Charlotte bedauert sehr, dass es ALT heute nicht mehr auf Rezept gibt... Foto: Lokalbüro

Charlotte bedauert sehr, dass es ALT heute nicht mehr auf Rezept gibt…
Foto: Lokalbüro

„Döneken – heitere kleine Erzählung, die einen ungewöhnlichen, oft witzigen Ausgang hat;

So steht’s im Lexikon der Ruhrgebietssprache.
Und nicht nur im Ruhrgebiet steht das Döneken hoch im Kurs, auch ins Uerige gehören die kleinen Geschichtchen wie Köbes, Alt-Fässer und geschrubbte Holz-Tische.

Charlotte geht gern dahin. Und Charlotte erzählt gern Dönekes. Sie erinnert sich: „Es war so Ende der 50iger Jahre. Immer wenn Opa Heinz Stugard so verschmitzt lächelte, stand Gesundheits-Training auf dem Programm. Er nahm mich an die Hand und ist mit mir ins Uerige gelaufen. `Zur Therapie` – wie er immer ganz ernsthaft versicherte.“

Keine Flunkerei, Opa Heinz hatte es damals an den Nieren. „Immer gut durchspülen“ empfahl ihm der behandelnde Urologe, verschrieb Opa Heinz: Altbier!

Zwei Mal die Woche rannte Heinz also mit Klein-Charlotte ins Brauhaus. Natürlich nur, um dort seine Rezepte ein zu lösen.

Charlotte hat die Therapie-Empfehlung beibehalten, geht auch heute noch gern und regelmäßig ins Uerige: „Schade nur, dass es heute kein Bier mehr auf Rezept gibt…“