Foto: LOKALBÜRO

Das Sportgericht des DFB verhängte an Fortuna Düsseldorf eine Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro, weil es während des Auswärtsspiels im DFB-Pokal bei Rot-Weiss Essen im Gästeblock zum Einsatz von Pyrotechnik gekommen war. Darüber hinaus wurden während der Partie Gegenstände in Richtung des Schiedsrichters und der gegnerischen Spieler geworfen.

Die Fortuna hat dem Urteil zugestimmt, es ist somit rechtskräftig.