v.l. Ste­fan Pelt­zer, Michael Brühl, Jörn Weigel, Mar­cel Tas­ler und Axel Bel­ling­hau­sen Foto: LOKALBÜRO

 

Die Tisch­ge­mein­schaft „Schol­ljon­ges“ der Düs­sel­dor­fer Jon­ges berei­te­ten den Kin­dern der AWO OGS Wichern­schule einen unver­gess­li­chen Nachmittag.

Die Tisch­ge­mein­schaft „Schol­ljon­ges“ spen­dete den Kin­dern Brett­spiele, die gemein­sam mit den Päd­ago­gin­nen aus­ge­wählt wurden.

Aber mann wollte die Spiele nicht ein­fach nur über­ge­ben und dann wie­der ver­schwin­den. Der Vor­stand der Schol­ljon­ges um den Tisch­baas Michael Brühl woll­ten den Kin­dern auch gleich­zei­tig einen schö­nen Nach­mit­tag bereiten.

Der Künst­ler Jörn Weigel, bes­ser als „Toni Düs­sel­dorf“ bekannt, malte mit den Kin­dern For­tu­na­bil­der und wei­tere Pro­jekte, die sich die Kin­der wünsch­ten. Danach wurde der Wunsch der Kin­der nach Brett­spie­len erfüllt. Sofort boten sich Michel Brühl, Tisch­baas und sein Vize Tisch­baas Mar­cel Tas­ler an, mit den Kin­dern zu spielen.

Im Gefolge der Schol­ljon­ges war auch Co-Trai­ner und For­tuna Fan­lieb­ling Axel Bel­ling­hau­sen, der eben­falls Mit­glied der Schol­ljon­ges ist. Die­ser kickte mit den Kin­dern ein paar Bälle und musste natür­lich Auto­gramme schreiben.

Nach die­sem tol­len Pro­gramm hat­ten die Kin­der nicht mehr damit gerech­net, daß es noch eine Stei­ge­rung geben könnte. Als dann die Geschenke aus­ge­packt wur­den, gab es kein Hal­ten mehr für die Kin­der. Strah­lende Kin­der­au­gen schau­ten ihren Besuch an.

Michal Brühl sagte wenn man die­ses gese­hen hat, muss man dies als Auf­for­de­rung neh­men, sol­che Aktio­nen öfters durchzuführen.