Rathauskantine

Tru­bel in der Rat­haus­kan­tine: Jupp Schwa­de­rath, Axel Sül­heim und Simone Strack (v.li.)                                                         Foto: Tho­mas Stapelfeldt

 

Neuss – Gott sei dank, sie sind wie­der da.
Nach einer län­ge­ren Kamelle-Pause sind sie wie­der auf­ge­taucht – die heim­li­chen Herr­scher der Neus­ser Stadt­ver­wal­tung: Haus­meis­ter Jupp Schwa­de­rath (Den­nis Prang), Archi­var Axel Sül­heim (Jens Spörck­mann) und Con­trol­lerin Simone Strack (Ste­fa­nie Otten). Ihr Reich: Die Rat­haus­kan­tine – wenn sie end­lich wie­der öff­net, weiß man, was Neuss in den ver­gan­ge­nen drei Mona­ten gefehlt hat. Vor allem aber: Was in Neuss und der Welt so alles pas­siert ist.

Bescheu­ert
Das 14. Menü des Lokalka­ba­retts des Neus­ser Thea­ters am Schlacht­hof trägt den Namen „Lauer Lenz an bun­ten Eiern“. Es ist ein erbar­mungs­lo­ser Angriff auf jeden Mus­kel, der zum Lachen benö­tigt wird. Ser­viert wird ein wun­der­ba­res Pot­pourri aus intel­li­gen­ten Wit­zen, scharf­sin­ni­ger Komik und bis­si­gen Poin­ten. Gewürzt mit dem unend­lich bescheu­er­ten Gesichts­aus­druck des Haus­meis­ters Schwa­de­rath, wenn seine grauen Zel­len gerade müh­sam einen Denk­pro­zess einleiten…

Die Kan­ti­nen­ge­sprä­che ste­hen ganz im Zei­chen des Macht­wech­sels — auch in Neuss gibt’s seit der letz­ten Wahl einen SPD-Bür­ger­meis­ter, der es mit einem CDU geführ­ten Rat­haus zu tun hat.

Ger­ma­ni­sche Stämme
Doch um sol­chen Klein­kram kann sich Archi­var Sül­heim nicht küm­mern. Er kämpft unver­dros­sen für die Aner­ken­nung der Qui­ri­nus-Stadt als Welt­kul­tur­erbe. Immer­hin: Das Schüt­zen­we­sen hat es ja inzwi­schen auf die Unesco-Liste geschafft. Für Sül­heim aller­dings noch kein Grund zur Freude. Wut­schnau­bend stellt er fest: „Wir müs­sen uns den Titel tei­len. Mit Saar­län­dern, Nie­der­sach­sen und ande­ren ger­ma­ni­schen Stäm­men, die behaup­ten zu wis­sen, wie man Schüt­zen­fest feiert.“

Con­trol­lerin Strack hin­ge­gen haben die poli­ti­schen Wir­ren voll erwischt. Sie hat des­halb für sol­che „Hob­bys“ kein Ver­ständ­nis. Damit sie ihren Job behal­ten kann, glaubt sie, den Neu-Neus­ser Bür­ger­meis­ter bei sei­ner Trans­pa­renz-Offen­sive unter­stüt­zen zu müs­sen. Bis Ostern soll sie die Tätig­kei­ten aller Rat­haus-Mit­ar­bei­ter doku­men­tie­ren. Glaubt sie…

Klar­sicht­fo­lien
Beson­ders bei Schwa­de­rath gibt’s da Pro­bleme. Doch der fin­dige Haus­meis­ter ist ein Freund prag­ma­ti­scher Lösun­gen, nimmt Trans­pa­renz ganz wört­lich. Der Vor­teil: Bis er alle 4,5 Mil­lio­nen Rat­haus-Doku­mente in Klar­sicht­fo­lien ver­packt hat, bleibt Zeit für ver­bale Käb­be­leien mit Strack und Sülheim.

Grüch­te­suppe
Das Rat­haus – ein Bio­top zwi­schen Brauch­tum, Poli­tik, Ver­wal­tung und Schwach­sinn — es ent­steht ein herr­li­ches Wirr­warr scharf­zün­gi­ger Ana­ly­sen. Ein High­light sind die neu ein­ge­führ­ten Kan­ti­nen-Figu­ren „Hetze & Petze“, die sich über Aktu­el­les aus­tau­schen: „Ich habe von einem Freund der Nichte mei­nes Kol­le­gen gehört…“ Nach hef­ti­ger Rüh­re­rei in der Gerüch­te­suppe sind sich beide einig: „In die­ser Stadt kann man nichts glau­ben, was man nicht von ande­ren erfah­ren hat – oder im Dorf­bo­ten gelesen.“
Wie es wei­ter­geht — die nächste Rat­haus­kan­tine gibt’s Ende Mai. Ein Besuch, der sich lohnt…

Lokal­büro-Tipp: Für das aktu­elle Pro­gramm gibt es nur noch Kar­ten für Mitt­woch, 16. 03. 2016. Zu bestel­len unter 02131 — 277 499, Thea­ter am Schlacht­hof, Blü­cher­straße 31 — 33, 41460 Neuss