Clown Chistir­rin aus Mexiko Foto: LOKALBÜRO

 

Manege frei – für die wun­der­bar bunte Zau­ber­welt aus Sei­fen­bla­sen, Clow­ne­rien, Poe­sie und atem­be­rau­ben­der Artis­tik. Zum 30. Mal seit 1980 kommt der Cir­cus Ron­calli in die Stadt. Mit sei­nem neuen Pro­gramm, mit dem das fah­rende Ron­calli-Volk zwei Jahre lang auf Tour­nee geht.

Das Pro­gramm ist, wie immer, eine Lie­bes­er­klä­rung an den Cir­cus, der in die­sem Jahr 250 Jahre alt wird. Gegrün­det wurde er 1768 von dem bri­ti­schen Kunst­rei­ter Philip Ast­ley. In der kreis­run­den Arena einer Reit­schule führte er seine Kunst­stück­chen vor – nach dem Vor­bild des römi­schen Cir­cus Maxi­mus. Daher der Name.

Der Cir­cus Ron­calli hat dies­mal wie­der viele Über­ra­schun­gen im Gepäck. So ver­zich­tet der Cir­cus erst­ma­lig völ­lig auf Tiere. Doch Ron­calli-Chef Bern­hard Paul ver­spricht, dass die Besu­cher in ihrer Fan­ta­sie – und Dank moderns­ter Tech­nik – doch nicht auf schöne Pferde ver­zich­ten müs­sen. Paul hat Tiere aus Ver­nunfts­grün­den abge­schafft. Nicht, weil diese Geschöpfe nicht in die Manage gehö­ren. Das Raum­an­ge­bot eines Cir­cus­plat­zes ist ein­fach nicht mehr für Tiere geeignet.

Und es gibt viele wei­tere Neue­run­gen. Damit’s beque­mer wird, sind alle Sitz­bänke gepols­tert. Auch die Speise- und Getränke-Karte haben Ron­cal­lis Köche gelif­tet. Neu mit dabei: vegane Spei­sen, die in einem spe­zi­el­len Truck trans­por­tiert wer­den. Dan­kens­wer­ter Weise wer­den alle Spei­sen und Getränke völ­lig ohne Kunst­stoff und Plas­tik ange­bo­ten. Es gibt aus­schließ­lich Bio-Fleisch und Gemüse aus bio­lo­gi­schem Anbau.

Doch Typi­sches bleibt, steht auch und gerade bei Ron­calli quasi unter Denk­mal­schutz. Die Manege bleibt rund und auch wenn keine Tiere mehr auf­tre­ten, so wird die Manege auch zukünf­tig mit Säge­mehl aus­ge­streut sein. Weil der Geruch ein­fach zum Cir­cus gehört.

Den Besu­cher erwar­tet ein inter­na­tio­na­les Pro­gramm. In einem der schöns­ten Cir­cus­zelte der Welt fin­den 1499 Men­schen Platz.

Und die dür­fen sich auch auf Bern­hards Pauls größte Neu­ent­de­ckung freuen. Clown Chistir­rin aus Mexiko, ein wah­res Juwel, wie Paul beteuerte.

Der Zau­ber-Cir­cus Ron­calli Cir­cus gas­tiert wie­der auf den Rhein­wie­sen. Las­sen Sie sich vom 25. Mai bis 24. Juni in seine poe­ti­sche Zau­ber­welt entführen.