(2)

Berit Zal­ber­tus      Foto: Zal­ber­tus

Berit Zal­ber­tus ehe­ma­lige Vor­sit­zende der Eltern­schaft Düs­sel­dor­fer Schu­len bewirbt sich um ein CDU Land­tags­man­dat. Zur Zeit ist sie beruf­lich in USA, wir haben sie inter­viewt.

Lokal­büro: Wie geht’s New York?
“Eine Stadt, die nie­mals schläft – so heißt es. Und das stimmt. Die Ein­drü­cke pras­seln stän­dig auf einen ein. Neben mei­ner Arbeit für ein Film­pro­jekt nehme ich auch sehr viele Ideen und Anre­gun­gen mit. Vor allem für die schu­li­sche Pra­xis in NRW. Das gefällt mir sehr.”

Lokal­büro: Hier berich­ten der­weil die Zei­tun­gen über ihre Kan­di­da­tur für den Land­tag…
BZ: “… und schrei­ben dann über Gra­ben­kämpfe und das Duell zweier Frauen. (B. Zal­ber­tus vs Angela Erwin, Anm. d. Red.) Das finde ich schon sehr selt­sam. Da ist auch noch ein Mann als Kan­di­dat, Ste­fan Wie­dorn, den kann man doch nicht ein­fach weg­las­sen…” ( lacht…) “Nein, aber im Ernst: Ja, ich möchte gerne für die CDU in den Land­tag. Ja, ich habe mich erst spät dazu ent­schie­den. Ja, ich bin erst seit einem guten Jahr Mit­glied der CDU. Doch meine Fami­lie und ich sind lebens­lang tra­di­tio­nelle CDU-Wäh­ler. Die Firma mei­nes Man­nes hat 2006 und 2008 den Video-Wahl­kampf von Angela Mer­kel ent­wi­ckelt und mit beglei­tet. Und nun ist aus mei­ner Sicht die Situa­tion in den Schu­len und der inne­ren Sicher­heit NRWs so kata­stro­phal, das ich mich ent­schlos­sen habe, lan­des­po­li­tisch aktiv zu wer­den.”

Lokal­büro: Einige mei­nen, Sie hät­ten inner­halb der CDU keine Chance…
“Schauen wir mal… Ich bin über­rascht, wie­viel posi­tive Reak­tio­nen ich in den letz­ten Tagen bekom­men habe. Das hat mich bestärkt. Ich rede Klar­text und mache mir große Sor­gen um NRW. Rot-Grün muss weg und es nervt mich, daß die AfD über­all die Unzu­frie­de­nen auch aus der CDU ein­sam­melt. Ich spre­che mit Men­schen, die aus der CDU aus­ge­tre­ten sind und ver­su­che sie wie­der zurück­zu­ho­len. Wir müs­sen die Pro­bleme und Her­aus­for­de­run­gen offen dis­ku­tie­ren, sonst ver­lie­ren viele Mit­glie­der ihre Hei­mat und sind depri­miert. Das kön­nen wir als CDU nicht wol­len…”

Lokal­büro: AfD, Sicher­heit – jede Menge Pro­bleme, trotz­dem wir­ken Sie ziem­lich opti­mis­tisch…
“Ich sage: Neue Besen keh­ren gut. Die jet­zige Zeit ist his­to­risch aus­ser­ge­wöhn­lich, des­halb soll­ten wir auch in der Lage sein, die­sen Her­aus­for­de­run­gen zu begeg­nen. Denn so bit­ter es klingt: Wir reden nicht von klei­nen Pro­ble­men, eher von einem Tsnu­nami, des­sen Höhe­punkt wir noch nicht erreicht haben.”

Lokal­büro: Wie geht’s jetzt wei­ter?
“Am 9.6. ist die Mit­glie­der­ver­samm­lung für den Wahl­kreis und dort stelle ich mich den Mit­glie­dern zur Wahl. Danach wird man sehen.
(Ich habe jeden­falls geplant, nach den Som­mer­fe­rien 100% mei­ner Zeit für den Wahl­kampf zu nut­zen)

Frau Zal­ber­tus, wir dan­ken für das Gespräch!