Das ist offenbar selbst der Metro peinlich: Matsch und Modder statt grüner Wiese, darauf Bauholz-Stapel, daneben Baukräne statt herbstbunter Bäume.

Da sollen die Leute wohl nicht sehen, was der Handelsriese für ein paar Wochen Reklame aus der schönen City-Grünfläche gemacht hat. Warum sonst hält ein Bauarbeiter unserem Fotografen seine Mappe vor die Linse?
Warum sonst ist die komplette Baustelle hinter einer Weißen Plane versteckt?

Ne Menge teurer Aufwand für Werbung. Sei’s drum. Aber wir sind gespannt, wie lange es dauert, bis die Wiese vor der Reuter-Kaserne wieder für die Bürger da ist. Und wie sie dann aussieht…

Die Metro ist optimistisch. Eine Sprecherin: „Bis zum 12. Oktober wird alles zurückgebaut, dann ist der Pavillon komplett verschwunden. Anschließend wird die Fläche zurückgegeben. Die weitere Planung sieht vor, zunächst die Gruben für die sieben neuen Bäume auszuheben. Dann will der Gärtner in der darauffolgenden Woche den Rollrasen verlegen. Ab November, in der blattlosen Zeit, werden 2 catalpa bignonioides (Trompetenbaum) und 5 paulownia tomentosa (Blauglockenbaum) gepflanzt. Die Bäume sind mindestens genauso groß wie die entfernten Bäume.

Wir sind gespannt…