Stich­wort “Cari­tas Czernowitz”

Die Aktion “Eine Dose für Czer­no­witz” war bereits die dritte gemein­same Aktion der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf und des Cari­tas­ver­band Düs­sel­dorf zur Unter­stüt­zung der jüngs­ten Düs­sel­dor­fer Part­ner­stadt. Für die Lan­des­haupt­stadt koor­di­niert das Büro für Inter­na­tio­nale und Euro­päi­sche Ange­le­gen­hei­ten die Hilfs­ak­tio­nen für Czernowitz.