Arbeiten am Schalenbrunnen Foto: LOKALBÜRO

Frohe Kunde: Schon am Montag soll er wieder sprudeln, der schöne Schalenbrunnen auf dem Corneliusplatz. Dann soll das neobarocke Schmuckstück aus dem Jahr 1882 wieder fit sein. Wenn alles glatt läuft.

Was war passiert? Der Mensch, der den Brunnen vor wenigen Tagen noch repariert hat erzählte, dass der empfindliche Sandstein bei Säuberungsarbeiten mit einem Hochdruckreiniger beschädigt wurde. „Stimmt nicht“, sagt die Stadt. Ein Sprecher: „Was man derzeit sieht, sind völlig planmäßige Restarbeiten nach der aufwändigen Restaurierung. Am Sockel muss noch nachgearbeitet werden, dann wird die Oberfläche eingeschlämmt. Fertig.“

Und die Algenreinigung mit der Hochdruckspritze? „Die wurde nebenbei mit erledigt, da das Grünzeug wegen der hohen Temperaturen ungewöhnlich stark geblüht hat. Kaputt gegangen ist dabei aber nichts“, sagte der Stadtsprecher.

Umso besser, dann freuen wir uns also auf den schönen Brunnen. Und das kalte Wasser für die heißen Füße…