Am Sonn­tag­mit­tag ging in der Leit­stelle der Feu­er­wehr Düs­sel­dorf die Mel­dung über eine in Not gera­tene Gän­se­fa­mi­lie ein. Unver­züg­lich wurde das Klein­ein­satz­fahr­zeug der Feu­er­wa­che Hüt­ten­straße ent­sandt und die Düs­sel­dor­fer Tier­ret­tung ver­stän­digt. Beim Ein­tref­fen der Ein­satz­kräfte im Alten Hafen, wurde die Gän­se­fa­mi­lie auf dem Vor­schiff der “Aal­schok­ker” gesich­tet. Da die Gän­se­kü­ken noch sehr klein waren und die Reling ver­hält­nis­mä­ßig hoch, waren diese auf dem alten Schiff gefan­gen und konn­ten sich nicht aus eige­ner Kraft befreien. Mit einem Schnell­ein­satz­boot setz­ten die Ein­satz­kräfte zu dem alten Kahn über und befreite die Fami­lie in Zusam­men­ar­beit mit der Düs­sel­dor­fer Tier­ret­tung aus der Zwangs­lage. Wäh­rend der Gän­seva­ter davon­flog, wer­den die Gän­se­mut­ter und ihre Küken durch die Mit­ar­bei­ter der Tier­ret­tung an geeig­ne­ter Stelle freigelassen.

Fotos: Jörg Sondermann